„Wir müssen Voraussetzungen dafür schaffen, dass Gesetze angewendet werden“

  • Hallo,


    dazu mal anmerke, das gerade die Love-Parade Duisburg 2010 doch das Paradebeispiel dafür ist, wie sich Politiker über alle geltenden Gesetze und Regelungen hinwegsetzten bzw. die Verantwortlichen so massiv unter Druck setzten, das sie "Ihren" Kopf dafür hinhalten.


    Der Oberbürgermeister Sauerland wollte mit Gewalt die Loveparade auf das dafür völlig ungeeignete Gelände des ehemaligen Ortsgüterbahnhofes/Umladehalle Duisburg Hbf haben.Schon die bieden anderen Ruhrgebietsstädte mit wesentlich besserer Infrastruktur (Dortmund und Essen) hatten bei der Ausrichtung schon erhebliche Probleme und konnten das ganze nur durch die vorhandene gute Infrastruktur über die Bühne bringen (und ich weiß wo von ich rede, denn ich kenne die genannte Örtlichkeiten und war bei der Essener selber im Einsatz.


    In Duisburg fehlte es aber an allen.....das Gelände war viel zu klein und die Zugänge nur über 2 lange Tunnel, die die ehemaligen Gleisanlagen und die noch aktiven Strecken der DB unterqueren,möglich.Auch zur An/Abreise der Besucher standen nur der Duisburger HBf und die U-Bahnstrecke 79 (Duisburg-Düsseldorf) sowie die Autobahn direkt am Gelände zur Verfügung.


    Damit war eine vernünftige Planung überhaupt nicht möglich und die Veranstaltung hätte abgesagt werden müssen.


    Auf der Anklagebank landeten aber wie immer nur die kleinen Leute, während Sauerland (zumindest Strafrechtlich) ungeschoren davon kam.


    Lediglich Politisch wurde er durch ein Bürgerbegehren im Jahre 2012 aus dem Amt geschaffen.