Anrufe außer dienst

  • Hallo @Blinx,


    das ist von hier aus schwierig zu beantworten, da Österreich vermutlich ein anderes Arbeitsrecht als Deutschland hat. Ich könnte dir die deutsche Situation schildern, falls dir das was nutzt.


    Nur mal vorab: Hast du schon mal mit deinem Vorgesetzten gesprochen und ihm deine Situation erläutert? Bereite das Gespräch jedoch mit Termin vor, so das genügend Zeit ist, und ihr ungestört reden könnt. Sage es ihm klipp und klar, wie du es hier geschrieben hast. Wenn du wirklich den genannten Stellenwert bei ihm hast, wird er dich anhören und deine Argumente berücksichtigen. Bei hoher Fluktuation ist jeder zuverlässige Mitarbeiter für die Firma sehr wertvoll.



    Dem Chef ist es wurscht,ob der Wachmann seinen erholsamen Schlaf nachkommen kann.Die Hauptsache ist,dass die zu besetzten Objekte von Sicherheitsleuten belegt werden .
    Es sei denn,dass der Wachmann/frau im bewachten Objekt ein Nickerchen abhalten kann.



    Nur ein Wachmann der weiß wie er im Dienst abzuducken hat, ist ein guter Wachmann. :thumbsup:

  • Im Sinne des Auftrages und des Kundenwunsches ist es jedem Einsatzleiter nachzusehen das man offene Positionen besetzten möchte. Es gibt viele Gründe warum eine Position kurzfristig nicht besetzt werden kann, somit sind auch die Gründe für einen Anruf sehr unterschiedlich.


    Unfähigkeit des Planers sowie unfähige Mitarbeiter welche nicht zum Dienst erscheinen.


    Meiner Meinung nach gehört ein kurzfristiger Ausfall absolut in die Kategorie "Gemeinsam sind wir stark!" Thematik, als guter Bereichsleiter, Einsatzleiter, Objektleiter und Schichtführer finde ich eine Möglichkeit den Kundenauftrag abzudecken. Ja, es werden dabei Kolleginnen und Kollegen im privaten angerufen, warum auch nicht. Die Kommunikation sollte in einem Team passen.


    Rechtlich habe ich diese Fragestellung nicht beantwortet!


    Grüße SLING

    Wer fragt, bringt damit zum Ausdruck, dass er etwas nicht weiß, aber wissen möchte. Das kann nicht dumm sein. Wer antwortet, sollte jedoch eine Ahnung haben, von dem worüber er redet. Dies ist leider häufig nicht der Fall. So kommt es dann zu dummen Antworten..

  • Der so genannte Chef hat sich gefälligst an die Gesetze zu halten, die ja nur unterste Gesundheits- und Arbeitsschutzbedingungen für den Arbeitnehmer festlegen. Auftrag und Kundenwunsch sind sekundär, wenn die Gesundheit des Mitarbeiters nicht beachtet wird. "Gemeinsam sind wir stark" wäre mir so was von sch...egal, wenn ich nach der Nachtschicht um 10:00 Uhr wachgeklingelt werde "...ob ich nicht noch eine Nachtschicht dran hängen kann, wir haben einen Ausfall...". Wie bereits geschrieben passiert so was bei mir nicht, den Zahn habe ich den Herrschaften Einsatzleiter ganz schnell gezogen! Nur mit meinen Kolleginnen und Kollegen aus dem Gewerbe habe ich Mitleid, wenn ihnen so was angetan wird.


    Es passiert viele male zu wenig, als das solche "Sklaventreiber" an den Pranger gestellt werden. Ja genau ... die smarten, jederzeit flutschigen ... ääh glitschigen ... Einsatzleiter meine ich, die sich aus lauter (sorry) Sandwich-Dummheit den Arsch für die Firma aufreißen und 25 Stunden am Tag, an acht die Woche und 367 Tagen im Jahr schaffen schaffen schaffen.


    ... So bald nämlich das Einsatzleiter nicht mehr funktioniert, kommt ein neues Einsatzleiter. Den Herren des Geldes sind Menschen vollkommen egal, Hauptsache die Gewinnmarge stimmt und sie können ihre S-Klasse fahren.



    ... das musste jetzt raus!