Posts by sherlockberlin

    Hallo liebe Gemeinde,
    bin nicht ganz sicher gewesen, wo ich dieses Thema reinstellen soll, hab mich für hier entschieden, passt wohl am besten. Mein (Ex-) AG muss sich mit der Staatsanwaltschaft auseinandersetzen, nachdem ich ihn im Dezember 2013 dort angezeigt habe. Wir arbeiten (fast ausschließlich) als Detektive im Einzelhandel. Nun kam mein AG auf die Idee, in einem Objekt eine Kamera und ein Mikrophon zu installieren um die SMA und Subunternehmer auszuspähen, ihre Telefonate mitzuverfolgen. Das ging rund anderthalb Jahre so. Ich kam dazu,aus dem Recorder eine Festplatte zu entfernen und übergab sie dem StaAw. Ehrlich gesagt habe ich Zweifel, dass die da richtig hinterher sind. Schon die Ermittlungen der Polizei fand ich katastrophal, lustlos.
    In letzter Zeit sind doch aber ständig Securityfirmen in der Presse aufgetaucht. Ich neige zu der Ansicht, auf diesem Wege meinen (Ex-) AG mehr zur Verantwortung ziehen zu können, als der Weg der Justiz es tun wird. Daher mal die Frage in den raum geworfen - hat jemand von Euch nen guten Konntakt zur Presse an den er mich verweisen könnte?
    Gruß, Sherlock

    Hallöle liebe Gemeinde,
    NEMERE hat am 28.2. gefragt "welcher Verstoss gegen WaffG" ich meine und erwähnt das Führen vom PS. Ich hingegen sprach von Einsatz des PS.
    Ergänzend möchte ich hinzufügen, dass beim EST-Seminar durch die VBG einer der Instruktoren von einem Fall in seinem Umfeld berichtete, wo 4-5 Leute einen SMA angriffen und dessen Einsatz von PS 1500,-€ an Bussgeld einbrachten. Ich war nicht bei, habe keine Akten dazu gesehen. Aber wieso sollte er solch Sachen erzählen wenn nichts drann ist?
    Nur mal zu meiner Ehrenrettung... ;)

    Hallo Leute,
    zum Thema Pfefferspray hab ich folgende Ansicht: In Deutscheland ist das nur zur Tierabwehr zugelassen. Setze ich es dennoch gegen Menschen ein, kann ein gelangweilter Staatsanwalt mir kummer bereiten. Denn m. E. n. ist zwar die aus dem Einsatz resultierende KV durch Notwehr gedeckt, jedoch nicht der Verstoß gegen WaffG. Gedanke dabei ist der - angenommen ich führe illegal eine Schußwaffe und werde von 3 Maskierten mit Messern überfallen, keine Frage-ich schieße! Dann ist die KV (evtl Tötung) gegen die Angreifer sicherlich straffrei. Dann kommt aber der unerlaubte Waffenbesitz ins Spiel. Hier für gibts dann schätzungsweiße 1 Jahr Freiheitsstrafe. Ähnlich kann es sich auch beim Pfefferspray verhalten, sicher aber nicht so hoch. Also ist das nicht ganz so einfach, wie sich das mit der Begründung Notwehr anhört. Sicherlich gebe ich hier ein sehr theoretisches Denken vor, mehr für Jurastudenten als für SMA, aber es ist nicht ausgeschlossen, dass es mal so kommt.

    Tach auch liebe Gemeinde....
    hab beim Aufräumen paar CD wieder in der Hand gehabt, die schon lange nicht mehr gespielt wurden. Da ich mich ( immer noch ) von meinem AG trenne, 30.4. Stichtag, gefällt mir "Tach Herr Chef....." von Götz Widmann sehr gut. Den Typ, seine Texte find ich lustig.
    SchöneN Sonntag noch liebe Gemeinde.

    Aus Bärchen-City mal Hallöle und willkommen gesagt...,
    ......find ich ja mal ein Wink des Schicksals...in unserer Firma scheiden momentan viele SMA aus, ertragen das dort nicht mehr. Da ist auch mir in den Sinn gekommen a) die Fachkraft (IHK) b) Ausbilderschein zu machen.
    Denke ich werd dich "im Auge behalten" 8)
    Gruß, Sherlock

    Arvasi schrieb: Stell dir vor: Die Teilnehmer haben genauso bezahlt wie du... Auch, wenn sie andere Gründe für die Teilnahme hatten...
    Sicher, da hast Du vollkommen recht- bezahlt ist bezahlt. Doch ich denke, dies sollte nicht der ausschlaggebene Grund sein um Seminare der VBG zu besuchen. Es sollte schon mit einer evtl. Notwendigkeit zu tun haben, bzw. einer sinnvollen Erweiterung der beruflichen Qualifikation ausschlaggebend sein, wenn ich solche Seminare buche. Mir stellt sich die Frage, wieso ein 62jähriger Sachbearbeiter einer Krankenkasse plötzlich und zum ersten mal in seinem Leben, die Selbstverteidigung für sich entdeckt-obwohl er selber sagt, diesbezüglich keine weiterführenden Motivationen zu haben, nur mal ebend so, statt arbeiten halt. Das ist m. E. n.unsozial, da die Plätze sehr begehrt, aber auch sehr begrenzt sind.

    Hallo Leute,
    da ich ein großer fan von Seminaren bin, habe ich über die VBG auch das Seminar EST absolviert. War klasse, wirklich. Die Instruktoren absolut kompetent und glaubwürdig. Nur habe ich mich gefragt, warum soviele Menschen daran teilnahmen die keinen Grund dazu haben. Das blockiert Plätze. Natürlich ist auch klar, solch Seminar kann kein regelmässiges Training ersetzen. Ich selber habe nach Jahren der Abstinenz wieder mit Sport ( Krav Maga) angefangen. Zu meinem Erschüttern musste ich dann (recht schmerzhaft) feststellen, dieser "harte" Selbstverteidigung ist nichts, wenn du nicht mehr ganz fit bist. Daher werde ich mich nach anderen Selbstverteidigungssystemen umsehen, will aber weg von klassischen Kampfsportarten. Ausserdem bin ich Detektiv, kein P-Schützer.

    Hallo Leute,
    find ich ne tolle Idee mit der Musikfragerei :mukke: da ich mich momentan im Trennungszustand zu meinem AG befinde, genieße ich (vor allem im auto und LAUT :thumbsup: ) den Titel "RESPEKTLOS" :evil: von ROCK ROTTENs 9 mm, Album "Champangner, Koks und Nutten" 8) . Die machen Mukke im Stil der legendären Bösen Onkels. Echt empfehlenswert. Selber bin ich durch ne Motorradzeitschrift darauf aufmerksam geworden.

    Gedankt sei Dir Arvasi
    für solch schnelle Reaktion. Sicher gibts ne Menge Gründe warum der AG nicht bezahlen brauch. Doch diese Wechselei von A nach B ist ja nicht an sich schlimm, dauert in Berlin nur 30 Min. Diese "Verweilzeit" ist das was mich nervt. Denn selbst wenn ich ( Detektiv ) im Eingansbereich des Supermarktes beim Bäcker ein Kaffee trinken gehe, da "rumhänge", dann scanne ich die Leute, ich arbeite dann-und zwar unentgeldlich. Das wurmt mich immer. Jetzt geht kalte Jahreszeit los, vorbei die Zeit mit Sonne auf der Wiese tanken. Hätte ja sein können, das jemand da draußen in der großen Welt ne tolle Idee hat, wie ich mein AG dazu bringen kann, mir solch dienste nicht mehr zu geben. Bekanntlich ist der Hinweis auf Kosten ein Gutes Kaliber im Umgang mit dem AG... :eek: Aber wird wohl nur ein Traum bleiben....seufz

    Hallo Leute und Leutinnen.... :D ,
    finde im Net net die passende Antwort auf folgende Frage:
    SMA macht in Objekt A eine 6 Stundenschicht (10-16h), wechselt dann in Objekt B zur 2. Schicht (17.45-23.45h). Wie verhält sich das mit der Zeit zwischen den Diensten, gilt das als Arbeitszeit oder nicht? 2 Stunden Leerlauf auf eigene Kosten find ich krass. Kannst nix machen, bist angeschmiert.
    Falls Ihr selber nicht wißt, vielleicht hat einer nen Tip wo ich gezielt suchen ( & finden) kann.....


    Gruß, Olle Icke

    Hey,
    grosser Mist, der da abgeht. M. E. nach ist das aber nicht so einfach für nen Vermieter. Da gibts meiner Erinnerung nach ein Urteil vom BGH, wonach das Verbieten NUR dann rechtens ist, wenn von dem Hund eine tatsächliche Gefahr ausgeht. Nimm dir nen Anwalt wäre mein Rat an Dich...
    Ich drücke dir (euch) die Daumen und hoffe auf ein gutes Ende einer scheiss Geschichte....

    Auweia, da hab ich wohl sehr viel Zeit vertrödelt....wollte doch mal ein Buch vorschlagen. :cool: LADENDIEBSTAHL erkennen, verhindern, verfolgen von Richard Thiess (ISBN 978-3-8288-2694-6) find ich gut. Sicher gibt es (wie überall) auch für mich mal nen Ansatz für andere Sichtweise, aber ich finde der Autor gibt gutes Rüstzeug in die Hand.......so, bin wieder wech...

    Hallöle liebe Leute....
    also stinkig war ich wegen der angeblichen Begründung, mit AU nicht zum Seminar zu dürfen. Merkwürdig ist dabei aber der Umstand, dass AG mich eine Woche nach meinem Unfall als Doorman in einem Shop einsetzen wollte. Trotz heftiger Schmerzen und wirklicher Uneignungt zum Dienst, auch aus einer sehr deutlichen Bewegungsunfähigkeit heraus (Gelenksprengung klingt nicht nur scheiße, fühlt sich auch so an). Ist einfach nur ein Heuchler der Typ.Gefahren bin ich trotzdem, das eine Seminar hab ich fertig, beim anderen bin ich jetzt gerade. Nachdem alle VBG,Arzt;Kasse UND Anwalt JA gesagt hatten, lies ich es auf den Knall ankommen. Auf Weg zum BHF rief er mich an um mitzuteilen, alles ein Mißverständnis, nicht seine Schuld blasülz....Wahrscheinlich hat sich die VBG bei Ihm gemeldet und er hat gemerkt, welch Dilemma sich da zeigt. Aber wahrscheinlich werde ich leider die erworbenen Kenntnisse nicht mehr in diesem Unternehmen anwenden können, da er sich wohl mittelfristig von mir trennen wird. :cool:


    OLLE ICKE

    Hey Leute,
    bin echt stinkig auf mein AG. Seit April bin ich zu VBG-Seminaren diese woche angemeldet. Nun bin ich durch einen Sportunfall (priat) krank,bzw. verletzt. AG weiß bescheid, händigte mir trotz Krankschreibung die Unterlagen aus. Heute, einen Tag vor Abreise untersagt er mir die Teilnahme daran. Bahnticket hab ich auf eigene Kosten gekauft, Ärgern tut mich aber VBG weiß von Krankschreibung, sagt es ist trotzdem OK. Arzt und sogar die Krankenkasse sagen, OK. Nur der AG zickt wie ein Mädchen und spielt mit seiner scheinbaren "Macht", verbietet es. Das tut er plötzlich, weil ich gestern mal zum Ausdruck brachte, das bei uns einiges schlecht gemacht wird, wie z. b. eine Arbeitsanweisung per SMS. Klar welcher Chef hört das gern? Aber wenns doch wahr ist.....
    Da ich nicht sicher bin, ob der AG nicht doch das Recht dazu hat, verzichte ich ebend auf die Schulung. Es ist einfach nur erbärmlich, mitleiderregend wenn ein alter, frustrierter Mann so handelt. Stärke sieht anders aus.


    Olle Icke :yahoo:

    Hallo Leute...
    seit Jahren fordert unser "Kleiner Chef", der Dienstplaner, ein vernünftiges Programm um seinen Job modern ausüben zu können. Bis zum heutigen Tag wird jeder Dienst von jedem SMA mit Bleistift & Radiergummi in einfache Koordinatenkreuz-Formulare eingetragen. Bei Änderungen geht dann das grosse Rubbeln los.....ist sehr nervig.
    Gut, wir sind nur ca. 13 Mann, betreuen aber rund 90 Objekte als Detektive.....da wird jede Menge gerubbelt....
    Gebt mir mal nen Tip, wie ich dem armen Kerl da etwas helfen kann, wo er so etwas kennenlernen, testen kann. Chef verweist immer auf die Kosten, ich denke aber, das sind Ausreden....
    gruss an alle


    Olle Icke :cool:

    Hallo Alex 30,
    dieses Bilderbuch über die "ENTWENDUNGSTECHNIKER" kenn ich auch und finde es eine Katastrophe.....im Ausgleich dazu habe ich einen sehr guten Eindruck von einem anderen Buch, hat ein Ex-Polizist verfasst, sachlich sehr kompetent, rechtlich super. Dummerweise bin ich im Umzugschaos, das Buch in einer Kiste auf Reise und ich kann Dir aus dem Gedächnis weder Autor noch Titel nennen, würde mich aber Mitte April hier erneut melden, dann auch mit echten Fakten...aber sorry, die Entwendungstechniker ist ein NoGo in meinen Augen....Gruß, SHERLOCK

    Hallo Leute,
    hab die Diskussion aufmerksam verfolgt, dachte mir, gibst deinen Senf auch mal dazu ab. Ich arbeite in Berlin seit 8 Jahren in einer SECURITY Firma, die sich so nennt, obwohl wir (fast) ausnahmslos als Ladendetektive arbeiten. Aber die Spezifizierung als DETEKTEI kostet wohl mehr und hat höhere Anforderungen auf Seite der Behörden. Soweit jedenfalls meine Infos. Ich wollte vor einer gefühlten Ewigkeit die SKP machen und bin bei einem Bildungsträger (mit guten Ruf in der Branche) in einen 3monatigen Kurs, Schwerpunkt Detektiv, gerutscht. Im Rahmen derer wir auch an FUNK herangeführt wurden. Das fand ich im nachhinein Klasse, da es im Bereich Sicherheit immer wieder zu Berührungspunkten mit Funk kommt. Wir hatten auch SPURENSICHERUNG, ich als Sohn eines KHK hatte als einziger einen eigenen Spurenkoffer,grins. War witzig, aber nicht wichtig für später. Wichtig war aber das Observationstraining. Hier zeigte sich Talent, konnte selektiert werden, wer von uns die Fähigkeiten zum Detektiv mitbringt. Einige erlernten das Observieren dabei, einige begriffen es nie. Nur wenige hatten diese Jägernatur von Anfang an in sich. Lebenserfahrung, Menschenkenntnis, Gefühl für Situationen, diese Jägernatur und ein Mega-Selbstbewusstsein, das ist meiner Erfahrung nach das A & O für einen DETE, begleitet von der SKP. Alles andere macht sich höchstens nett in den Bewerbungsunterlagen oder in Verhandlungen mit zukünftigen Kunden. Bin kein Anhänger von diesen supertollen Ausbildungs-spektakeln. Gruß, SHERLOCK