Vorstellungstermin beim US Konsulat Frankfurt - Pond Security -ja oder nein?

  • Hallo.
    eine Frage an alle die schon länger dabei sind. Habe am Dienstag 04.06 ein Vorstellungsgespräch bei der Fa. Pond Security im US Konsulat Frankfurt.
    Habe versucht im Netz Infos zu finden, aber alle Meinungen oder Bewertungen der Firma Pond die ich gefunden habe sind schon etliche Jahre alt.
    Kann hier jemand was dazu sagen? Prinzipiell wäre ich froh überhaupt erst einmal einen Job zu bekommen, als ich aber die Bewertungen gelesen habe ist mir die Kinnlade runtergefallen. Ist es dort wirklich so schlimm bzw immer noch so schlimm.
    Wäre dankbar für ein paar Hinweise bzw Infos.
    Vorab schon einmal Danke :!::!:

  • Prinzipiell hab ich noch Zeit da meine §34a IHK Prüfung erst Ende Juni stattfindet. Da ich aber vorhabe nach Aschaffenburg zu ziehen (will aus dem Saarland weg) muss ich mir vorher natürlich eine Wohnung suchen und dann auch noch umziehen. Als "Neueinsteiger" scheint es eh schon schwer zu sein in der Branche einen Job zu finden.
    Dazu kommt noch das ich jedes mal ca 200km Anfahrt habe für jedes Vorstellungsgespräch. Langsam wird es teuer...

  • Der Job im Konsulat ist, vor allem für Einsteiger, mit hohen Anforderungen verbunden. Zum §34 a ist auch die Waffensachkunde gefordert. Beide Ausbildungen können aber über die Firma gemacht werden. Zusätzlich wird durch die US Behörden eine Zuverlässigkeitsüberprüfung durchgeführt, die unter Umständen einige Zeit (Wochen bis Monate) in Anspruch nehmen kann. Desweiteren müssen gute bis sehr gute Englisch Kenntnisse vorhanden sein, ein Fitnesstest absolviert und ein ärztliches Attest vorgelegt werden.
    Dafür ist die Bezahlung mit 13,44 € /h + Zulagen über dem Niveau einer Geprüften Schutz und Sicherheitskraft im Objektschutz.

  • Waffensachkunde habe ich bereits. Die englischen Sprachkenntnisse sind auch vorhanden und der Fitnesstest ist nicht wirklich eine Herausforderung (fast gleich mit dem Basisfitnesstest bei der BW, nur noch einfacher). Die Sicherheitsüberprüfung dürfte auch kein Problem werden. Eine Sicherheitsüberprüfung muss man auch als beorderter Reservist bei der BW durchlaufen (bin ich). Führungszeugnis hat natürlich auch keinen Eintrag.


    Was ist während dem Zeitraum der Überprüfung? Muss man so lange ohne Job bzw Arbeitsvertrag darauf warten oder macht man in der Zeit etwas anderes?


  • Was ist während dem Zeitraum der Überprüfung? Muss man so lange ohne Job bzw Arbeitsvertrag darauf warten oder macht man in der Zeit etwas anderes?


    Das weiß ich leider nicht, wäre aber eine Frage für das Vorstellungsgespräch. Ansonsten denke ich, dass man mit einem militärischen Hintergrund mit der Arbeit am Konsulat gut zurecht kommen sollte.

  • Was die Überprüfung angeht kommt es auf den Arbeitgeber an. Ich gehe mal davon aus es geht wie bei den meisten Behörden als Beispiel um eine Ü2 Prüfung, diese dauert so in der Regel 9Monate. Bei manchen Stellen kann man schon Arbeitern obwohl die Überprüfung noch läuft und bei anderen Stellen kann man erst anfangen wenn du Überprüfung positiv abgeschlossen wurde.

  • Auf alle Fälle sind Waffenbehörden heute so gestrickt, dass man mit diesem Sachkundezertifikat bei anderen Arbeitgebern praktisch nichts anfangen kann und den Sachkundenachweis noch einmal machen darf. Es sei denn, der neue Arbeitgeber verwendet das identische Modell. Dann wäre er aber doof...