Posts by Ingo

    Hei,
    einen Wachhund im Geld und Werttransport einzusetzen, schon recht verwunderlich ??


    Zumal die Aufgabe des Wachhundes, das wittern, auch für sonderbare Bereiche wie wir alle wissen z.B. Drogen, Sprengstoff aufspüren etc.pp., oder auch stellen und verbellen gedacht ist.


    O.k. natürlich im äussersten Fall, zur Notwehr oder Hilfe, aber auf dem Transporter ungeeignet, zudem sollte es leider mal zum Überfall kömmen, [blink]wir hoffen es nie[/blink], was soll das Tier auf großer Entfernung machen.


    Die blauen Bohnen mit dem Gebiss fangen oder wie, wobei schon echt verwirrt bin was 1995 zugelassen wurde, das hat der Vorgesetzte toleriert ?? :bö:

    Hallo Zusammen,
    bin allerdings über die Kommentare, zu dem Produkt bezogen auf dem " Einsatzstiefel" Typ-GSG9 von adidas irritiert.
    -Seit wann wird der Stiefel nicht mehr produziert ?
    -Wieso zahlt der eine, -oder auch andere 180,00€ ?
    -Halten auch warm ohne ein zweites Paar Socken- und man kann sie auch im Sommer tragen, ohne dampfende Füße zu kriegen ? :lach:


    Besize diese selber seit gut einem Jahr, klärt mich mal auf :bö:

    Hallo cujo, was die Unkenntniss angeht hast Du mich vieleicht Missverstanden, ich hatte geschrieben das es bei Zivilen Objekten wenn überhaupt der Fall ist und Militärische Objekte sind nicht Zivil.


    Denn Nachweis hatte ich wie erwähnt mit einem Zwinkern reingestellt und mit der Erklärung das ich im Unklaren bin, ist wohlgemerkt auch nicht richtig, " meine " Trainer u.Ausbilder kommen zum großen Teil aus dem Bereich, einmal im Zivilen d.h.Landes u.Bundesbereich Sonderverwendung.


    Das man jetzt bei Holstern, sei es auch das diese neu verpackt sind solche Namen gibt, ist auch mal was anderes.


    Hei Geldfutzi, ich kenne die Regelung, "vieleicht" als Info, es ist eine Abzweigung mit von den Werkschutzfachkräften, was der Verband der Geld und Werttransporteure mit aufgeführt hat.


    In welcher Fachliteratur es heute mit aufgeschrieben ist, ist mir so nicht bekannt. :no:

    Zum Zweiten...schmunzel, was die Diskussion betrifft ist es mir in der Branche überhaupt nicht bekannt, hierbei wohl auch nicht Sinnesgemäß.


    Was allerdings Tuniere beim Sportschießen im Ausland angeht, ist mir Frankreich bekannt, das ist ein anderes Ding.


    Zum Thema zurück, habe ich an cujo die Frage, wo Er seinen Dienst macht, das man als Diensthundeführer zudem noch eine Waffe trägt ?


    Das gibt es zwar, allerdings auf Zivilen Objekten eher nicht und woher hast Du die Bezeichnung für das Holster ?


    Und damit man weiß das ich nicht nur irgenweches Zeugs z.B. danach rede :bier: , habe ich die Bescheinigung von meiner Waffensachkunde hier mit reingestellt.

    Hei, Was den Artikel angeht, das hier irgendwer aus dem Bereich der Geldtransport-Fahrer, hier gegenüber den Medien in dieser Art überhaupt etwas "von sich läßt" vermag man doch zu bezweifeln.


    Denn den einen oder anderen mag es doch bekannt sein, das solche Sachen, wenn sie denn veröffentlicht werden, auch nur Halbwahrheiten rauskommen.


    An deputy habe ich die Fragen, wie Er darauf kommt, das es als Geldtransport-Fahrer nicht zugelassen ist, eigene Waffen zu tragen.


    Es ist mir nun nicht bekannt inwieweit du in deinem Berufstand bist, wobei wie dir selber auch aus Lehrbüchern bekannt sein dürfte, es relevant ist ob du mit der Waffe umgehen kannst, anbei mein Trainer und Ausbilder immer gesagt, ein guter Schütze kann mit jeder Waffe umgehen.


    In diesem Sinne ist mir auch nicht ganz klar, wie du auf die Teilung kommst, das der Fahrer und "Träger" ? eine Pistole hat und der "Transportleiter"? Revolver trägt, wohlgemerkt wenn sich beide verstehen, wechseln die sich doch mal ab bzw. die verteilung verwunderlich, daher meine Satzzeichen.

    Hei deputy, den Artikel von Handelsblatt, den du hier reingestellt hast ist zwar als Anreiz zu dem Thema nicht schlecht, es hat diversen Sicherheitsunternehmen auch recht gut zugesetzt.


    Man muß allerdings dazu sagen, das der Journalist, so habe ich das Gefühl, entweder schlecht informiert gewesen sein muß oder hier ein relativ altes " Thema" aufgegriffen und veröffentlich hat.


    Denn es wurden nicht nur Mitarbeiter, somit Bezirke übernommen, sondern diese Abteilung hat sich doch leicht erholt.

    Hei, das es die gibt bzw. immer noch oder auch schon wieder, denn meines Wissens wurden die doch mal zurück-oder auch aus dem Verkehr genommen, wobei ich haifisch doch schon Recht gebe.


    Da hier der eine oder andere anhand der Handlung, halbwegs in die Ilegalität getrieben wird und es demnach auch vor dem Richter darlegen muß, selber habe ich es mal in Zivil und einmal als Doormen gemacht.


    Wobei auch die zweite Kategorie, wenn ich mir das Personal in den großen Kaufhäusern mit dem Funk ansehe, es doch Wesentlich leichter haben, habe es auch nur kurz gemacht, hatte aber mit bekommen, wie erwähnt das zurückgenommen wurde.


    Seit wann ist das wieder?? :fr:

    Hei massaker,
    ja ich melde mich nach längerer Zeit auch mal wieder, mit dem was cujo hier erzählt hat kann ich mich weitgehend mit anschließen, der Punkt ist einfach das solche Leute also Abteilungsleiter, Direktoren.


    Weiblich mit eingeschlossen, selber in Ihrem Berufszweig oftmals als Einzelhandeskaufleute auf Erfolg, d.h.Provision gedrillt sind, wobei ich mich wundere und mit der Frage aufwarte, ob es die "Fangquoten" überhaupt noch gibt?


    Selber habe ich es eher so erlebt, obwohl sich viele der Rechtslage überhaupt nicht sicher waren und haben sich von irgendjemand aus dem Laden, also einen der Mitarbeiter was erzählen lassen und sind dann halbwegs mehr auf Gefühl mit Attacke losmaschiert, gut man will es sich mit dem Kunden besser dem Ansprechpartner nicht verscherzen, aber so??


    Und da die Situation mit dem Gefühl heute noch oftmals so läuft, finden entsprechende Firmen auch kaum Leute, hat auch ein Vorteil so werden die Zeitungsverlage mit unterstützt :lach:

    Hei 2m02cm Mann,
    das war ja schon Perfekt, wie aus dem Lehrbuch oder schon anhand des weiteren Beispiel's der Schule.


    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen! :ok: , darauf :bier:

    Das mit dem Solidarischen ist mir nicht ganz unbekannt, es wurde auf mir und meinen Kollegen zwar nicht eingeschlagen, nur bei einer Festnahme ( Hauptbahnhof Wandelhalle ), kam es zu einer Solidarität, sogar mit dem Angebot einer Aussage, somit [b]Falschaussage[b], da keiner der Passanten etwas mitbekommen hatte.


    Der Täter hat nur so laut geschrien, wobei wenn Uniformierte jemand im Griff haben, Derjeninige Skurillerweise immer als Opfer darsteht, sind ja alles "Opfer der Justiz" .


    Wobei der Auflauf der Leute nicht gerade Geringfügig bei ungefähr 40 gelegen haben muß und im nachhinein, die Bundespolizei ( damals noch Bundesgrenzschutz ) auch mit 6 Beamten gekommen ist, mein Kollege mir damals auch erzählt hat, das so viel Beamte "nur" kommen weil der Versuch der Gefangenenbefreiung hier oft da ist.


    Ich bin allerdings, aus anderweitigen Gründen nicht mehr bei der Firma.

    Hei Mogadiscio,
    Ich meinte eigentlich nicht ob du Sie gesehen hast, oder haben könntest, da diese eher Seperat arbeiten, Motto der Amerikaner:lieber einen von Denen rein als einen von unseren Soldaten, wobei ich mich wundere warum du die Chance nicht gleich genutzt und einen angesprochen hast?


    Was deine Aufzählung angeht, in allen Ehern, aber bei diesen Leuten muß man allerdings schon ein bißchen mehr können.

    Hei Mogadiscio,
    wenn du dich Tatsächlich für einen Job bei dem Sicherheitsdienst Blackwater interessierst, wobei ich nicht weiß, ob du nun wirklich eine Ausbildung, im Bereich der ISAF bei der Bundeswehr absolviert hast, will es auch nicht streitig reden.


    Dann Frage doch mal bei einer in Deutschland ansässigen Botschaft/ Konsulat nach, es heißt wenn du es nicht schon getan hast, schmunzel und ich hinterherinke :lach: , da wie du selber Festgestellt haben wirst, haben die Amerikaner, eine doch etwas andere Einstellung, auch im Verteidigungsbereich.

    Hei cujo,
    habe diese Liste ebenfalls einmal auf mich wirken lassen, habe zwar keine eigenen Kinder, aber aber eine Verwandte von mir in diesem Alter und wenn ich die Reaktionen der Lehrer, welche du hier angesprochen hast "mitbekomme", war ja nicht selber mit dabei, ist das extrem Weltfremd.


    Die sehen wohl zuviel Actionfilme! :kotz:


    Sch... ist es, das es doch extrem oft in der Zivillisation vorkommt und die Hemmungen wirklich so niedrig sind.

    Hallo noneone,


    Es ist schon richtig das, daß Führungszeugniss welches du beantragst aktuell ist, bzw.nicht älter wie 3 Monate sein darf, alles andere, was schon eine entsprechende Zeit zurück liegt ( "Volksmund" ), das große Führungszeugniss, bekommst du überhaupt nicht zu sehen.


    Und dein Arbeitgeber, erhält ein entsprechendes Schreiben, mit der Bemerkung von der Behörde, ob du eingesetzt werden kannst.

    Erst mal Frohes Neues an alle, unhöfflich von mir.


    Hei landre_32, Zur Zertifizierung für diese Normen schaue mal auf die Website von DQS-Deutsche Qualitätsmanagmentsicherung oder so ähnlich, damit hat wie aber 2m02cm-Mann schon geschrieben hat eher der Arbeitgeber zu tun.


    Für dich als Arbeitnehmer heißt es "nur", das du die Dienstanweisung entsprechend umsetzen sollst, dein Vorgesetzter muß natürlich entsprechend Qualifiziertes Personal, auf das Objekt einsetzen.


    Wenn es denn so etwas in der Richtung noch geben sollte, es ist schon interessant das Haifisch geschrieben hat, das es "verstaatlicht" werden soll, war mir garnicht bekannt.

    Hei Einsatz24,
    im Großen und Ganzen kann ich dir recht geben, auch wenn mir die Lampe von AG reicht, was allerdings die Klamotten angeht ist manchmal Eigeninitiative besser wie ein gelber Schein. :bö:

    Hei bin auch mal wieder da, schulungsleiter, erlaube hier darauf hinzuweisen, das diverse Polizeirichtlinien, Ländersache sind, welche mit der Justiz in Einklang gebracht werden müßen, das aber nur nebenher.


    Was den Kommentar von 2m02cm-Mann betrifft, sehe ich dieses als Kompliment und habe dem nichts entgegenzubringen.

    Hei,
    das ich es zu genau genommen haben soll, war eher für die anderen als Hilfe gedacht, kann ich mir garnicht vorstellen, aber ist schon o.k..

    Tut mir leid, der Verstoß gegen das Waffengesetz bleibt hierbei davon unberührt, im Grunde hast du dir die Sache schon selber Erklärt, wohlgemerkt wirst du auch damit vor keinem Gericht durchkommen, da die Machete nicht zum töten gedacht ist.


    Es ist mir schon klar, das man mit einer Machete hier wohl nicht viel anfangen kann, zumal würde hier der Anwalt, welcher den Täter verteidigt, der mit diesem Gerät aus imporniergehabe rumläuft etc.pp., diesem bei dem Klagepunkt raushau'n.


    Ich möchte jetzt mal zeigen wie Skurill das Waffengesetzt ist.


    Einfaches Beispiel, Spielzeugpistolen, die sind oftmals so gut der echten Waffe nachempfunden, das man diese für echt hält, was verboten, sogar Strafbar ist, dieses im umlauf zu bringen, wobei man das Kind welches hiermit herumalbert, diesem auch nur die Pistole abnehmen wird.