Dienstleistung/Beratung

You are currently viewing an older version of the article. Click here, to view the current version.

  • Unter dem Begriff Dienstleistung versteht man ein immaterielles Gut. Charakteristisch dafür ist das Einhergehen von Produktion und Verbrauch (zum Beispiel eine Taxifahrt).
    [align=justify]Eine [lexicon]Dienstleistung[/lexicon] grenzt sich von materiellen Gütern ab. Darin steht vielmehr die personengebundene Arbeitsleistung im Vordergrund. Sämtliche Dienstleistungen gehören zum sogenannten tertiären Sektor. Darüber hinaus gibt es in einer Volkswirtschaft den primären Sektor (Produktion) und den sekundären Sektor (Verarbeitung). Dienstleistungen werden in direkten und indirekten Service unterteilt. Eine direkte [lexicon]Dienstleistung[/lexicon] ist das Hauptprodukt eines Unternehmens und erbringt im direkten Dienst ein Leistungsprogramm. Eine indirekte [lexicon]Dienstleistung[/lexicon] hat den Charakter eines Hilfsprozesses. Durch diese Zubringer- oder Servicefunktionen wird das Gelingen eines anderen Prozesses erst gewährleistet. Eine indirekte [lexicon]Dienstleistung[/lexicon] kann die Gestalt eines innerbetrieblichen Prozesses wie das betriebliche Informationswesen haben oder ein bestimmter Kundendienst. Die Unterteilung nach direkten und indirekten Dienstleistungen führt zu weiteren Arten und Typologien an Dienstleistungen: Dienste am Endverbraucher: Informationsdienste, Kranken und Gesundheitspflege, Gaststätten und Hoteldienste, Beratungsdienste für Berufs-, Erziehungs-, Verbraucher-, Steuer- und beispielsweise Reiseprobleme. Dienste an der Gesellschaft: Gas , Wasser , Elektrizitätsversorgung, Massenmedien, Schule, Hochschule, Kindergarten, [lexicon]Weiterbildung[/lexicon], Verwaltung, Kultur usw.. Außerdem gibt es noch Finanzdienste, Handelsdienste und weitere Formen der Beratungsdienste. [/align]

Share