Posts by Fump

    34a und gutes Geld gehen schon, zur richtigen Zeit am richtigen Ort.... auch 30 EUR/h sind nicht unmöglich, aber keinesfalls leicht zu erreichen... und schnell mal die Sachkunde und dann 30 EUR/h im Laufhaus sind etwa so realistisch wie Sportverein Anmeldung und gleich in der Bundesliga spielen.... ausnahmen vielleicht noch bei entsprechenden Milieukontakten.... wobei die SKP dann wieder eher weniger relevant wäre *murmel*


    Aber im Kern gilt erst einmal mit Sachkunde dann knapp... ganz knapp über Mindestqualifikation... aber immer noch im Mindestlohnbereich...

    Mit wem hab ich doch gleich den Arbeitsvertrag? Mit dem Kunden?


    Ahhhhhhh


    Auch wenn Radau oft etwas kurz gedacht ist.... nur weil der Kunde etwas nicht zahlt, heißt das mir die Stunden abgezogen werden dürfen...
    Ich sollte hier aber, wenn ich scheiße gebaut habe, nachdenken bevor ich losplärre

    Das sind zwei völlig unterschiedliche Tätigkeitsbereiche.... eine FaSuSi bekomme ich nicht in einem Jahr auf ein Basiswissen das im Bereich IT-S gefordert wäre um entsprechende Entscheidungen zu treffen....


    Was anderes sind geregelte Prozesse die ein Leitstand mit geschulten/qualifizierten Werkschutzkräften übernehmen kann. HIer geht es dann aber nur um technische Details, nicht um Maßnahmen z.B. im Zusammenhang mit einer DoS-Attacke oder Malware. Der Schutz eines IT System erfordert auch besondere Qualifikationen beim Person, alternativ habe ich die entsprechenden Fachleute 24/7 vor Ort oder einen externen Dienstleister, ggf auch interne Rufbereitschaft..


    Ich meine das ein Dienstleister (Kötter?) die Lücke zum qualifiziertem Werkschutz für den Schutz von IT-Systemen geschlossen hat und weitere sich in den Startlöchern befinden. Wir sprechen hier aber immer noch nicht von IT Security, sondern den Umgang mit der Technik und Sensibilisierung im Zusammenhang mit bestimmten Ereignissen.


    Es macht im Sicherheitskonzept und in der Qualifizierung des Personals schon einen Unterschied ob ich einen Bürobereich sicher, eine Produktionsanlage oder ein Rechenzentrum. Bisher interessiert es recht wenig.... sofern man Dienstleister einsetzt. Bei internen Abteilungen ist man da schon etwas weiter

    Ich gehöre zu den Verfechtern eines einheitlichen kombinierten Werkschutzes inklusive IT-Security... unter einem Entscheider Vorstand whatever....


    Allerdings heisst das nicht mal im Ansatz das ein Werkschützer mit einem ITler kombinierbar ist, lassen wir First-Level Support eines Leitstandes mal außen vor, hier gäbe es tatsächlich Schnittmengen auf niderigem fachlichem Niveau...
    Wie ein Werkschutz unterschiedlich organisiert ist, so ist es auch eine IT Security Truppe.... Netzwerk, Firewall, Telefonie, Mobiles, Forensik etcpp.....


    Ein Jahr Ausbildung? Nun ja.... es mag solche Genies geben, die Regel sind sie aber nicht, Studium und sehr viel Erfahrung, vielleicht auch Fachinformatiker mit entsprechenden Qualifikationen... Nehmen wir einen Leitstand der unter Umständen entscheiden muss alles vom Netz zu nehmen, weil bestimmte Teile der Infrastruktur kompromittiert wurden. Zum Beispiel die Produktion eines PKW Herstellers stoppen, eine Bank "runterzufahren", ein Kraftwerk vom Netz zu nehmen und runterzufahren... die Profis die diese Entscheidungen treffen würde ich am ehesten mal mit Personenschützern vergleichen, hochspezialisiert, ständig im Training und immer bereit auch eine Entscheidung zu treffen und umzusetzen.


    Sinn macht so eine Kombinationen in großen Unternehmen und Konzernen, die nicht nur sehr IT-lastig unterwegs sind, sondern auch im internationalem Umfeld bewegen.... ich kenne aktuell keine Firma die das wirklich in einer Kombination hat und alle synergetischen Effekte nutzt.... vielleicht mit einer gemeinsamen Operationscenter.... je nach Branche würde mir da vielleicht doch mal einer einfallen.

    Das AZG und unsere Branche haben nur bedingt etwas gemeinsam..... kompatibel sind sie bei den Tarifen auch nicht wirklich.


    Die meisten Firmen die 12 Stunden arbeiten dürften es nicht, machen es trotzdem.
    Belegt ist die verminderte Arbeitsfähigkeit im Vergleich zur steigenden Arbeitszeit.... 8 Stunden alles ok, mehr als 8 steigt auch das Risiko für Arbeitsunfälle. Eine Regelplanung mit mehr als 12 Stunden durchgehender Dienst ohne Unterbrechung stelle ich mir dann etwas sehr schwierig vor....


    Theoretisch sind grundsätzlich auch 15 Stunden möglich...


    Ich wäre wäre ein Freund von 24h Dienst und 48h frei ;)

    mit ein wenig rudimentärer Veranlagung kann man Führung lernen, bis zu einem bestimmten Punkt, darüberhinaus hat man es im Blut oder man hat es nicht.


    Eine FK die in der Lage sein will alles zu können und zu wissen ist naiv und wird scheitern. Eine operative echte und vor allem gute FK ist in der Regel keine administrative FK, seltene Ausnahmen bestätigen die Regel...


    Selbst die transformationale Führung.... gerade in Konzernen und Großbetrieben hochgelobt, ist nur so gut wie die FK die sie auch wirklich umsetzt bzw lebt.... Führung leben ist hier meist das nächste Problem.....


    Wasser predigen und Wien saufen, in unserer Branche Alltag. "Der Markt ist hart, ich bin froh, dass ich sie überhaupt beschäftigen kann" antwortete die FK/GF auf die Frage eines Mitarbeiters nach etwas mehr Geld und stieg in seinen X6 und brauste davon.....


    Abgesehen davon... ich habe schon Meister und Master kennengelernt die zwar FK waren, von Führung aber keine Ahnung hatten... hingegen SKPler die es einfach im Blut hatten...

    nur um die Begrifflichkeiten mal ein wenig geradezurücken.....


    Entweder habe ich eine Pause, die ist in der Regel unbezahlt und ich kann machen was ich will, oder ich werde durchgehend bezahlt und habe die Möglichkeiten Bereitschaften zu machen. Die sind bezahlt.


    Es gibt keine unbezahlte Pause.... maximal bezahlte Pausen und das ist schon recht selten.

    Ja das ist in der Tat alles sehr traurig. ich bin seit 1992 im Sicherheitsdienst beschäftigt. Im jahr 2007 habe ich erfolgreich die Prüfung zur Fachkraft SuS abgelegt. Nun bin ich im Endspurt zum Meister. Noch nie habe ich den Stundenlohn der Fachkraft angeboten bekommen. Natürlich freut sich der AG über den super ausgebildeten AN, aber einen gerechten Stundenlohn zahlt keiner. Ich mache nun den Meister fertig und dann werde ich mich in einer anderen Branche umsehen. Wenn sich nichts ändert geht die ganze Sicherheitsbranche den Bach runter.


    Mit Reisebereitschaft ist guter Lohn gerade für FaSuSi kein Problem... Gerade im Südwesten und im Süden..... man sollte sich einfach mal am Markt umschauen. dem aktuellen AG fehlen meist die entsprechend dotierten Aufträge.


    Wie oft habe ich schon gelesen das die Branche den Bach runtergeht.... wir müssten schon lange im Meer schwimmen...

    Wir verwenden das MK3 im SOD (Sicherheits- und Ordnungsdienst=, auch im öffentlichen Raum.... selbstverständlich führen wir es nur als Tierabwehrspray....
    Besonders hervorheben möchte ich den ballistischen Strahl, recht genau und kräftig auch beim zweiten und dritten Versuch.... danach... naja....


    Wenn du so etwas noch nie verwendet hast, dann mach Dich erst einmal damit vertraut, es gibt vom MK3 auch Übungsprays... nur das Spray nützt nichts, wie jede andere Ausrüstung ebenfalls, wenn man nicht damit umgehen kann. Es macht Dich aber nicht stärker, selbstsicherer (zumindest nicht objektiv) oder widerstandsfähiger.... Du bist auch mit nem OC Spray verletzbar wie eine Wasserbombe....


    Für Streifen im öffentliche Raum muss man bissel geschaffen sein, ist man das nicht, Finger weg.... was anderes suchen.


    Im Rahmen der Notwehr siehe Zitat, ich bin nach wie vor ein Fan von unserem Spray auch wenn es andere gibt.

    Hallo,
    wir arbeiten auch teilweise als Subunternehmer. Diese Art der Dienstleistung hilft einfach anderen Wachdienstunternehmen schwankende Auftragslagen besser zu kompensieren, ohne ihre eigenen Sicherheitsmitarbeiter überstrapazieren zu müssen. Unser Angebot wird gerne von unseren Kunden angenommen.


    Du beschreibst mehr oder weniger den idealen Part der Nachunternehmerschaft..... die Spitzenabdeckung.... in der Praxis ist dies auch wichtig, aber das Thema wurde bzw die Umsetzung grundsätzlich pervertiert....