Alarmverfolgung

  • Hallo zusammen,

    Wie ist es eigentlich bei einer Alarmverfolgung muss ich eine IK-Schulung haben oder nicht?


    Wenn der AV bei einem Alarm gebunden ist darf dann ein anderer Revierfahrer eine Vorabkontrolle machen?

    Oder gibt es da dann Probleme mit dem Versicherungschutz, falls er bei seiner Aussenkontrolle ausrutscht und sich verletzt??


    Danke im voraus für eure Antworten

  • Hallo,


    zu a) wäre die Schulung natürlich besser


    zu b)


    Wenn du als IK bei einem Alarm-Objekt gebunden bist, so solletst du in der DA zur AV entsprechende Anweisungen finden,denn das ist je nach Firma unterschiedlich geregelt.


    Grundsätzlich regelt das aber nicht der AV-Fahrer, sondern die NSL, denn oft sind dort ja auch die Objektschlüssel der AV-Objekte in Verwahrung.

  • Unsere DGUV 23 schreibt vor:

    § 9 Objekteinweisung

    (1) Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass das Wach- und Sicherungspersonal in das jeweilige zu sichernde Objekt und die spezifischen Gefahren eingewiesen wird.
    (2) Die Einweisungen sind zu den Zeiten vorzunehmen, zu denen die Tätigkeit des Wach- und Sicherungspersonals ausgeübt wird.
    (3) Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass für alle Objekte und Objektbereiche, in denen Hunde eingesetzt sind, das Wach- und Sicherungspersonal über das Verhalten bei der Begegnung mit diesen Hunden unterwiesen wird.

    Zu § 9:
    Diese Forderungen beinhalten z. B., dass

    • die Versicherten vor Aufnahme der Tätigkeiten, bei Bedarf und darüber hinaus regelmäßig auftrags-, tätigkeits- und objektbezogen eingewiesen und unterwiesen werden und
    • über die Einweisungen und Unterweisungen Aufzeichnungen objekt- und personenbezogen geführt werden.

    Ein Bedarf für die Einweisungen und Unterweisungen besteht bei der Übernahme neuer Aufträge sowie wesentlichen Änderungen des Auftrags oder der Arbeitsbedingungen.
    Bei Nacht eingesetzte Versicherte sollen nicht nur in der Dunkelheit, sondern zusätzlich auch bei Tageslicht eingewiesen werden, damit sie in die Lage versetzt werden, möglichen Gefahren mittels ausreichender Kenntnisse der örtlichen Gegebenheiten zu begegnen. Zeitabstände sind angemessen, wenn die regelmäßigen Unterweisungen mindestens jährlich erfolgen.


    Quelle: http://regelwerke.vbg.de/vbg_uvv/bvc7/bvc7_0_.html

  • Hallo Sushy,


    nein, es ist nicht zwingend eine IHK-Schulung dafür erforderlich,es reicht die von Holmeise angesprochene normale Objekteinweisung.


    Das ist aber eigentlich auch eine Selbstverstädnlichkeit, denn wie solltest du als AV -Fahrer sonst überhuapt wissen, wo sich bei dem jewieligen Objekt die Bedienzentrale der EMA befindet :D


    Denn es gibt ja jede Menge Objekte, die regulär gar nicht von Sicherheitsfirmen mit Personal besetzt sind wie zum B. Parfümerien oder Modegeschäfte.


    Oder die wohl probelmatischsten Objekte, die Privatobjekte, wo die Eigentümer wohnen.