Posts by Kokosmilch

    OK!!?? Kann es sein, dass sich die gute Dame von der Wachpolizei eventuell irrt?


    [center][youtube]<object width="425" height="344"><param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/a3l48NHEJ-8&hl=de&fs=1&"></param><param name="allowFullScreen" value="true"></param><param name="allowscriptaccess" value="always"></param><embed src="http://www.youtube.com/v/a3l48NHEJ-8&hl=de&fs=1&" type="application/x-shockwave-flash" allowscriptaccess="always" allowfullscreen="true" width="425" height="344"></embed></object>[/youtube][/center]

    Quote

    manch ein Polizist möchte auch ungern von einem kurzbeschulten Wachmann als "Kollege" betitelt werden, was dann auch gerne zum gegenseitigen Missverständnis und schlechten Klima untereinander beiträgt.


    :ok: :lach: :satan:


    [youtube]<object width="425" height="344"><param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/q90zQSPRcC4&hl=de&fs=1&"></param><param name="allowFullScreen" value="true"></param><param name="allowscriptaccess" value="always"></param><embed src="http://www.youtube.com/v/q90zQSPRcC4&hl=de&fs=1&" type="application/x-shockwave-flash" allowscriptaccess="always" allowfullscreen="true" width="425" height="344"></embed></object>[/youtube]

    ok, danke für eure vielen Antworten.


    Mein Beispiel war ja auch nicht das Beste ;-)
    Ich habe mir in der langen Zeit, wo ich für viele verschiedenen Aufgaben bei der Kabel 1 Produktion “Achtung Kontrolle “ zuständig war meine eigene Meinung über unsere Behörden gebildet. Es gab schon ein paar Beamten die mir gesteckt haben wie es läuft wenn eine Bude mit Beschluss betreten wird, das stimmt deine Aussage nicht zu 100%..


    Quote from "haifisch"

    Dein Gefühl in allen Ehren, ich habe derartiges noch nicht erlebt. Ein Beschuldigter ist genau das: Er wird beschuldigt, eine Straftat begangen zu haben. Nicht mehr, nicht weniger.


    Mich würde mal wirklich interessieren wie ein angehender Beamte auf solche Maßnahmen geschult wird. Polizist Nr. 1 sagt um was es geht, Polizist Nr. 2 schaut böse um einzuschüchtern und Polizist Nr. 3 hämmert verbal auf alle anderen Anwesenden ein und stellt klar, dass er der Polizist ist und “du“ nur der kleine dumme Bürger!?


    Bitte verstehe meine Frage jetzt nicht falsch, der Job als Polizist ist nicht leicht und wird von vielen Bürgern einfach unterschätzt! Ich habe viel gesehen und mir meine eigene Meinung gebildet und vielleicht urteile ich auch einfach ungerecht weil ich nur ein halbgeschulter Wachmann bin ;-)

    Es ist nur ein paar Jahre her, da hat meinem verschlafenen Örtchen ein weißer, ziviler Golf gereicht, um seine Hipos zum Strafzettel schreiben zu fahren. Aber das waren ja ganz andere Zeiten…


    Dann vor einigen Jahren wurde es ein grün-silberner VW Passat mit Blaulicht und der Aufschrift „Ordungsamt“. Nagut, wer’s braucht.


    Dann wurde der Kampf mit der grassierenden Kriminalität und dem globalen Terrorismus in Bad Vilbel mit der Einführung einer Bürgerwehr des „freiwilligen Polizeidienstes“ aufgenommen. Naja, ich würde mich auch für’s Spazierengehen bezahlen lassen.


    Aber nun geht die kommunale innere Aufrüstung weiter:



    Das liebe nette Ordnungsamt ist also nun die „Ordungspolizei“… Ordnungspolizei? War da nicht mal was? Achja… Cool!


    Quote

    Die Ordnungspolizei (OrPo, selten auch Orpo) bildete in der Zeit des Nationalsozialismus das organisatorische Dach der uniformierten Polizeikräfte in Deutschland. Sie war dem Hauptamt der SS und als solches direkt dem Reichsführer-SS und Chef der Deutschen Polizei unterstellt.

    Richtig! Der Tarif hier in Berlin ist wirklich nicht sehr hoch aber trotzdem möchten viele Leute, gerade jüngere in dieser Branche tätig werden obwohl sie wissen, dass man nicht unbedingt viel Geld verdient. Was ich damit sagen möchte ist, dass es genug motiviertes Personal gibt was dabei helfen könnte das angeschlagene Image der Branche etwas aufzupolieren. Wie Fump schon sagte, kommt hier der Arbeitgeber ins Spiel, denn das Thema Mitarbeitermotivation wird in vielen Unternehmen gerne unter den Teppich gekehrt.


    Koko

    Wer sagt denn, das ich mich beschweren möchte? Dies war nur ein Beispiel und Ja, ich bin mit der Vorgehensweise der der Polizei nicht immer einverstanden und warum sollte ich meine Meinung hier in dieser Community nicht kundtun? Aber wie ich schon sagte bin ich mal wieder total vom eigentlichen Thema abgewichen und wollte nur auf den Text von Haifisch antworten.


    Warum die Anzeigen gegen die Fahrscheinprüfer steigen? Die Fahrpreise steigen hier in Berlin ziemlich oft, derzeit zahlt man für eine Monatskarte ( niedrigster Beförderungstarif ) ca. 70 Euro. Für ein Normalverdiener ist dies schon viel Geld und wenn man bedenkt, dass die Leistung bzw. das Angebot der BVG nicht besser wird sondern eher schlechter kann und muss man den Frust der Leute einfach respektieren! Die Fahrausweisprüfen agieren auch einfach zu streng und primitiv wenn man mal bedenkt, dass diese nur eine Unterweisung + Tarifschulung besitzen. Wenn man dann Fahrgäste festnimmt, sich auf den § 127 /1 der StPo beruft jedoch den Ausweis der jeweiligen Person schon in der Hand hält läuft doch was verkehrt. Klar, passiert das nicht jeden Tag aber dies war nur eins von sehr vielen Bespielen.

    Hallo Haifisch,


    es geht jetzt auch nicht um den Beschluss sondern um die Art der Beamten. Oftmals habe ich das Gefühl, dass für diese nur gilt, wer als Beschuldigter angezeigt ist/wird, ist auch schuldig! Dabei hat das der Beamte ( Hilfsbeamte der Staatsanwaltschaft ) nicht zu entscheiden. Hier wird oft mit Kanonen auf Spatzen geschossen und du kannst mir nicht erzählen, dass auch bei kooperativen Beschuldigten gegen die ein Beschluss erwirkt wurde man anders vorgeht als bei ein Intensivtäter!? Was ich dir damit sagen möchte ist, dass solange der ,, Beschuldigte ,, noch nur ein ,, Beschuldigter ,, ist sollte man diesen auch so behandeln. Lassen wir mal den Faktor ,, vorbelastet oder vorbestraft ,, weg und konzentrieren uns auf den von mir geschilderten Vorgang. Dieser lautet, der Beschuldigte ist weder vorbestraft noch durch andere Delikte wo er ggf, unter 90 Tagessätzen verurteilt wurde vorbelastet. Jetzt wurde er von einer Person angezeigt wegen Warenbetrug ( Warenwert ca. 300 Euro ) und dann wird die Bude gleich mit 4 KriPo-Beamten durchsucht!? Findest du das denn nicht überzogen? Da kostet der ganze Einsatz mehr Geld als die Waren wert sind oder nicht? Wie oder mit welchen System wird entschieden ob diese Aufwand gerechtfertigt ist? Jetzt habe ich wieder ein Roman geschrieben und bin total vom eigentlichen Thema abgewichen! Wie du schon sagtest spielt der Ton des ,, Beschuldigten ,, eine große Rolle aber die der Polizisten auch. Was erwarten diese denn wenn man das private Loch eines Bürgers mit Beschluss betritt? Ein fertig gedeckter Tisch mit fernöstlichen Spezialitäten mit Schild ,, Herzlich Willkommen ´´?? Wohl eher nicht, daher sollten auch schon die Beamten deeskalierend vorgehen und nicht wegen solch ein Bagatelldelikt ein Büger mit Handschellen fesseln weil der gesagt hat was wollt ihr Bullen denn in meiner Bude!?!?

    Immer wieder muss ich feststellen, dass es nicht nur in der privaten Sicherheit, sondern auch bei den kommunalen Vollzugdiensten immer wieder Mitarbeiter gibt, die ihre Befugnisse einfach viel zu weit ausdehnen. Ich möchte hier jetzt nicht über einzelne Vorfälle diskutieren, sondern einfach mal den Hintergrund dieser oftmals zu übertriebenen Vorgehensweise erforschen. Ist es denn wirklich solch ein tolles Gefühl, mit ein Durchsuchungsbeschluss in eine Wohnung zu stürmen und den ,, noch Beschuldigten ,, zu nötigen und schikanieren? Warum haben sich die Strafanzeigen gegen Fahrscheinprüfer der BVG in den letzten Monaten verzehnfacht? Warum entwickeln wir in solchen Positionen solch ein Machtgefühl?


    Ich hoffe, dass meine Frage/ Anliegen oder Gedanke verständlich formuliert wurde.

    Kaution für Arbeitskleidung!? Ja!


    Ich kann alle Bedenken der Angestellten verstehen, aber als Einsatzleiter und Materialverantwortlicher sehe ich auch, was das Zeug so kostet! Es gibt Momente, da könnte ich vor Wut in die Luft springen. Es kommt wirklich sehr oft vor, dass unsere Mitarbeiter die Firmenkleidung wie ein Waschlappen benutzen. Oft bekommen wir diese auch gar nicht erst zurück und bleiben auf den Kosten sitzen. Ok, eine Kaution ist für den Mitarbeiter ärgerlich aber es ist kein Weltuntergang!

    Hallo Leute,


    ich bin jetzt schon 15 Jahre für ein privaten Sicherheitsdienstleister tätig und habe schon so manche Erfahrung mit der Polizei gemacht. Hier wurde das Thema Ausbildung angesprochen! Also mal gleich vorab, auch bei der Polizei sind nicht zur extrem Akademiker unterwegs sondern auch nur ganz normale, durchschnittliche Bürger die jetzt im Dienste des Staates für Ruhe und Ordnung sorgen. Ich kenne Dienstleister, die z.B. in Berlin Neukölln Streife laufen! Und warum? Weil die Straftaten immer mehr werden jedoch die Polizei einfach total überlastet ist. Und dann kommt das zweite Warum!? Weil die Stadt Berlin einfach zu wenig Beamten im Einsatz hat aufgrund von fehlenden finanziellen Mitteln! Da ist doch ein privater Sicherheitsdienst viel billiger und dies ist eine reine Präventivmaßnahme des Bezirks Berlin-Neukölln. Hier ist also der private Sicherheitsdienst schon ein fester Bestandteil der öffentlichen Sicherheit und Ordnung und dies funktioniert auch ohne Polizeibefugnisse sondern mit Teamarbeit und dicker Kooperation mit der Polizei vor Ort. Wir müssen uns hier nicht über die Qualifizierung des privaten Personal streiten sondern eher eine Lösung finden, bessere Ausbildungskonzepte zu entwickeln und die Mitarbeiter besser auf solche Jobs vorbereiten zu können! Ein durchschnittlicher SMA wir nie das Fachwissen besitzen, was sich ein Polizeibeamter über 3 ½ aneignen konnte, aber das ist auch nicht nötig da wir die Polizei nicht ersetzten wollen sondern einfach viel ENGER mit dieser Behörde zusammenarbeiten sollten!