Posts by Fynnarium

    Theoretisch geht das, denn Korruption ist vorstellbar in dem Bereich.

    ABER, es wäre Strafbar und damit würde sich der alte Arbeitgeber angreifbar machen, womit er sicher mehr Schaden erleiden würde, als ihre Person.
    Daher klingt das nach ein Bluff, denn er hat viel mehr zu verlieren bei der Aktion als Sie.

    Was hat er denn davon, sie zu behalten und sie dann krank werden wegen dem Erpressungsdruck""?


    Zeit sich vom alten Arbeitgeber zu lösen, der scheinbar nicht verstanden hat, wie man eine ordentliches Geschäft führt.
    Aber für die Zukunft, sagen sie niemanden wohin sie wechseln wollen, es gibt ja auch andere Firmen"".

    Moin Fynnarium,

    Ich finde, du vergisst in deiner Betrachtung einige Punkte.

    Da haben Sie Recht.
    Aber so ist das nun mal bei einem Vergleich, man kann nicht auf jeden Punkt eingehen.
    So könnte man auch darauf eingehen, ob jemand Familie hat oder eine Flatrate für OPNV.
    Dann könnte man das Wetter noch beachten und das Herkunftsland.

    Daher legt man zu beginn Parameter fest und richtet sich danach.
    So hat die Aussage auch nur innerhalb dieser Parameter Recht.
    Mein Video hat also innerhalb seiner selbst gesetzten Ramen seine Berechtigung, dass es bei jedem Menschen Individuell ist, sollte klar sein.


    Zum Verständnis, eine Warentest sagt, diese Gerät ist super zu bedienen, aber jemand kommt damit überhaupt nicht klar.
    Bedeutet es jetzt, die Warentest-Firma hat unrecht oder die Persson ist in dieser Sache unfähig?
    So könnte ich Ihre Aussage entkräften mit; was für eine Regeneration wenn der im Dienst eh nur schläft?

    Stell dir eine Fahrzeit von 1h täglich vor.
    Bei 12h bist du nehmen wir an 16mal im Monat unterwegs, macht 16h Fahrtzeit.
    Bei 8h musst für die selbe Stundenarbeitszeit 24mal fahren, was 24h Fahrzeit entspricht.
    Dabei ist noch nicht die Zeit mit drin vom Aufstehen und für die Arbeit fertig machen.

    Jetzt sagt mir, bei welcher Methode hast im Monat mehr Freizeit?
    Jetzt ändere die Fahrzeit auf, sagen wir 3h, da der Weg sehr Lang ist.
    Da wird die Zeitersparnis bei 12h noch deutlicher.

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Die Polizei darf das, denn eine Fesselung ist das Ergebnis einer Gefahrenprognose.

    Eine Prognose, ob derjenige für sich oder andere eine Gefahr darstellt oder eine Flucht wahrscheinlich ist.

    Rechtsgrundlage ist regelmäßig das Polizeigesetz.

    Gegen die Entscheidung der Fesselung kann Widerspruch (ohne aufschiebende Wirkung) eingelegt werden.

    Die Einschätzung liegt aber im Ermessen des Beamten.

    Dann brauchst du eben gute Argumente, dass sie dir dort widerrechtlich angelegt wurden.


    Fängt ja gut an mit der Karriere im Sicherheitsgewerbe.

    Ich drücke Ihnen die Daumen, dass es nicht weitere Folgen haben wird.

    Über welche Qualifikation verfügen Sie denn im Sicherheitsgewerbe?

    dann darfst sein Profil auch anpassen, dort versprüht er seine Werbung weiter.



    Die Webseiten haben teils sehr fragwürdiges Impressum.

    So fehlt in der deutschen Webseite, die Straßennummer, dazu stimmt die Adresse nicht mit der im Register überein.

    Wenn man sich in Wayback die Webseite anschaut, sind die auch nicht besonders alt.

    Grundsätzlich ist es nie verkehrt, sich weiterzubilden. Selbst in einem Job während einer Privatinsolvenz ist dies ohne Probleme möglich und sogar sehr zu empfehlen. Allerdings wird es mit dem Geld- und Werttransport (GWT) sehr wahrscheinlich nicht möglich sein. Das ist jedoch kein Grund zur Sorge, da es viele Bereiche gibt, in denen man mit einer soliden Ausbildung im Sicherheitsgewerbe arbeiten kann.

    Begriffsbestimmungen:

    (1) Ein Sicherheitsgewerbe im Sinne dieses Gesetzes betreibt, wer gewerbsmäßig fremdes Eigentum oder fremden Besitz oder das Leben, die körperliche Unversehrtheit oder die persönliche Freiheit Dritter bewacht.


    (2) Sicherheitsmitarbeiter im Sinne dieses Gesetzes sind Personen, die als Beschäftigte eines Gewerbes die Bewachung von Eigentum, Besitz, Leben, körperlicher Unversehrtheit oder persönlicher Freiheit ausüben.




    (3) Bewachungstätigkeiten werden in folgende Kategorien eingeteilt:

    1. Bewachungstätigkeiten der Kategorie 1 sind alle Tätigkeiten, soweit sie nicht unter Kategorie 2 oder Kategorie 3 fallen.


    2. Bewachungstätigkeiten der Kategorie 2 sind die Bewachung bei zugangsgeschützten Veranstaltungen ab 200 Personen in geschlossenen Räumen und ab 1.000 Personen im Freien.


    3. Bewachungstätigkeiten der Kategorie 3 sind

    a) Kontrollgänge im öffentlichen Verkehrsraum, einschließlich in Verkehrsmitteln und Einrichtungen des öffentlichen Personenverkehrs, oder in Hausrechtsbereichen mit öffentlichem Verkehr,

    b) Bewachung im befriedeten Besitztum bei Objekten, von denen im Fall eines kriminellen Eingriffs eine besondere Gefahr für die Allgemeinheit ausgehen kann,

    c) Schutz vor Ladendiebstahl,

    d) Bewachung von gastgewerblichen Diskotheken und von Prostitutionsstätten,

    e) Bewachung von Aufnahmeeinrichtungen nach § 44 des Asylgesetzes, von Gemeinschaftsunterkünften nach § 53 des Asylgesetzes oder anderen Immobilien und Einrichtungen, die der auch vorübergehenden amtlichen Unterbringung von Asylbegehrenden dienen,

    f) Bewachungstätigkeiten von Führungskräften, die für die Organisation der Bewachung am Einsatzort verantwortlich und weisungsbefugt sind

    Zu finden unter:

    https://www.bmi.bund.de/Shared…erheitsgewerbegesetz.html


    Größte Neuerung ist der Wegfall vom §34a der GewO.



    Das wird ersetzt durch (ZITAT BMI):

    § 11 Sicherheitsgewerbegesetzes (Fachkundenachweis für Sicherheitsmitarbeiter)

    Sicherheitsmitarbeiter haben den Nachweis der Fachkunde nach § 5 Absatz 2 Nummer 2 erbracht, wenn sie:


    1. für Tätigkeiten der Kategorie 1 und der Kategorie 2 eine Bescheinigung der Industrie und Handelskammer über die Teilnahme an einer Schulung oder


    2. für Tätigkeiten der Kategorie 3 eine Bescheinigung der Industrie- und Handelskammer über die bestandene Sachkundeprüfung

    über die für die Ausübung der jeweiligen Tätigkeit notwendigen rechtlichen und fachlichen Grundlagen vorlegen.