Posts by Kraftsport

    Das "Problem" ist tritt leider erst dann auf, wenn die Person das (Straf-)Geld nicht zahlen und entziehen möchte - hier habe ich gegenwertig nämlich auch keine Besitzstörung mehr. Dann eben der eventuell fehlende rechtliche Anspruch.... Ich lasse mich hier natürlich gerne belehren.


    Leider ist mir auch kein Urteil bekannt und das was man so lernt stimmt dann leider nicht immer mit dem, was der Anwalt so erzählt und schon 3x nicht mit dem, was man in der Praxis mitbekommt, überein :(


    Man könnte das ganze noch weiter spinnen...man hält den Raucher fest, es eskaliert, er schlägt zu, man wehrt sich schön ordnungsgemäß (§32 StGB Notwehr) und der andere wird verletzt.... das ganze geht vor Gericht und dann kommt sicherlich die Frage: War es nötig wegen einer Zigarette...blablabla.... ist aber ein anderes Thema, auf das ich hier eigentlich nicht näher eingehen möchte.


    Kraftsport

    Danke @flea , habe natürlich BGB gemeint und geändert ^^


    Wenn ich sie nicht festhalten darf, was mache ich dann im Falle eines getroffenen Autos?? Der Menschenverstand sagt mir doch, ich "muss" irgendetwas machen... gibt es dort wirklich keinen Paragraphen, der mir ein Festhalten erlauben würde? Wie sicher bist du dir da?


    Bzgl des Hausrechts/der Vertragsstrafe käme z.B. das Thema "Rauchen" in Betracht.
    Begründung des Anwalts war, dass mir aufgrund des Rauchens ja kein direkter Schaden entsteht, also fällt der finanzielle Anspruch fest. Außerdem sei auch eine Besitzstörung fragwürdig/grenzwertig.


    Da frage ich mich natürlich schon, für was man eigentlich noch arbeiten geht, wenn einem die Gesetzeslage mit ihrem Verhältnismäßigkeitsgrundsatz "alles zu Nichte macht".



    Kraftsport

    Servus,


    nochmal ein paar kleine Fragen zur Selbsthilfe....


    In meinem Tätigkeitsbereich gibt es "Vertragsstrafen", die mit Geldbeträgen "betraft" werden.
    Nun ist es so, dass ein Anwalt nun erzählt hat, dass aufgrund Vertragsstrafen gar kein Anspruch bestünde. Ist das so?


    Wenn ja....was bleibt mir als Rechtfertigungsgrund für eine andere Person, die offensichtlich gegen geltende Hausordnung verstoßen hat, wenn ich gar keinen finanziellen Anspruch habe (weil es sich NUR um eine Vertragsstrafe handelt)?? Habe ich dann gar nichts? Kann dann jeder machen was er möchte? Soll man die Leute mal auf "Gut Glück" ansprechen und wenn sie nicht zahlen möchten, dann sagt man einfach "ok, alles klar, dann nicht, servus.." ???





    Eine weitere Frage: Wie verhält es sich eigentlich mit "Straftaten", die von Kindern begangen werden, die aber nicht auf meinen Arbeitsbereich zutreffen? Also, wenn ich z.b. Kinder (10 Jahre) sehe, wie sie Steine von einer Brücke auf eine Autobahn werfen würden (erfundenes Beispiel)? Greift da der 229 BGB?
    (Ich meine jetzt nicht Kaufhausdetetkiv z.b., bei des es um den EIGENEN (spätestens der des Marktes) finanziellen Anspruch geht, sondern speziell dann, wenn es mich "nichts angeht"....)
    Logischer Weise würde ich einschreiten aber wäre die Selbsthilfe hier der passenden Paragraph?



    Kraftsport

    Servus,


    vor ein paar Tagen kam eine Frage auf, ein Laden/Kaufhausdetektiv bzw der Mark (Auftraggeber) bei Aufgriff eines Diebes einen Strafantrag stellen müsst oder nicht, vor allem wenn der Kunde gerne auf eine Anzeige verzichten würde - durch eine von ihm angebotene Zahlung von 1.000 Euro!


    Die Fragen waren nun, ob sich KHD bzw. Markt strafbar machen, sollten sie das Geld annehmen (meiner Einschätzung nach nicht) und ob eine Anzeige gestellt werden müsste.
    Im Raum der Diskussion stand u.a. der §258 StGB, worauf aufmerksam gemacht wurde, dass man - auch als Privatperson - Anzeige erstatten müsste.
    Desweiteren wurde überlegt, ob es sich um ein Antrags- oder ein Offizialdelikt handelt - auch das sollte doch völlig egal sein??



    In meinen Augen völliger Blödsinn mit dieser "Strafvereitelung", genauso egal, ob es sich hierbei um ein Antragsdelikt handelt oder ein Offizaldelikt - schließlich muss ich als Privatperson nichts verfolgen, ich bin nicht für die Strafverfolgung zuständig!
    Solange ich nicht die 1.000 Euro fordere, sondern der Dieb diese anbietet, sehe ich auch hier kein Problem (natürlich mit Absprache des Marktes, schriftlicher Fixierung, Zeugen, etc.... nicht, dass es später dann heißt, man hätte ihn erpresst oder ähnliches..)


    Nun meine Fragen:
    Wie seht ihr das?
    Was muss man tun, um sich der Strafvereitelung gem. §258 StGB strafbar zu machen? Müsste doch ein aktives Handeln erfordern?


    Bin gespannt auf die Antworten ;)


    Kraftsport

    Das Problem bei Schusswaffen im Sicherheitsgewerbe ist, dass eine Schusswaffe meistens auch eine Schusswaffe des Gegenparts nach sich zieht. Deshalb bin gegen Schusswaffen in diesem Gewerbe, denn ich lasse mich nicht für einen Hungerlohn und asoziale Arbeitgeber über den Haufen knallen!.....


    Da gebe ich dir gerne Recht und auch ich war eigentlich relativ lange GEGEN Schusswaffen, allerdings sehe ich das mittlerweile etwas anders, denn es gibt auch Risiken, die sich aufgrund einer (Schuss-)Waffe mindern - auch auf die Gefahr hin, dass sich andere provoziert fühlen oder gar mit einer eigenen Schusswaffe angreifen möchten ---> habe ich bisher allerdings noch nicht erlebt.
    Außerdem: Jemand, der mich erschießen möchte, der macht das auch, wenn ich KEINE Waffe bei mir trage ;)


    Kraftsport

    Ok, interessant. Wusste ich nicht.. Allerdings habe ich noch keinen Polizisten "live" gesehen, der mit Revolver spaziert ist.


    Kraftsport

    Da sind einige ja auch von einer baldigen Zombieapokalypse überzeugt *facepalm*


    Also an "Zombies" mangelt es uns m.M.n. nicht ;)
    Schaut euch mal den ein oder anderen Kollegen, nach seiner 5. oder 6. Schicht in Folge, an ^^


    ... Iwo in DE hat ein Polizist sich selbst hingerichtet. Woanders wurden die Tage auch Menschen durch Waffen verletzt.
    Ich will damit nur sagen, das ich Schußwaffen gut finde.
    Nur die Mischung von Akteur A: Waffe und Akteur B: Irre Mensch = Akteur C = Schade


    "Wenigstens ist jeder in der Lage sich und seine Familie zu verteidigen. "


    Falls du den Vorfall vom Freitag meinst, dann wurde der Polizist von seinen "Kollegen", dem SEK erschossen, nachdem er durchgedreht ist...


    Sicherlich hätte er auch ohne Waffen austicken können und ganz bestimmt hätte man ihn auch ohne Waffengewalt außer Gefecht setzen können und natürlich kann man auch ohne Waffenschein einen Amoklauf begehen und was man noch so alles kann... Also eine Waffe zum Selbstschutz mag durchaus ihre Berechtigung haben (eben auch zur Verteidigung seiner Familie oder sich selbst), trotzdem finde ich - und das ist meine persönliche Meinung, die nicht geteilt werden muss! - sollte man Waffen (speziell Schusswaffen) nicht ohne Weiteres für "gut" befinden und und als das "normalste von der Welt" ansehen, sondern etwas skeptischer hinterfragen.
    Aber klar... letztendlich kommt es immer auf den Mensch an, da hast du schon Recht.



    Kraftsport

    Na da habt ihr ja was ausgegraben :D


    Ich kenne die Argumentation bzgl. Revolver und der "einfacheren und sichereren Handhabung", allerdings, denke ich, ist das wieder mal - wie so oft in dem Sklavensumpf - eine Sache des Geldes. Revolver sind günstiger und man hat evtl. noch einige alten im Lagerbestand - weshalb also in neue Waffen investieren?


    Wieso läuft die Polizei eigentlich nicht mit Revolver durch die Gegend? Polizisten sind auch nicht unbedingt sonderlich gut mit dem Umgang mit der Waffe vertraut (gibt selbstverständlich Ausnahmen) und haben Pistolen...
    Sind diese Pistolen denn weniger schwer zu bedienen als die der privaten Sicherheitsleute? Oder investiert der Staat evtl. doch nur ein Tick mehr Geld als unsere großzügigen Arbeitgeber? ;)



    Kraftsport

    Auch wenn du @Fump , soweit ich weiß, viel Erfahrung im ÖPNV hast, so haben wir dort wohl etwas andere Ansichten.


    Vorallem mit den schwammigen "Jedermannsrechten" einen einen Bahnhof "sauer zu halten" halte ich für sehr schwierig bis unmöglich.
    Mit dem "richten Pack" braucht es dann schon mehrere Streifen der Polizei, dass da mal (vor allem mit unserer Weicheipolitik) was vorwärts geht.


    Kraftsport

    Hamburger Hauptbahnhof: Das Foto-Protokoll eines Messer-Mordes -
    News Inland -
    Bild.de



    Hier war zwar kein ÖPNVler oder Polizist betroffen, dennoch nicht weniger schlimm und grausam.


    Da dies aber ein Sicherheitsforum ist, möchte ich natürlich die Frage stellen, ob es nicht teilweise sehr fahrlässig ist, 2-Mann-Streifen (teilweise auch 1-Mann-1-Frau-Streifen) durch die abgefucktesten Bahnhöfe zu schicken und ihnen die Aufgabe zuteil werden zu lassen, die Bahnhöfe "sauber" zu halten - oft unbewaffnet!


    Die Hemmschwelle ist bei einigen leider nicht (mehr?) gegeben...


    Meinungen gerne gesehen ;)


    Kraftsport

    Bei uns profilieren sich die MA nicht durch eine Zusatzausrüstung, dafür aber durch übertriebenes Erzählen von Geschichten, wie toll sie doch sind und welche Kampfsportkünste sie beherrschen, wie sehr sie pumpen gehen, bla bla bla....


    Und das sind - eigentlich - erwachsene Menschen !!!


    Kraftsport

    Übergabe gibts bei uns nicht. Falls es mal was außergewöhnliches geben sollte, so ist das in 1-2 Sätzen erledigt, zudem spricht es dann der Schichtleiter an.
    Das ist kein typisches 0815 Büroobjekt oder sowas...ist etwas "spezieller". Mehr möchte ich da aber nicht verraten - ist eh schon zu viel^^


    Kraftsport

    24 Stunden, durchgehend Dienst, ja ;)


    Je nach Tagesform brauche ich im Schnitt ca 15 Minunten täglich mit dem Umziehen (Allerdings bekommt man am Ende der Schicht nochmal 10 Minuten, die man früher anfangen darf sich umzuziehen bzw seine Sache abzugeben), dazu kommen noch ca 1,5 Minuten Zettelkram (von denen ich manche aus einem anderen Raum machen/holen muss und erst NACH Arbeitsbeginn mache) monatlich.
    Zusätlich kommen noch andere Gerätschaften, die man holen und wieder abgeben muss ----> nochmal mindestens 5 Minuten täglich.


    Letztendlich sind es mindestens 20 Schichten x 15 min = 300 Minuten
    Dazu kommen nochmal mind 20 Minuten Zettelkram, die ich monatlich vor Dienstbeginn machen muss = 20 Minuten
    + nochmal100 Minuten für die Gerätschaften


    Abgezogen werden dann davon die 20 Schichten x 10 Minuten täglich, die ich mich früher auf Dienstende vorbereiten darf (Arbeitsmaterialien abgeben, Umziehen, ect) = 200 Minuten


    300 min + 20 min + 100 min = 420 min 420 min - 200 min = 220 min, die ich UNBEZAHLT monatlich arbeiten muss = knapp 4 Stunden !!!!


    Sie sagen also, sie würden uns die Zeit bezahlen.... Sie reicht aber nicht! Sie reicht gerade so um am ENDE SEINER SCHICHT pünktliche Feierabend machen zu können. Dennoch muss ich mindestens 15 Min vor Dienstbeginn in meiner Firma sein, sonst wird es zu knapp. Auf Dauer summiert sich das....


    Kraftsport

    Danke! Das waren die Urteile, die ich meinte. Allerdings wird sich bei uns - zumindest ist das so vorgesehen - erst in der Arbeit umgezogen. Hat das dann nicht wirklich BEZAHLTE Arbeitszeit zu sein?


    Und mit Dienstvorbereitung meinte die hoch kompetente Führungskraft einen Zettel lesen, den man in einer Minute (höchstens) gelesen und abgeschrieben hat. Ansonsten ist das nichts mit Dienstvorbereitung, gibts bei uns eigentlich so nicht wirklich.... Natürlich wäre das sinnvoll und sicherlich auch förderlich für die Motivation aber...ist ein anderes Thema ;)
    Wird zumindest in 99% nicht umgesetzt. Klar, legt man es drauf an, dann gäbe es wohl genau an jenem Tag, an dem man punktgenau seine Arbeit aufnimmt, eine solche Unterweisung... Das gleicht schon eher Schikane.


    Aber ich werde die für uns geltenden Tarifverträge, Betriebsvereinbarungen und Dienstanweisungen lesen und danach abwägen, wie ich in zukünftig handeln werde.


    Kraftsport

    BR gibt es, ja.
    Die DA regelt das bei uns wohl...gleicht aber eher einem Buch.


    Hätte auch kein Problem damit zu schreiben, wo ich arbeite, allerdings weiß man nie, wer sich sonst so hier rumtreibt und ich möchte doch ganz gerne anonym (bin ich ja eh nicht wirklich mehr) bleiben.


    Ich werde das die nächsten Tage wohl mal studieren.


    Kraftsport

    Danke, aber das ist mir alles noch zu ungenau. Ich brauche am besten alte Urteile oder genaue Gesetzestexte.


    Dass der Begriff sehr "dehnbar" ist, ist schon klar. Nur legen manche unserer hoch kompetenten "Führungspersonen" diesen Begriff wohl völlig anders aus als ich ;)


    Da ich mir nicht so gerne von Leuten vorschreiben lasse, die selbst nichts können außer schön in andere Ärsche kriechen und deren Koffer tragen, möchte ich natürlich genaustens wissen was geht und was nicht.
    Sollte ich auf eine Art "Abschussliste" kommen, wäre mir das ziemlich egal :P



    Kraftsport

    Servus,


    ich habe mal eine Frage. Ok, eigentlich eher zwei. Oder mehr.


    Muss Dienstvorbereitung (lesen von Einsatzplänen etc) vergütet werden oder nicht? Meines Wissens nach JA !!


    Muss die Zeit für das Umziehen (Dienstkleidung die ich privat nicht tragen wollen würde) bezahlt werden ? Ich denke, ich habe da mal ein Urteil gelesen, in dem stand, dass dies als Arbeitszeit zu werten ist und somit bezahlt werden müsste. Allerdings weiß ich nicht mehr, wo ich das gelesen habe - jedenfalls hier irgendwo im Forum^^
    Nun habe ich aber letztens "gelernt", dass das Umkleiden wohl KEINE Arbeitszeit darstellt - was stimmt denn nun?


    Wenn mir da einer weiterhelfen könnte, wäre das wirklich super.


    Kraftsport

    Servus,


    ich wollte mal fragen, wie ihr die Zukunft unserer Branche seht, vor allem die "älteren" Kollegen, die schon einige Jahre zurückblicken können und die Situation vielleicht noch besser einschätzen können als Leute, die noch relativ frisch dabei sind.
    Was hat sich geändert? Wurde es seit dem Mindestlohn 2009 besser? Haben sich die letzten Jahr(zehnt)e verbessert? Oder wurde es sogar noch schlimmer?
    Was haltet ihr von den Ausbildungen (speziell die nach BBiG, also Fach- und Servicekraft für Schutz und Sicherheit) in unserer Branche? Kann man durch Qualität wirklich mehr erreichen oder ist Qualifikation für die Sicherheitsbranche eher zweitrangig?


    Ihr könnt auch gerne noch einen Text dazu schreiben und müsst euch nicht nur mit dem Markieren der Antwortmöglichkeiten zufrieden geben, denn ich kann kaum alles abdecken - zudem ist die Zeichenanzahl pro Möglichkeit begrenzt ;)


    Kraftsport