Ausbildung zum Diensthundeführer im Objektschutz

  • Moin, ich bin jetzt bald 17 und muss mir dementsprechend Gedanken machen, wie meine berufliche Zukunft aussehen soll. Nun hatte ich eine idee und wollte mal eure Meinung hören.


    Also; ich habe mich schon bisschen länger mit dem Beruf auseinander gesetzt und würde auch eventuell gern etwas in der Richtung machen. Außerdem würde ich super gern einen Hund halten, welcher im besten Fall sogar etwas von meinem Beruf hat. Also bin ich jetzt beim Objektschutz, allerdings bin ich mir nicht sicher, wie sicher es ist, dass das alles so klappt wie ich mir das wünsche.


    Selbstverständlich weiß ich, was für eine Verantwortung ich mit dem Hund habe, den ich dann erziehen muss. Auch weiß ich, dass man beim IHK eine Ausbildung (bzw ein seminar) zum geprüften Hundeführer machen kann.


    Freue mich auf eure antworten, MfG.

  • Wie wäre es denn erstmal mit einer Berufsausbildung? Den geprüften Hundeführer kannst du danach immer noch hinten ran hängen, ist doch nur ein 40 Stunden Seminar. Mit 17 jahren steht einem doch noch die ganze Welt offen. Wenn du in dem Bereich Sicherheit bleiben willst, dann mach doch die Ausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit. Die geprüfte Schutz und Sicherheitskraft fällt in deinem Fall ja weg, da du mit 17 jahren weder eine fertige Ausbildung noch genug Berufserfahrung hast.


    mfg

  • Wie wäre es denn erstmal mit einer Berufsausbildung? Den geprüften Hundeführer kannst du danach immer noch hinten ran hängen, ist doch nur ein 40 Stunden Seminar. Mit 17 jahren steht einem doch noch die ganze Welt offen. Wenn du in dem Bereich Sicherheit bleiben willst, dann mach doch die Ausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit. Die geprüfte Schutz und Sicherheitskraft fällt in deinem Fall ja weg, da du mit 17 jahren weder eine fertige Ausbildung noch genug Berufserfahrung hast.


    mfg

    Das ist der Plan, mich hat nur interessiert, ob es sich lohnt diesen Weg gehen, um dann am Ende Hundeführer zu werden oder ob es da Gewisse Gründe gibt, weshalb es sich nicht lohnen würde. Ich möchte nämlich gerne diese Ausbildung machen, aber nur wenn ich darauf hinausarbeiten kann. Wenn Hundeführer generell keine Zukunft haben (bspw. weil sie nicht gesucht werden oder weil man so schwieriger einen job kriegt) dann möchte ich das eher ungerne machen.