Tarifabschluss Bewachung für Hessen erzielt - deutliche Lohnsteigerungen ab 01.10.2022

  • Was wird denn erwartet? Mindestlohn steigt auf 12 Euro.... Tarife werden angepasst, betroffen sind die Kollegen der untersten Stufen... genau diese Kollegen machen die Masse der Beschäftigten in der Branche aus, würde man jetzt direkt auch die Höhe der Fachkräfte proportional zu den anderen erheben, würde die Anzahl der Fachkraftstellen sinken und entweder durch geringer qualifizierte ersetzt oder ggf. sogar wegfallen. Hier wird es interessant wie die Entwicklung in den nächsten Jahren ist

  • Es ist höchste Zeit, dass "einfache" Sicherheitsmitarbeiter, jetzt endlich 13 € die Stunde verdienen. Die Preise steigen überall in Deutschland und Europa.
    (Logischerweise) und nicht nur in wenigen Bundesländern, wie einige Chefs immer meinen.
    Sofern die Mitarbeiter, überhaupt die 13 € auch bekommen. Ich kann nur hoffen, dass Verdi das auch im Osten und Norden durchdrückt.

    Aber das die Fachkräfte, ab einer GSSK Stelle, vielleicht keine Zukunft sehen, bei 13,75 € pro Stunde , sollte doch auch verständlich sein.
    Ich bin eher dafür, dass zwischen GSSK, SKSS und FKSS unterschieden wird. In Baden-Württemberg und in einigen anderen Bundesländern, wird dieses auch gemacht. Dann hätte der Kunde noch eine Möglichkeit zu sparen.


    Leider beobachte ich auch, das in Zeiten von z.B Home Office u.s.w. auf vielen Objekten nicht mehr viele Mitarbeiter und Besucher vorbei schauen.


    Es gibt bei uns auf dem Objekt, zur Zeit nicht mehr viel zu tun. Das der Kunde keine 20 € pro Stunde, für einen Haufen Sicherheitsmitarbeiter bezahlen will, die den ganzen Tag nur noch Podcast hören und Videospiel zocken, ist doch auch klar.


    Ich höre das auch von vielen Kollegen aus dem Hafenanlagen hier im Norden. (Bremen, Hamburg, Kiel u.s.w) Es gibt so viele Objekte, wo sich seit der Pandemie, die Arbeiter mehr als halbiert hat.

    Viele bei uns im Team, machen schon freiwillig mehr Kontrollrunden, damit die Zeit schneller vorbei geht. Aber die Kosten steigen trotzdem und dann lieber die GSSK Stellen reduzieren, als weiter irgend welche niedrigen Löhne zahlen.


  • Nun man darf aber nicht vergessen das wir ja nicht nur wegen der Besucher da sind sondern vor allem darum um "auf den Laden aufzupassen"


    Bei uns hat gerade das Thema Vandalismus etc extrem zugenommen.


    Wir halten uns aber bei Gefahr im Verzug immer mehr raus aus der Sache - getreu dem Motto: "für den Lohn eine aufs Maul riskieren? Nö lass mal" :thumbup:

  • Die Fachkraftstellen verlangt der Kunde (meiner bescheidenen Erfahrung nach) doch nicht aus Jux und Tollerei. Der will auf der Position jemand qualifiziertes sitzen haben.

    Oder liege ich da daneben?

    die ersten Stellen die flöten gehen würden wären die freiwilligen Verpflichtungen.... danach würden Konzerne sich mit den Versicherungen unterhalten und auch hier wird es dann ein Einsehen geben.... ich vermute das könnte 20-30% der Fachkraftstellen betreffen.

  • Die Fachkraftstellen verlangt der Kunde (meiner bescheidenen Erfahrung nach) doch nicht aus Jux und Tollerei. Der will auf der Position jemand qualifiziertes sitzen haben.

    Oder liege ich da daneben?

    Da liegst du leider meistens falsch. Bei den meisten Kunden ist es eine Vorgabe der Versicherung was und wieviel an Sicherheit vorgehalten werden muss. Teils sogar so das die Versicherung vorgibt ob oder was für Kontrollgänge gemacht werden sollen, Kameratechnik, etc.


    Die Versicherung sagt sinngemäß entweder ihr setzt x SMA mit der oder der Quali ein oder euer Versicherungsbeitrag ist y Euro statt nur Z Euro. Die Rechnung für die Firmen ist dann meistens ganz einfach solange die "Sicherheit" weniger kostet als man bei der Versicherung dadurch einspart wird das auch gemacht. Wenn jetzt die Stundensätze hochgehen könnte die Rechnung auch schnell mal genau umgekehrt ausfallen so das die Sicherheit auf einmal mehr kostet als die Versicherung spart also könnte da schnell die eine ohne andere Stelle gestrichen werden. Oder Aber die Firmen diskutieren dann mit den Versicherungen solange bis auch billigere Kräfte ausreichen. Es geht am Ende immer nur um Geld.


    Die Firmen die Sicherheit bestellen weil sie wirklich Sicherheit wollen sind da eher in der Minderheit auch wenn ich schon feststellen konnte das es da langsam aber sicher ein Umdenken in den Firmen gibt und tatsächlich immer öfter echte Sicherheit gewünscht wird und nicht nur das was eine Versicherung "empfiehlt".

  • Schleswig Holstein will 13,75 € für GSSK und FSS durchdrücken, sollte das wirklich so kommen, suche ich mir eine neue Branche.

    Verständlich. Habe ja auch Interesse an S-H, jedoch sehe ich es nicht ein als FKSS das gleiche zu bekommen wie andere mit GSSK.


    Ein Meister wird auch nicht den gleichen Lohn bekommen wollen, wie eine Fachkraft. Bildung muss sich eben lohnen.


    Eigentlich schade...

  • Verständlich. Habe ja auch Interesse an S-H, jedoch sehe ich es nicht ein als FKSS das gleiche zu bekommen wie andere mit GSSK.


    Ein Meister wird auch nicht den gleichen Lohn bekommen wollen, wie eine Fachkraft. Bildung muss sich eben lohnen.


    Eigentlich schade...

    Interessant. Ich als GSSKler bekam jetzt mit einem FFSS Kollegen einen Job bei einem Energieunternehmen angeboten - beide zum gleichen Lohn. Den die Arbeit ist die gleiche - das Wissen in etwa auch. Aktuell scheint es aber Probleme bei der Ausschreibung zu geben - irgend etwas ist da wohl schief gelaufen... Hoffe das hat keinen Einfluss auf mich.

  • beide zum gleichen Lohn

    Dann ist das für dich ein Grund zur Freude, oder für ihm ein Grund sich zu ärgern.

    Den die Arbeit ist die gleiche - das Wissen in etwa auch

    Beim wissen wird es noch einige Unterschiede geben.


    Ohne deine Schulung zu kennen, hier mal Ein Beispiel: https://www.hensel-security.de…-schutz-sicherheitskraft/


    Dein Kumpel hat hingegen eine 3 jährige Ausbildung / 2 Jahre Umschulung gemacht. Er wird Sicherheitskonzepte, Angebotserstellung, Dienstplanung, Personaleinsatzplanung ... gelernt haben. Das ihr z.B. in Sicherheitstechnik, Recht und Verhalten gleich auf seid, ist auch gut.

    Aktuell scheint es aber Probleme bei der Ausschreibung zu geben - irgend etwas ist da wohl schief gelaufen... Hoffe das hat keinen Einfluss auf mich.

    Wenn die ausschließlich FKSS wollen, kann das zum Problem werden. Wenn ich mir die Stellenanzeigen der letzten 2 - 3 Jahre so angesehen habe, dann hieß es "mindestens GSSK oder höher".


    Ich drücke euch beiden jedenfalls fest die Daumen, dass das mit dem neuen Job klappt. 👍

  • Ich würde aber auch mal annehmen das: "Er wird Sicherheitskonzepte, Angebotserstellung, Dienstplanung, Personaleinsatzplanung ..." den Kunden wenig interessieren, wenn es um eine Tätigkeit im Werkschutz als "normaler" operativer Mitarbeiter geht. Dann liegt die Kernanforderung bei der GSSK/Servicekraft da ist eine Fachkraft immer mit im Rennen.