Posts by Fump

    Die Arbeitsumstände in Flüchtingsunterkünften sind so zahlreich wie die Unterkünfte selbst... und in direkter Abhängigkeit vom Betreiber und seinen Vorgaben.

    Die Fachkraftstellen verlangt der Kunde (meiner bescheidenen Erfahrung nach) doch nicht aus Jux und Tollerei. Der will auf der Position jemand qualifiziertes sitzen haben.

    Oder liege ich da daneben?

    die ersten Stellen die flöten gehen würden wären die freiwilligen Verpflichtungen.... danach würden Konzerne sich mit den Versicherungen unterhalten und auch hier wird es dann ein Einsehen geben.... ich vermute das könnte 20-30% der Fachkraftstellen betreffen.

    Was wird denn erwartet? Mindestlohn steigt auf 12 Euro.... Tarife werden angepasst, betroffen sind die Kollegen der untersten Stufen... genau diese Kollegen machen die Masse der Beschäftigten in der Branche aus, würde man jetzt direkt auch die Höhe der Fachkräfte proportional zu den anderen erheben, würde die Anzahl der Fachkraftstellen sinken und entweder durch geringer qualifizierte ersetzt oder ggf. sogar wegfallen. Hier wird es interessant wie die Entwicklung in den nächsten Jahren ist

    Nicht Meinung, gesetzliche Lage, hier geht es um Betrug nach §263 STGB. Wer Straftaten unterstützt oder empfiehlt, hat in unserer Branche schlicht nichts zu suchen. Dabei ist es völlig egal, ob der AG ein Arsch ist oder nicht, dafür gibt es einen Arbeitsmarkt, bei uns sogar einen Arbeitnehmermarkt... und auch Behörden denen man so etwas melden kann....

    Racer beschreibt einen richtigen Weg:

    Quote

    Dazu sprichst du vor einer Kündigung mit der Arbeitsagentur, idealerweise mit der Leistungsabteilung, da diese über eine mögliche Sperre entscheiden. Alternativ einen Vermittler. Dort trägst du vor, warum du kündigen möchtest. Halte deine Gründe am besten auch schriftlich fest.


    Lasse dir anschließend von einem Arzt (egal was für ein Arzt) ein Gutachten / Kurzgutachten erstellen. Im wesentlichen muss dort drinnen stehen, dass es dir aus ärztlicher Sicht nicht empfohlen wird dort weiter zu arbeiten und ein Arbeitgeberwechsel empfohlen wird. Begründen lässt sich dies auch sehr gut mit Psychischen Stress.


    Konkret soll hier also eine drohende Krankheit vermieden werden.

    Nein, sind wir nicht.... auf der einen Seite arbeiten wir in der Sicherheit, auf der anderen Seite betrügen wir unsren Arbeitgeber und nein, das Arschlochverhalten eines Arbeitgebers erlaubt oder rechtfertigt das ganz nicht.

    Personalmangel kann schone betriebliche Notwendigkeit sein, dann sind wir aber im Bereich der KRITIS und, das betrifft nur einen sehr sehr sehr kleinen Teil der Unternehmen, die betriebliche Notwendigkeit als Begründung anführen.

    Hm kommt mir doch sehr bekannt vor. DIe Einzige Sprache die solche Firmen verstehen sind lange - SEHR Lange "Krankheitsbedingte" Urlaube - gerne 2-4 Mal im Jahr für 2 Wochen. Anders lernen sie es nicht.

    Sorry, aber das sind Tipps die gar nicht gehen.... im Sicherheitsdienst arbeiten und dann so etwas verträgt sich nicht...


    Neuen Job suchen, wenn gar nichts hilf. Sicherheit ist ein Arbeitnehmermarkt...

    Ich würde sagen ja, als Overhead in den meisten Firmen notwendig, in der Regel auch über die Grundkenntnisse hinaus. Es gibt hier aber auch genug Kursangebote, einfach anmelden und lernen.

    Ich hab in den letzten Jahren schon sehr unterschiedliche Varianten erleben dürfen... Schreiben von ehm. Arbeitgebern, von IHKs und Kommunen... ich würde einfach mal einen Termin bei der Kommune machen, unabhängig von der Zuständigkeit würde jede Stelle einen Nachweis (oder Nachweise) verlangen aus dem die Voraussetzung für die Befreiung hervorgeht.

    4 Tage ab Kenntnisnahme der Kündigung. Beispiel Einwurf durch AG als Einwurfeinschreiben am 01., Brief kommt am 3. o. 4. an, der Arbeitgeber wird die Versandzeit meistens berücksichtigen und mit 7 Tagen ab Einwurf rechnen.


    Schwierig wird es, wenn der Arbeitgeber auf dem letzten Tag der Probezeit kündigt und der Brief erst danach vorliegt, dann ist die Frist in der Regel verkackt oder wenn die Kündigung noch an andre Fristen gebunden ist. Einige AG bringen das Schreiben auch persönlich zum Briefkasten des AN und dokumentieren die Übergabe.

    Ich ab in den Jahren viele Frauen gesehen die im Bereich Sicherheit ÖPV ihren "Mann" stehen und viele Männer neben denen hoffentlich eine solche Frau steht... der Unternehme und die Fürsorgepflicht...