Posts by EffDee

    Traurig, dass es viele Dienstleister in der aktuellen Personalmarktsituation schaffen, selbst die motiviertesten Mitarbeiter zu vergraulen. Sinnlos rauszukündigen macht natürlich keinen Sinn, der Lebensunterhalt muss sitzen. Mach aber auf jeden Fall die GSSK nach, das bringt dich weiter, zur Not auch privat; Die Akademie für Sicherheit bietet sinnvolle Lehrgänge an die du auch nebenberuflich machen kannst und die einigermaßen erschwinglich sind. Wenn du dranbleibst kannst du ab GSSK aufwärts auch ganz aus der Dienstleister-Suppe aussteigen und irgendwo intern unterkommen.


    https://www.akademiefuersicher…utz-und-sicherheitskraft/

    Grundsätzlich wäre teilweise wahrscheinlich auch mehr Wertschätzung des Kunden da, wenn die Dienstleister diesen korrekt betreuen würden und nicht permanent verarschen. Wenn der Kunde eine Dienstleistung einkauft, die Geld kostet und nicht geleistet wird und dann auch noch angelogen wird oder Versprechungen gemacht werden und diese nicht eingehalten werden, bekommen es eben letztendlich die Mitarbeiter am Objekt zu spüren und nicht der Verursacher, der irgendwo im Büro in der Niederlassung sitzt.

    Gibt es etwas neues?

    Du hattest geschrieben, dass ein unbefristeter Arbeitsvertrag bei der alten Firma besteht. Somit wärst du ja nicht gänzlich ohne Arbeit.
    Sofern ihr euch nicht auf einen Aufhebungsvertrag einigen könnt, wirst du wahrscheinlich sowieso eine Kündigungsfrist von 4 Wochen einhalten

    müssen und das wird nichts mehr bis 01.10. ....

    Naja irgendwie auch ein Teufelskreislauf. "Bezahlt die Leute entsprechend, wenn sie ihr Bestes geben sollen".

    Ich als Arbeitgeber oder auch als Kunde will aber niemandem mehr bezahlen als ich muss, der 12h nur in der Ecke hockt und weder was sehen, hören, geschweige denn 5m laufen will, sich nur beschwert aber weder Motivation noch Leistung bringt.


    Es gibt wahrscheinlich keine Branche in Deutschland, in der man ohne fachliche Berufsausbildung oder Studium so weit kommen kann wie in der Bewachung. SKP - GSSK - Meister - und wenn man sich reinhängt sitzt man im mittleren Management einer Unternehmenssicherheit mit hohem 5-stelligen Jahresgehalt und Dienstwagen. Ein Großteil der Fortbildungen bekommt man heutzutage meist irgendwie bezahlt - und trotzdem sind die Leute nur am heulen und meckern.


    Die Fraktion "innerliche Kündigung" kann weg und wird hoffentlich die nächsten Jahre dann auch immer mehr durch Technik ersetzt.

    Ja das ist doch schön - der Lohn Abstand zu denen die ein bissel mehr Leisten müssen/sollen (34a zu GSSK z.B) ist damit NOCH MEHR zusammen geschrumpft....


    Wir sind aktuell am überlegen ob wir uns allem am Objekt neue Verträge mit Sachkunde Tarif geben lassen - dann arbeiten wir aber auch genau so. Keine Verantwortung mehr - nur noch anwesend am Objekt

    Bei der Arbeitseinstellung wundert es wenig, dass die Bewachung nach wie vor im Niedriglohnsektor vor sich hin gammelt.

    Ehrlich? Aufgrund der aktuellen Situation ca 10% - oder etwa 1-1,50€ die Stunde mehr...


    Aber das sich die Verdi wie eine billige Straßennu**e verkauft hat mich tatsächlich schockiert...

    Für die allermeisten SMA ist doch jetzt deutlich mehr als 1€ drin... Bin auch kein Ver.di Freund, aber so große Sprünge wie bei diesem Abschluss gab es wahrscheinlich noch nie. Bislang ist man immer bei um die 2% Erhöhung rumgedümpelt.

    pasted-from-clipboard.jpg

    Ich habe direkt darauf folgend meine Kündigung bei Verdi eingereicht.
    Mehr kann und will ich momentan nicht dazu sagen. Zu groß ist der Vertrauensbruch.
    Nur soviel - immer wenn ich denke das Verdi nicht mehr tiefen sinken kann kommen sie mit einer Schaufel um die Ecke...
    Und die Frechheiten die ich mir per Mail anhören musste von Verdi - das wir Wachleuchte ja nur dauernd Meckern....was soll man dazu noch sagen...

    was genau hast du erwartet?

    Das Fachgespräch war für mich während der Vorbereitung auch relativ lange Unklar und wird von IHK zu IHK wohl auch teilweise relativ unterschiedlich durchgeführt; Ich habe vor kurzem das Fachgespräch in Stuttgart dank der Vorbereitung bei der AfS Zitzmann mit recht gutem Ergebnis abgelegt;


    Zu Beginn wirst du in den Vorbereitungsraum geladen, hier bist du allein (+Aufsicht). Du bekommst eine Situationsaufgabe überreicht die du lösen musst. Hierbei geht es eigentlich immer um Themen aus den Bereichen Personal&Führung (HQ) sowie Zusammenarbeit im Betrieb (BQ); Der Aufgabenklassiker (war bei mir ebenfalls der Fall) sind Mitarbeiter, die aufgrund von bestimmten Umständen unzufrieden sind. Die Situation muss nun von dir gelöst werden und dein Lösungsansatz ist nach der Vorbereitungszeit den Prüfern zu präsentieren. Du hast hierzu im Vorbereitungsraum diverse Medien zur Verfügung, die du benutzen und Vorbereiten kannst. Nach deinem Vortrag stellen die Prüfer noch Fragen dazu, können theoretisch auch in andere Themenbereiche einsteigen,

    Meine Tipps:

    • wichtig ist immer den psychologischen Aspekt herauszuarbeiten, also warum zB sind die Mitarbeiter unzufrieden und was kannst du dagegen tun
    • Kommunikation ist immer wichtig, Mitarbeitergespräche, Kommunikation im Betrieb etc.
    • Medieneinsatz: Benutze mindestens 3 Medien; Schreibe dir zB Moderationskarten, Schreib deine Agenda(!) auf das Flipchart und deinen Namen auf ein weiteres Chart oder an die Tafel
    • Auftreten ist wichtig, aufrechter Gang, hörbare Stimme, angemessene Kleidung, Blick ins Publikum wenn du redest
    • Bewertet wird neben dem Fachgespräch an sich natürlich deine Präsentation, Medieneinsatz, Auftreten... wenn das alles passt kannst du bei den anschließenden Fragen (fast) nichts mehr falsch machen
    • Bei Youtube gibts Videos zu Fachgesprächen anderer Meister (Industriemeister etc.) das kannst du dir mal reinziehen, die Vorgehensweise ist ähnlich.
    • Mach auf jeden Fall eine Agenda für deinen Vortrag, und schreib diese auch auf. Einleitung (Vorstellung und Problemstellung), Hauptteil (Lösungsansatz) und Schluss (Zusammenfassung)