Posts by mirfälltnixein

    Vor kurzen war ja eine Bombe in Bonn gefunden worden deshalb aus aktuellem anlass:


    Verdächtige Taschen lösen Polizeieinsätze aus:


    http://www.berlin.de/polizei/p…/archiv/379329/index.html


    Quote

    In diesem Zusammenhang bittet Sie die Polizei Berlin auf herrenlose Taschen, Koffer oder sonstige verdächtige Behältnisse zu achten, die auf öffentlichen Plätzen bzw. in Bussen oder Bahnen stehen. Seien Sie auch sensibel bei Personen, die Ihnen verdächtig vorkommen oder sich in der Nähe besonderer Objekte wie Botschaften, Regierungsbauten, Bahnhöfen usw. bewegen und sich scheinbar längere Zeit ziellos an diesen Gebäuden aufhalten, das Objekt fotografieren oder sich Notizen machen.


    Quote

    Fassen Sie verdächtige Gegenstände nicht an!


    also es ist schon ernstzunehmen.

    Ein bisschen mehr könnte man schon verdienen damit man nicht jeden Monat 240 Stunden im dienst verbringen muß und auch mal ein wenig privatleben hat!


    Das de motiviert mich zur Zeit am meisten man hat keine Zeit für sich und für Freunde und Familie, Sport und Kultur.


    Man hatte in Harz 4 keine teilhabe an diesen Dingen und jetzt genauso wenig.


    Da müssen sich die Arbeitgeber und Auftrageber nicht wundern warum so viele den Job nach kurzer Zeit wieder an den Nagel hängen.

    wie geht ihr mit Unkonventionelle Spreng- oder Brandvorrichtung (USBV)um wie wird es in eurer Firma gehandhabt bei verdächtigen Gegenständen nicht nur Koffer, Kisten und Paketen sondern auch mit kleineren behältnissen die sich eignen mit Spreng oder Brand-Mittel befühlt zu werden?


    ist der begriff überhaupt bekannt? einige meiner Kollegen kannten den garnicht.
    gibt es bei euch Unterweisungen oder Schulungen zu den Thema?


    ich frage deshalb weil ich eine Situation hatte wo ich in einer shopping mall in Berlin die ich besstreife eine kleine medikamentenverpackung (groß genug um z.b. eine Handgranate reinzustecken) auf einer Sitzgelegenheit bemerkt hatte. die lag da wie auf einen Präsentierteller.
    zuerst wollte ich sie nehmen und wegschmeißen. aber die kam mir komisch vor.
    ich hab dann noch einen Kollegen herangewunken der gerade vorbei kam und ihn gefragt was er davon hält er wollte das Päckchen auch erst wegschmeißen zögerte aber dann. ich hab das ganze dann gemeldet und bekam als Antwort "ich soll es hochbringen". :o


    der Kollege meinte dann "ich guck mal rein" er meinte auch das daß Päckchen ungewöhnlich schwer ist ich bin ein paar Meter auf Abstand gegangen aber es waren tatsächlich nur Pillen drin.


    auch wenn es letztlich nix war gibt mir das zu grübeln.

    ich glaube große und kleine Betriebe nehmen sich nicht viel.
    bei den großen habe ich beobachtet das sie ihre Mitarbeiter nicht weniger ausbeuten, da dürfen die Mitarbeiter schonmal Tätigkeiten verrichten die nicht unbedingt etwas mit Bewachung zu tun haben wie z.B. putzen oder bei Veranstaltungen auf und abbauen das natürlich unbezahlt.


    und mit Karriere ist im Bewachunggewerbe eh schlecht erst recht wenn man nur die Prüfung hat! die Chefposten sind und werden wohl eher an ehemalige Polizei und Bundeswehrangehörige vergeben oder an solche die irgendwas wirtschaftliches studiert haben für Finanz,Controlling und Bürokram.


    nochmal zu Subs und Großfirmen:


    sehr Kontra produktiv ist das die Mitarbeiter und Chefs so gut wie kaum untereinander und besonders mit den Subis kommunizieren,
    man wird einfach irgendwo hingestellt und soll dann sehen wie man zu rechtkommt.
    wenn es dann mal ne Einweisung gibt wird einen nur die Hälfte erzählt, so kann Sicherheit nicht funktionieren! und dann braucht man sich auch nicht wundern das der Subi nix macht oder auf eigenen gutdüngen irgend ein Blödsinn verzapft.


    von den Chefs ist oft keiner zu sprechen und bei den Mitarbeitern erzählt jeder was anderes oder sie reden erst garnicht mit einen weil man vom anderen Stamm kommt.

    ich bin so ein supi wie ihr sie nennt und 100% zuverlässig! :)


    habe aber auch Kollegen wo das nicht so ist und daher immer erst mal mit vorurteilen zu kämpfen. :(


    aber wie kommt das überhaupt gibt es bei den "großen" Firmen keine solchen Kollegen werden die dort besser erkannt und gleich aussortiert?


    ich meine der personaler kann ja beim Vorstellungsgespräch nicht in die köpfe rein schauen.


    oder fällt es bei Firmen fremden eher auf weil sie eben fremd sind und besonders unter Beobachtung stehen? :(


    Gruß

    habe hier was gefunden:


    Das LAG Schleswig Holstein ist der Auffassung das diese durch den AG zu vergüten sei.


    Wer arbeitet hat Anspruch auf Lohn:


    LAG Schleswig-Holstein, Urteil vom 17.3.2005, Az. 4 Sa 11/05


    § 612 BGB - Vergütung
    (1) Eine Vergütung gilt als stillschweigend vereinbart, wenn die Dienstleistung den Umständen nach nur gegen eine Vergütung zu erwarten ist.
    (2) Ist die Höhe der Vergütung nicht bestimmt, so ist bei dem Bestehen einer Taxe die taxmäßige Vergütung, in Ermangelung einer Taxe die übliche Vergütung als vereinbart anzusehen.


    kann man da jetzt drauf pochen? und bei geleisteter probearbeit einklagen?
    und ist die praxis des unbezahlten probearbeitens jetzt illegal?
    das wäre interessant für alle branchen.

    in berlin bewerben sich sehr viele auf die stellen es gibt ja auch kaum anständige arbeit hier nur niedriglohn.


    da können sich die personaler austoben!

    die sache ist abgesagt mein jobcenter mensch hatte verständnis und macht mir da kein ärger.
    jetzt muß ich morgen nur die ganzen arbeitsklammoten wieder hinbringen. :grummel.

    ich sage das ganze ab das kommt mir doch sehr wie abzocke vor!


    ich hab ja noch nichtmal ne richtige adresse bekommen wo ich hin soll nur ne wage ortsangabe und über oder an der baustelle würde ein schild hängen. :oppps:


    ein vertrag wollen sie mir auch nicht geben.


    nein das mache ich nicht mit!

    ich bekomme weiterhin alg2 und auf der baustelle werden 2-3 andere kollegen sein die mich einarbeiten sollen.


    Quote

    der Hammer wäre noch, wenn dieser "Baustellenauftrag" zufällig genau 2 Wochen dauert,
    und danach heißt es : wir haben leider nichts mehr, vielen Dank, auf Wiedersehen


    das befürchte ich auch das es so kommen wird!


    das mit den probearbeiten und praktikum ist aber in berlin nicht ungewöhnlich jedenfalls in anderen branchen.


    bei den träger wo ich die sachkunde vorbereitung gemacht habe waren ja umschulungen zur fachkraft und servicekraft die haben monate lang auf alg2 praktikum gemacht.

    in berlin!


    das läuft als betriebliche trainingsmassnahme von jobcenter bewilligt!
    da verdien ich garnix ist wie ein praktikum arbeite aber auch 12 std. tag und nacht.


    kommt mir auch spanisch vor!

    naja ich bin nun in fein dahin gegangen feine hose, hemd und schnürschuhe.


    soweit so gut nun muß/darf ich ein 2 wochen probearbeiten machen baustellenbewachung.


    ja und ich wurde eingekleidet für die baustelle.


    nun mal sehn was auf mich zukommt.

    Gehaltsvorstellung?


    Auf meiner Arbeitsplatzsuche ist mir aufgefallen das viele Firmen auf ihren Internetseiten in den online Formularen nach den Gehaltsvorstellung fragen.


    Das fand ich immerschon schwierig! Was kann man den da im Bewachunggewerbe schreiben?

    ja das ist für mich auch selbstverständlich.
    ich mein die kleidung kann man normal gepflegt dort auftauchen oder muß es schon business kleidung sein?


    ich meine in manchen bereichen beim sicherheitsgewerbe sind die mitarbeiter schon ganz schön fein angezogen.


    gruß

    Hallo Forum bin auch neu!


    Hab auch gleich ne frage. Ich habe gerade die Sachkunde bestanden und bin jetzt auf Arbeitsuche in den Stellenausschreibung wird immer gepflegtes äußeres verlangt aber was genau versteht man darunter?


    Einfach nur Saubere neutrale Kleidung oder mit Anzug, Schlips und Kragen?


    Ich möchte im Objektschutz anfangen oder als Sicherheitmitarbeiter.


    Gruß