Viele bekommen bald den Mindeslohn von 12€ Hurra ! Fachkräfte: FSS,SFSS & GSSK verdienen dann im Norden ca 80 cent bis 1 € über den Mindeslohn! Super! ;( ​​​

  • Stand: 21.01.2022 17:07 Uhr

    Die Erhöhung des Mindestlohns war ein zentrales Wahlkampfversprechen der SPD. Wie nun aus einem Gesetzentwurf hervorgeht, der dem ARD-Hauptstadtstudio vorliegt, soll er zum 1. Oktober auf 12 Euro steigen.

    Von Moritz Rödle, ARD-Hauptstadtstudio

    Link : Mindestlohn von 12 Euro ab Oktober 2022 :thumbup:


    Arbeitgeber prüfen Klage

    Auf Arbeitgeber, die durch das Gesetz ihre Löhne anheben müssten, kämen laut Gesetzentwurf rund 1,63 Milliarden Euro höhere Kosten zu. Als Folge sei damit zu rechnen, dass die Preise für Güter und Dienstleistungen moderat steigen könnten.

    Arbeitgebervertreter hatten bereits angekündigt eine Klage gegen das Gesetz zu prüfen. Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger hatte Ende des vergangenen Jahres gesagt, er halte es für eine grobe Verletzung der Tarifautonomie.

    Wer ist mit dabei? Natürlich der BDSW ....

  • Tarifautonomie beschreibt einen auf Tarifverträgen beruhende geregelte Entlohnung in die vom Gesetzgeber nicht eingegriffen werden darf.

    Beim Mindestlohn geht es um die untere Lohngrenze für alle Gewerbe.

    Hat also erstmal wenig miteinander zu tun. Aber klar, dass die asozialen AG rumheulen. Wie bei der Einführung des Mindestlohns.

    Selbst mit 12 € kann man keine wirkliche Altersvorsorge aufbauen, Fortbildungen finanzieren, gut ernähren, gesunden Hobby´s nachgehen und grad der BDSW der sich doch so gern für ein besseres Ansehen für SiDi einsetzt, will das verhindern. Schon ein bisschen widersprüchlich.

    50 % aller Ausbildungsverhältnisse im SiDi werden vorzeitig durch den Auszubildenden beendet, über 11.000 offene Stellen, FKSS/SKSS werden verheizt und auch die GSSK, die tariflich immer noch gleichgestellt sind zur SKSS, machen es nicht besser.


    Schlimm genug dass der Gesetzgeber eingreifen muss, um den Menschen ein halbwegs würdiges Leben und Arbeiten zu ermöglichen.

    Ich hoffe dass bald die älteren SMA in Rente gehen, dann werden sich die Unternehmen mehr bemühen müssen um Humankapital an das Unternehmen zu binden.

    Wenn dann noch iwann das Sicherheitsdienstleistungsgesetz verabschiedet wird und der § 34a GewO gestrichen wird, könnte sich das Gewerbe noch in die richtige Richtung entwickeln und die gewerberechtlichen Helferqualifikationen abgeschafft und damit das Gewerbe professionalisiert werden.

    Wir werden sehen, sprach der Blinde.