Posts by Einsatz24

    Weiß jemand wo ich gute Unterziehrollkragenpullover herbekommen kann? Ich suche speziell welche mit Aufdruck "Sicherheitsdienst"/ "Security" am Kragen. Hab' im Internet leider nichts gefunden.

    Quote from "Frosch"

    Passend zum derzeitigen Wetter... Wenns friert und somit richtig rutschig draußen ist, wie behelft Ihr euch evtl. mit dem präparieren von glatten Sohlen? Klebeband, Pflaster, Spikes? Kennt jemand Tricks?


    Wir kriegen Schuhspikes zum an den Stiefel schnallen (so ähnlich wie Steigeisen).

    Ich trage HAIX Ranger BGS. Die sind zwar echt teuer, sind aber die besten Stiefel die ich bisher getragen habe. Ich finde auch die Optik gut, nicht ganz so krass "kampfstiefelmäßig", aber trotzdem schon ein seriöser Look. Hab' davon zwei Paar. Eines zum Tragen und eines zum Auslüften/ Trocknen. Hat sich für mich bewährt und bei Schuhen habe ich auf die harte Tour gelernt, dass man hier echt nicht sparen darf. Das oben genannte Modell ist mein Geheimtipp, gibt aber sicherlich auch ganz andere die ebenfalls sehr gut sind. Schlecht fand' ich auch die ganz normalen SWAT Stiefel nicht. Die waren schön leicht, mir gefiel aber die "Nylon/ Cordura/ Wasauchimmer"-Optik nicht und die Sohlen haben sich schnell aufgetragen, so dass man recht bald Slicks hatte...


    Habe für beide Stiefel je ein Paar Gel- und ein paar Alusohlen, so dass auch langes Stehen und viel Laufen angenehm ist, bzw. die Füße nicht von unten her frieren.


    Geplant ist auch die Anschagffung zwei Paar dieser Stiefel für den Innendienst/ Objektschutz, wo hohe Stiefel nicht angebracht sind.

    Quote from "schulungsleiter"

    Nein, ich frage dich!


    Wie soll ich Dir erklären, warum eine bestimmte Firma etwas auf ihre Produktflyer schreibt?


    Quote

    ..und das Wenige wäre..?


    Bestimmte rechtliche Kenntnisse? Ein gewisser Vertrauensvorschuss dass ich mit dem Teil keinen Schabernack treibe? Ein nachvollziehbarer Grund sich für ein derartiges Gerät zu interessieren?


    Wie gesagt, die Vorgaben zum EKA kommen alleine von der Firma BONOWI. Wie und ob sie ein Händler dann umsetzt... :fr:

    Quote from "schulungsleiter"

    Brauchst nicht gleich eingeschnappt zu sein. Wir wollen doch nicht diesen ganzen Waffenkram wieder mal aufwärmen., oder?


    Die Waffenbehörde erkennt die Schulung/Prüfung oder eine andere Ausbildung/Tätigkeit an. Sonst niemand! Was die Firma denkt ist irrelevant.


    2m02cm-Mann spielt eher auf Deine Aussage "Nö!... bei mir nicht!" an, die er wohl (so wie ich) dahingehend interpretiert hat, dass Du bei einem potentiellen Bewerber der eine Waffensachkunde benötigt nicht unbedingt jeden Waffensachkundenachweis aufgrund seiner Herkunft (sprich: wer die Prüfung abgenommen, die Schulund veranstaltet hat) aktzeptierst.

    Ich habe meinen EKA damals im Versand bestellt und vorher dort angerufen und wg. der Regelung nachgefragt. Rechtlich nicht bindend, sondern nur eine "Vorgabe" des Herstellers, der damit sein Produkt überbewerten und exklusiver machen will (wobei hierzu schon der Preis langt). Damals hatte ich noch keinen Waffenschein, aber nachdem ich angegeben und belegt hatte, dass ich ausgebildete IHK-Fachkraft bin, ging' das damals auch so in Ordnung, weil der Verkauf an einen legitimen und entsprechend qualifizierten und seriösen Abnehmer erfolgte.

    Quote from "2m02cm-Mann"


    ich hoffe, die Firma hat Dich beim Kauf der ganzen Sachen Unterstützt.
    Dies ist meistens nicht der Fall.


    Leider nein. Das meiste ist Selbstkauf. Ich sag' auch einmal so: Ich habe gerne vernünftiges Material und mein eigenes Zeug. Da muss man halt durch. Es zahlt sich aber auch aus und gerade die qualitativ hochwertigen Sachen halten dann auch entsprechend lange. Man gönnt sich ja sonst nichts. ;)


    Das meiste hat sich von Zeit zu Zeit so zusammengetragen. Die MagLite ist z.B. von der Firma. Da hat jeder im Revierdienst eine bekommen. Einige von den anderen Sachen habe ich hier und da abgegriffen, bzw. bin erst drauf aufmerksam geworden, als ich sie wo gesehen hab'. Die Reinigungstücher zum Beispiel. Gab's damals bei Rossmann oder dm. Dachte mir "Sowas sollte in keiner Einsatztasche fehlen...".


    Ich interessiere mich auch für den EDC-Bereich und komme daher schnell an Tipps, Reviews und Ideen. Ein Hobby, dass auch seinen Nutzen im Beruf haben kann.


    Im Stammobjekt habe ich auch ein Fach in dem ich noch Sachen verstaue, aber mehr so Dinge wie eigenes Besteck, Tassen, Vorräte, etc. Man will sich ja schließlich wohl fühlen.


    Quote


    Liest sich aber gut, Dein Inventar


    Danke. Ich hatte eine zeitlang auch die "volle Koppel"-Krankheit, aber nach und nach ist der ganze nutzlose Kram weggefolgen. Das was übrig' ist sind die essentiellen Sachen. Mehr habe ich nicht gebraucht. :)

    Oh, Lieblingsthema! :zw:


    Wetter- und objektangepasste Dienstkleidung, Dienstausweis, etc. ist selbstverständlich. Die Dienstkleidung ist einheitlich, der einzige Unterschied sind die Hosen, welche entweder mit oder ohne Beintaschen sind.


    Im Objektschutz selber habe ich nur eine kleine Fenix LED Taschenlampe in der Hosentasche. Schreibzeug (Kugelschreiber, Filzschreiber, Druckbleistift) ist in der Jacke, bzw. den Beintaschen. Das ganz einfache Schweizer Soldatenmesser habe ich auch immer einstecken. Ist ein schöner Handschmeichler und allgemein praktisch.


    Ich habe mir persönlich eine "Einsatztasche" zusammengestellt, in der ich all die Dinge verstaut habe, die ich gerne griffbereit habe und die sich bisher als nützlich erwiesen haben. Ohne die gehe ich nicht in den Einsatz und die steht dann gut im Wachraum oder Einsatzwagen.


    Das sind u.a.


    > Schreibmappe mit Schreibblock, Sammlung der wichtigsten Formulare, kleiner Meldeblock
    > BGV C7
    > Liste mit den wichtigsten Notfalladressen und -routinen (allgemein)
    > Ladegeräte für das eigene Mobiltelefon (Steckdose/ KFZ)
    > Klemmbrett
    > MagLite 2D LED Taschenlampe
    > MiniMag
    > Batterietasche mit Reservebatterien
    > EDC-Organizer mit verschiedenen Stiften, Hosengummis, Schaltschrankschlüssel samt den üblichen Bits, Torx-Kit, Türschloßenteiser
    > Schlüsselringe, -schildchen und Karabiner
    > eine Rolle kleine Müllbeutel
    > Set mit verschiedenen Reinigungstüchern
    > Mini-Verbandstasche (Kopfschmerztabletten zusätzlich)
    > Ersatzschnürsenkel (ganz wichtig!)
    > Ersatzbrille und Reinigungsmittel
    > Werkzeug-/ Rettungsmesser von Böker ("COP Tool")
    > Ersatz-Schlüsselkette
    > Regenjacke
    > [*] BONOWI EKA


    Im Revierdienst verwende ich eine Koppel. Finde ich persönlich beqeumer und praktischer. Von Rechts nach Links:
    > Handytasche
    > Fenix LD20 samt Holster (von COP)
    > Schlüsselhalter
    > FuG-Tasche
    > Rücken/ Wirbesäule frei
    > Einweghandschuhtasche/ Handschuhhalter, schnutthemmende Handschuhe
    > [*] BONOWI EKA
    In den Beintaschen habe ich ein zweites EH-Set einstecken und einen wetterfesten Block. Scanner kommt in die Jackentasche. In eine der Brusttaschen meiner Jacke stecke ich [*] ein DEF-TEC MK6 Pfefferspray.


    Für Geld- und Werttransporte
    > Revolverholster
    > ein Speedloaderholster


    [*] = sofern im Objekt erlaubt, bzw. nur auf Anweisung Einsatzleitung/ Betriebsleitung/ Geschäftsführung, Zustimmung des Kunden vorausgesetzt, betrifft nur bestimmte Reviere und Objekte, Einweisung/ Ausbildung/ regelmäßiges Training nachweisbar

    Quote from "deputy"

    Und wie sieht es bei Euch aus? :zw:


    "Learning by doing".


    Die betroffenen Mitarbeiter haben die VdS-Schulung bekommen und Auffrischungen und weitere Schulungen, speziell im praktischen Bereich sind geplant, bzw. finden statt. Speziell im Bereich Eigensicherung und Arbeitssicherheit wird viel getan. Neue Alarm-Objekte werden vom Einsatzleiter über den Schichtführer eingewiesen, bzw. bei gering komplexen Objekten in Eigenregie während der Bereitschaft.


    Sicherlich nicht optimal, aber da es eine überschaubare Anzahl von Kunden und Objekten sind ist es zu vertreten.

    Quote from "deputy"

    Erst einmal möchte ich sagen, daß unsere Streifenwagen im Laufe der Jahre immer kleiner geworden sind. Nicht unbequem, das kann man nicht sagen, aber eben kleiner. Unser Standardstreifenwagen ist der VW Fox. Daneben gibt es noch den umgebauten Caddy für die Hundestreife und einen T5.
    Zur Ausstattung läßt sich nicht viel sagen. Standardausrüstung mit Verbandskasten, Warndreieck, Warnweste. Das Reserverad hat Kampf gekostet, über Notrad und die handliche Spraxflasche sind wir wieder beim Reserverad gelandet Mit Chekker und GPS ausgerüstet sind die Fahrzeuge auch, schon damit der Schichtleiter besser weiß, wo sich die Wagen gerade aufhalten und natürlich zur besseren Koordination der Einsätze.


    Ist doch was.


    Unsere Fahrzeuge sind allesamt Ford Fiestas. Chekker und GPS haben wir leider nicht in den Fahrzeugen, allerdings führt jeder Fahrer einen Chekker am Mann mit. Geplant ist außerdem die Erprobung (und dann hoffentlich der Kauf) von ortbaren Scannern, welche dann gleichzeitig als "Totmann" oder Personennotruf benutzt werden und durch die NSL geortet werden können.


    Neben der gesetzlich vorgeschriebenen Ausrüstung haben wir auch Starthilfekabel und Abschleppseile in jedem Fahrzeug. Außerdem Zubehör wie Eiskratzer, Papierhandtücher, Arbeitshandschuhe, Scheibenklar, etc.


    Wir haben auch eine Aushilfe, welche die Fahrzeuge regelmäßig reinigt und Verbauchsmaterial nachfüllt.

    Schnelle Vorstellung:


    Bin 29 Jahre alt, gelernte IHK Fachkraft für Schutz und Sicherheit, jetzt fünf Jahre in der Branche und immer noch mit viel Enthusiasmus dabei. Ich arbeite für einen der größeren Nürnberger Sicherheitsdienste und bin dort im Bereich Objektschutz, Revierdienste/ Intervention und Geld- und Werttransporte tätig. Aktuell konzentriere ich mich im gleichen Teilen auf Arbeit und Privatleben, plane aber in zwei oder drei Jahren die Meisterausbildung anzufangen (und lege daher aktuell Geld beiseite).


    Gefunden habe ich das Forum über die Google-Suche "Forum Sicherheitsdienst".


    Mal sehen, wie es hier so läuft.