Tarif Sachsen Firma kürzt Arbeitszeit

  • Hallo Zusammen,

    seit 01.o1.2020 gilt ein neuer Tarifvertag in Sachsen 10,50,€ die Stunde und bis zu 228 Stunden darf ich laut GÖD. Mein Objekt hat die Dienstpäne mit genehmigung selbst gemacht. Sei der Lohnerhöhung schreibt die Firma nur noch 180h vor (einbuse nach Lohnerhöhung 250-300€ weniger) auf Anordnung des Geschäftsführeres. Selbst die Freien Tage werden Vorgeschrieben 3 Schichten (12 Stunden) 2 Tage Frei inklusive Schlaftag. Hinzukommt um das durchzusetzen wird noch einzusätzlicher Kollege eingebracht. Dieser soll die Differenzstunden Ausgleichen. Was kann ich Machen? Kunden Informieren oder Gewerkschaft. Selbst bei Corona gibt es keine Schutzmaßnahmen seitens der Firma.

  • Siegfried

    Approved the thread.
  • Sorry, verstehe nicht wo das Problem liegt.
    Du arbeitest ca. 180h/Monat richtig?
    Das würde dann aber nicht passen mit 3Tage/12h und 2 Tage frei.


    OK 10,50€ sind heftig wenig, aber ich kenne das.
    Bin dort in Ausbildung gewesen, aber genau deswegen bin ich nach Bayern gegangen.


    Einzige Lösung welche ich sehe, geh woanders hin.

    Die 180h passen und der Stundenlohn auch, das es am Ende so wenig ist, liegt am Standort.

    Man hat kein Anspruch mehr arbeiten zu dürfen als die Vertraglichen Stunden (meist so bei 172-178h).
    Das der Tarif schlecht ist, brauch ma nicht reden.

  • Nun da bleibt dir nur die Option einen anderen Arbeitgeber zu suchen. Den den Kunden interessiert es nicht wie dein AG die Mitarbeiter einsetzt solange alle Posten besetzt sind. Und die Gewerkschaft kann hier auch nicht viel unternehmen solange nicht gegen gesetzliche Regelungen verstossen wird.


    WIe Fynnarium schon geschrieben hat, hat man keinen Anspruch darauf mehr arbeiten zu dürfen( Ausnahme Urlaubsphasen oder krankheitsbedingte Ausfälle oder wenn Personal am Objekt fehlt) als vereinbart wurden.