Ist das Messer zu führen erlaubt?

  • Muss immer mal wieder Kisten und Kartons aufschneiden.

    Suche daher ein Messer was man führen kann.

    Da die sonst immer wieder verdunsten.

    Was denkt ihr? Kann man das führen (ausgenommen Verbotszohnen natürlich)


    Zum verletzten taugen die jetzt ja wirklich nicht mehr.

    Da ist ein Kugelschreiber gefährlicher.

    Blicke nur bei den neuen Waffengesetzt nicht mehr durch.

    Natürlich will mich nicht Strafbar machen, dafür liebe ich mein Job zu sehr.


    MILTEC Mini - Einhandmesser Digital - Taschenmesser - Klappmesser

    Daten:

    Gesamtlänge: 9 cm
    Klingenlänge: 3,5 cm
    Farbe: Digital Tarn

    Karabinerhacken zum Einhängen am Hosenbund.

    Rostfreiem AISI 420 Stahl - Griff Kunststoff.
  • Post by Manuel79 ().

    This post was deleted by the author themselves ().
  • Wie schon erwähnt ist das Waffengesetz und genaugenommen der §42a eine gute Anlaufstelle um heraus zubekommen mit welcher Art Messer man rumlaufen darf. Aber um es im wesentlichen mal zusammen zu fassen ist die Klingenlänge, also der scharfe Teil der Aua machen kann, länger als 12cm und dabei spielt es keine Rolle ob feststehend oder beidhändig klappbar gilt ein generelles Führungsverbot im öffentlichen Raum. Solche Messer dürfen nur in einem verschlossenen Behälter in der Öffentlichkeit bewegt werden. Für einhändig klappbare Messer gilt ein generelles Führungsverbot ganz egal wie lang oder kurz die Klinge ist.

    Die Punkte die das führen erlauben und zwar wenn:

    a) die Klinge mit beiden Händen geöffnet werden muss,


    b) die Klinge nicht festgestellt (arretiert) werden kann (in dem Fall ist auch das Führen eines Einhandmessers erlaubt),


    c) das Messer für Foto-, Film- und Fernsehaufnahmen, sowie Theateraufführungen verwendet wird,


    d) das Messer verschlossen transportiert wird,


    e) die Klingenlänge geringer ist als 12cm,


    f) ein berechtigtes Interesse vorliegt*


    *In Absatz (3) des §42a WaffG wird das berechtigte Interesse ausführlicher beschrieben. Messer die unter das Verbot fallen, dürfen geführt werden, wenn es zur Berufsausübung dient, der Brauchtumspflege unterliegt, dem Sport oder einem allgemein anerkannten Zweck dient. In unserem Sprachgebrauch verwenden wir in diesem Zusammenhang häufig den Begriff des sozialadäquaten Einsatzes des Messers.


    Unter Berufsausübung fallen bspw. Kochmesser mit einer Klingenlänge über 12cm. Ein klassisches Kochmesser ist mit einer Klingenlänge von 20cm deutlich über der vorgeschriebenen Länge. Das Transportieren von Kochmesser in einer Rolltasche wird somit jedem Koch ermöglicht. Einhandmesser werden in der Berufsausübung auch häufig zum Öffnen von Paketen eingesetzt (Absprache mit dem Vorgesetzten ist hier zu empfehlen).

    Die Brauchtumspflege verbinden wir mit sogenannten Stiefel- oder Jagdmesser. Jeder Jäger oder Förster trägt ein Messer mit sich und benötigt es zur Ausübung seines Brauches.

    Unter die Bezeichnung Sport fallen alle Wurfmesser, die nur auf einem abgesperrtem Gelände geführt und eingesetzt werden dürfen. Ebenso können Spring- oder Einhandmesser beim Bergsteigen oder Klettern geführt werden, wenn in der sportlichen Ausübung nur eine Hand verfügbar ist.

    Für die Definition des allgemein anerkannten Zwecks wird im Gesetz nicht näher eingegangen. Unserer Ansicht nach dürfen die o.g. Messer geführt werden, wenn sie z.B. zum Schnitzen, Vespern, Brot oder Äpfel Schneiden eingesetzt werden.


    In deinem Fall also das was du da als Messer angegeben hast sollte es keine Probleme geben. Nur so aus Neugierde

    wo schneidest du die Kartons auseinander bei dir zu Hause, am Arbeitsplatz oder auf offener Straße?

  • Es ist für den Empfang, dort bekommen wir öfter Kartons.
    Diese dürfen aber nicht ins Gelände, der Inhalt muss umverpackt werden.
    90% der Besucher haben nichts zum öffen dabei.

    Gebe dann immer das kleine Messer raus, damit der Kunde es schnell und ohne Probleme öffen kann.

    Leider verschwinden die gerne mal, daher würde ich es gerne am Man behalten.
    Vor Ort ist keine Möglichkeit für eine privatsachen Ablage.


    Es ist ein einhändig klappbares Messer.

    Was ich nach der Arbeit im Auto liegen lasse.
    Hab aber Sorgen bei einer Verkerskontrolle.

    Sicherheitsdienst und Messer ist so eine Sache.



    Hatte da mal Streß zu meiner Zeit im Geldtransport.
    Wir hatten immer kleine Kuttermesser dabei.

    Bis die uns glaubten, da es rein für Arbeitszweck war, unglaublich.

    Aber jetzt sind die Gesetzt ja noch schlimmer geworden.

    Blick halt kaum noch durch, was man führen darf.

  • Was spricht gegen einen guten alten Schiebeklingen Cutter?

    Der hat am Ende ein Loch, den kann man Notfalls am Thresen festbinden.

    Das Ding bleibt an Ort und Stelle wo er gebraucht wird, ist günstig in der Anschaffung, bleibt immer scharf durch die Wechselklingen,

    und du musst dich nicht mit einer Kontrolle rumärgern.

  • Hatten wir bisher auch genutzt.
    Genau davon, ist ja die Rede aus der Vergangenheit.



    War heute beim BKA, und die meinten es ist Grundsätzlich verboten.

    Ich könne aber einen Antrag stellen auf Überprüfung :D

    Die Chancen stehen gut.


    Aber die selbe größe mit feststehnder Klinge, sei erlaubt.

    Seltsame Gesetzt, also kaufe ich mir eines mit feststehender Klinge.