Posts by jobvermittler

    @Dr.Brown: Theorie und Praxis...
    die Durchsuchung der Wohnung des Besitzers illegaler Waffen (ohne WBK) bedarf eines richterlichen Beschlusses... die Durchsuchung der Wohnung eines Sportschützen bedarf dies nicht...


    @Cujo:

    Quote

    die Einschränkung der Grundrechte Einzelner


    Quote


    Art. 3 GG
    (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

    Wenn ihr Nachbar Sportschütze ist, dann...
    ...ist er mindestens 18 oder gar 25 Jahre alt
    ...ist er voll geschäftsfähig
    ...wurde sein großer Strafregisterauszug von der Polizei überprüft und ist "sauber" ...und das bevor er Waffen oder Munition anschaffen durfte
    ...hat er sicher keine Trunkenheitsfahrt oder mehrfache Ordnungswidrigkeiten begangen (und wird dies auch nicht tun)
    ...musste er sich vor der Kauferlaubnis der Polizei einen genormten Safe anschaffen
    ...musste er eine Haftplichtversicherung nachweisen
    ...muß er mindestens ein Jahr Mitglied in einem staatlich anerkannten Schießsportverband sein
    ...muß er regelmäßig und nachprüfbar über mehrere Jahre trainieren
    ...hat er eine Prüfung über Gesetze, Technik und Handhabung ablegen müssen
    ...musste er für jede einzelne Sportwaffe einen Antrag stellen und zwar
    beim Schießsportverein und
    bei der Polizei
    ...musste er auch für den Kauf jeder einzelnen Munitionssorte einen Antrag stellen und zwar
    beim Schießsportverein und
    bei der Polizei
    ...ist jede seiner Waffen bei der Polizei mit Seriennummer und Datum registriert
    ...hat er für alle Prüfungen und Genehmigungen bereits über 500,-EUR ausgegeben, bevor er überhaupt die Erlaubnis bekam eine Sportwaffe anschaffen zu dürfen
    ...würde er alle Waffen sofort abgeben müssen, wenn er schon im geringsten Umfang mit dem Gesetz in Konflikt kommt
    Wenn ihr Nachbar also Sportschütze ist können sie sicher sein, daß neben ihnen einer der bestmöglich überprüften und gesetzestreuesten sowie verantwortungsvollsten Menschen wohnt!


    ;)

    darum:

    Quote from "Cujo"

    Diesen Passus ...



    ... müsste man dahingehend verschärfen, als das die zuständigen Behörden die Wohnräume immer betreten dürfen - und das nicht nur zur Verhütung dringender Gefahren für die öffentliche Sicherheit.


    ....da hat Cujo nicht Recht!!!

    Quote

    Und die Aussage" Man kann mit dem Vermittlungsgutschein" mehrere "Jobvermittler" aufsuchen und sich die besten Stellen aussuchen ist Quatsch. Jeder von diesen "Mitesser" will den Vermittlunggutschein" im Orginal haben vorher läuft nichts.


    das ist gar nicht erlaubt...
    ich würde es aufs äusserste begrüssen, wenn vor dem schreiben eines beitrages ganz kurz einmal der kopf eingeschaltet wird... ;)

    kriegsrat: natürlich ist das ein Durchschnittswert... darum geht es doch aber gar nicht... und es geht auch nicht um das Wach- und Sicherheitsgewerbe
    private Vermittler arbeiten genau wie die Agenturen und JC in allen Branchen... und liegen mit maximal 1680,67 Euro pro Vermittlung deutlich unter den Kosten, die die Argenturen/JC verursachen...


    wenn es also rein um die Kosten geht, dann dürfte es zukünftig nur noch private Arbeitsvermittlung geben ;)

    warum ist das unseriös? du selbst hast doch mit dem kosten-nutzen-vergleich angefangen...
    und die frage wieviele kunden ein jc-mitarbeiter unterbringen "muss" stellt sich an der stelle überhaupt nicht...
    im übrigen entspricht der vergleich zwischen einer "unterbringung" durch einen jc-mitarbeiter und einer vermittlung durch einen privaten dem von äpfeln mit birnen...

    nunja... für das von dir angeführte Beispiel stimmt es doch auch... die haben null leistung erbracht und auch null geld bekommen... gibts eigentlich nix drüber zu meckern...


    ich frag mal etwas provokativ: was glaubst du kostet im durchschnitt EINE vermittlung durch einen mitarbeiter /-in der agenturen oder jobcenter?

    kriegsrat: grundsätzlich gerne :D


    hast auch ein schönes beispiel angeführt... erstmal ein ewig alter artikel und dann stell dir doch mal die frage, wer ist denn dafür verantwortlich, dass jemand KEINEN VGS bekommt? wir privaten mit sicherheit nicht... ;)


    ich finde es immer verwunderlich, warum davon ausgegangen wird, dass ein privater arbeitsvermittler umsonst arbeitet bzw. arbeiten kann... es geht doch auch niemand in ein geschäft, in der annahme, dass die dort angebotenen waren oder dienstleistungen kostenfrei zu erhalten sind...

    kriegsrat:


    *sarkasmus_ein* guter Tip... man sollte grundsätzlich alle privaten Arbeitsvermittler meiden, weil könnte ja gar nicht sein, dass es auch durchaus gute Angebote bei denen gibt... *sarkasmus_aus*


    Grenzstein:


    sofern du überhaupt in den Besitz eines Vermittlungsgutscheins gelangst, kannst du absolut unverbindliche ALLE privaten Arbeitsvermittler in Anspruch nehmen und von den Angeboten die du bekommst, dir das raussuchen, welches dir am besten gefällt...

    die Daten, die man in der Synopse findet sind doch aber überholt,
    seit 01.01.11 gilt für Berlin und Brandenburg ein neuer Tarifvertrag, habe diesen aber online auch noch nirgends gefunden.


    Darüber hinaus sind Fachkraft und Werkschutzfachkraft nicht das gleiche und werden unterschiedlich vergütet.