Asylzulage

  • Für die Arbeit in Flüchtlingsunterkünften wird von einer Firma zusätzlich zum Stundenlohn eine Asylzulage/Prämie pro Stunde iHv 1,5 Euro angeboten.

    Ist diese Zulage steuerfrei?

    Vielen Dank für Eure Antwort.

  • Die Zulage müsste eigentlich noch höher sein, wenn man bedenkt in was für einer gefährlichen Lage die Kollegen hier sind.

    In einer Unterkunft für Asylsuchende in meiner Nähe wurden die Sicherheitsleute körperlich angegriffen, weil die Asylsuchenden nicht damit einverstanden waren das die Küche um 24:00 geschlossen war!

    Da konnten die Kollegen ja nun wirklich nichts für!

    Ich mache ja vieles, aber Asylunterkunft oder bei der Arge, das würde ich nicht machen wollen, die diensttuenden Kollegen an diesen Orten haben meine Hochachtung.

  • Jede Unterkunft ist anders, das ist klar. Ich bin da nicht so im Thema, aber mir ist dieser Artikel aufgefallen.

    Vielleicht hätte man in diesem Fall wenn die Öffnungszeiten der Küche schon öfter ein Thema waren, entsprechend handeln müssen.

    Etwa in dem man den Leuten auch zu späterer Stunde noch Speisen anbietet, schließlich sollen sie sich ja wohlfühlen bei uns.

    Mir taten nur eben die Kollegen leid, die den vielleicht berechtigten Zorn abbekommen haben, und die im Krankenhaus verarztet werden mussten.

    Nun vielleicht hat man diese Versorgungslücke ja mittlerweile erkannt, und hat die Öffnungszeiten flexibler gestaltet.

  • Mir taten nur eben die Kollegen leid, die den vielleicht berechtigten Zorn abbekommen haben, und die im Krankenhaus verarztet werden mussten.

    Kannst du das mal näher beschreiben?


    Wie viele SMA vs. wie viele Asylanten?

    Welche Qualifikation hatten die SMA?

    PSA vorhanden? (Handschellen, Schlagstock bzw. Teleskopschlagstock ...?)

    Selbstverteidigung gelernt?


    Wenn die im Krankenhaus waren, dann hat der Arbeitgeber vieles falsch gemacht und sollte in soweit handeln, dass das nicht mehr passieren kann. Die Asylanten wurden auch offenbar keinen Respekt mehr vor den SMA haben. Somit hat sich die Situation für die eingesetzten SMA eher noch verschlechtert.

  • Hier sehe ich schon den Personalansatz als fehlerhaft an. Hier hätte ich schon Mal auf mindestens 8 SMA gesetzt, wobei man wissen müsste wie viele Asylanten die Unterkunft zur Zeit tatsächlich hatte. Damit ließe sich im Falle einer Eskalation mehr erreichen, um die Situation zu beruhigen, den nötigen Respekt aufrecht zu erhalten und das Hausrecht durchzusetzen.


    Den Einsatz von Schusswaffen halte ich für schwierig. Ich gehe nicht davon aus, dass das von einer Waffenbehörde Genehmigt wird. Außerdem würden die Kosten für die Betreiber erheblich steigen, aufgrund von Ausbildung, Schießtraining und Beschaffung der Waffen. Behörden haben zudem viel Zeit und kostenintensiv kann die Überprüfung durch die Behörde auch noch werden.