Anrufe außer dienst

  • Hallo,


    Ich arbeite seit Anfang 2013 für eine Sicherheitsfirma in Österreich. (Immer im selben Objekt). Teilzeit. Jetzt im Sommer war ich auf Urlaub und als ich zurück kam gingen andere in den Urlaub, im Dienstplan wurden mir in diesem Zeitraum zusätzliche Dienste eingetragen (ohne Rücksprache), ich dachte mir OK geht schon, im Sommer habe ich sowieso weniger Uni.


    Neulich kam ein Anruf ob ich nicht den Frühdienst machen könnte, ja ok.


    Aber es gibt immer Anrufe an Tagen wo ich frei habe und man will mich zum Dienst schicken. Ich will das eigentlich nicht. Ich arbeite immer 3 Tage am Stück a 10 bis 11 Stunden, bei der Arbeit ist es nicht erlaubt zu sitzen, außer in der Pause für 30 Minuten. Ich empfinde die Arbeit seit diesen 3 Jahren als anstrengend weil man immer ständig stehen muss und wenn man seine Aufgabe gut erfüllen will auch konzentriert sein muss. Der Vertrag ist auf Teilzeit und ich habe auch kein Interesse daran zu erhöhen.


    Weiß jemand aus Erfahrung ob das oft negative Konsequenzen hat? Wenn man am Sonntag nicht abnimmt? Ist es legitim auch nein zu sagen? Ich halte mich immer an den DP war noch nie zu spät, aber wenn ich in meiner Freizeit einen Anruf bekomme gehe ich nicht ran oder sage Nein kann nicht.


    Wir haben im Objekt sehr hohe Fluktuation, es gibt fast jeden Monat neue, weil manche es nicht packen. Schmerzen usw.


    Unser Wachführer ist sehr streng und manchmal eher schwierig, aber ich genieße bei ihm einen sehr guten Ruf.


    Wie handhabt ihr das ?

  • Hallo @Blinx,


    das ist von hier aus schwierig zu beantworten, da Österreich vermutlich ein anderes Arbeitsrecht als Deutschland hat. Ich könnte dir die deutsche Situation schildern, falls dir das was nutzt.


    Nur mal vorab: Hast du schon mal mit deinem Vorgesetzten gesprochen und ihm deine Situation erläutert? Bereite das Gespräch jedoch mit Termin vor, so das genügend Zeit ist, und ihr ungestört reden könnt. Sage es ihm klipp und klar, wie du es hier geschrieben hast. Wenn du wirklich den genannten Stellenwert bei ihm hast, wird er dich anhören und deine Argumente berücksichtigen. Bei hoher Fluktuation ist jeder zuverlässige Mitarbeiter für die Firma sehr wertvoll.

  • Kleiner Tipp aus meiner Praxis...


    Ich muss ab und zu auch mal Mitarbeiter in ihrer Freizeit anrufen wenn ich einen Dienstausfall abdecken muss.
    Wenn ein Mitarbeiter mir allerdings sagt: " Sorry Chef, aber damit habe ich jetzt nicht gerechnet. Sitze grade in einer gemütlichen Runde und hab schon 2-3 Bier getrunken." Was will ich dann machen? In dem Fall darf ich ihn nicht einsetzen...
    Das geht auch früh Morgens. Dann hör ich manchmal: "War gestern Abend auf einer Party und hab da viel getrunken."


    Tja, mit Restalkohol geht halt gar nix... und da es im Dienstfrei passiert kann auch keiner böse sein. ;)

    Der Ungebildete glaubt das, was ihm paßt.
    (Ludovico Ariosto)

  • Wenn bei mir mal das Telefon klingelt, ist es meist der älterer Kollege. Wie geht denn die Postalia an? Oder er will mir den Dienstplan erklären, den wir alle schon Wochen lang kennen. Neulich war ich nicht da, da wollte er meiner Frau dienstliche Sachen mitteilen. Offenbar merkte er nicht, wen er denn da am Telefon hatte, obwohl meine Frau es ihm mehrfach gesagt hat. Ansonsten sind sehr wenig Änderungen am Plan notwendig. höchstens mal, wenn jemand tauschen möchte.

  • Anrufe kommen bei mir auch durch aus mal an wenn ich nicht im Dienst bin. Mal geht es um die EDV mal wegen ganz banale Dinge. Nachts ist dann meist die Ka... am dampfen wenn ein Aruf kommt. Ich bin absoluter Feind vom Alcohol, war es schon immer und genau das wissen die auch. Solange es nicht zur Sebstverständlichkeit wird, was es auch nicht ist, kann ich damit leben.


    schulle

    Niemand ist nutzlos und wenn dieser nur als schlechtes Beispiel dient

  • Zumindest in Deutschland ist es so, dass der Dienstplan, welcher das Weisungsbefugnis des Arbeitgebers ausdrückt, wann und wo derjenige Mitarbeiter zu arbeiten hat, beiderseits verbindlich ist. Aufgrund dessen, ist das Weisungsbefugnis des Arbeitgebers mit der Aushändigung des Dienstplans erloschen. Der Dienstplan darf einseitig nicht mehr geändert werden (Wäre ja auch zu schön, dann könnte ich mir ja frei nehmen wann ich will :) ). Nur in Notfällen darf dich der Arbeitgeber zu einem Dienst in deinem Frei anweisen (Personalmangel, wie Urlaub oder Krankheit, ist kein Notfall ;) )


    Wie die Situatuion in Ö ist, weiß ich allerdings nicht....

    In meiner physisch, soziologischen Konstellation manifestiert sich die absolute Dominanz positiver Impressionen meines Individiums



  • Machen wahrscheinlich alle Chefs im Sicherheitsgewerbe.
    Ich kenne das ,bis ich gemerkt habe,dass ich nur ausgenutzt werde.Seitdem habe ich bei Dienstschluss mein Handy aus.Festnetz habe ich nicht .
    Ich habe seitdem Ruhe und der Chef hat sich daran gewöhnt.
    Musst Mal deinem Chef fragen,wie er es sehen würde,wenn er jeden freien Tag zur Firma schleichen müsste.
    Ob es ihn auch gefallen würde.

  • Genau das sehe ich als nicht akzeptabel für das Privatleben:
    :evil: Warum muss ich das private Handy abschalten, wenn ich Freizeit habe?
    ^^ Einmal richtig geklärt und es ist Ruhe!

  • Noch besser ist es wenn man 5 Minuten Fußweg von der Arbeit entfernt wohnt und die Leute
    Nachts bei dir klingeln kommen damit du plötzlich Arbeiten kommen sollst.


    Sowas ist ganz großes Kino ^^

  • als Arbeitnehmer in der richtigen Firma mit den richtigen Vorgesetzten und Kunden ist es ein geben und nehmen... auf sinnigem Niveau


    Leider ist es bei uns meist in Schieflage, bei mir im Unternehmen wäre ein Anruf zwecks Besetzung Frühschicht irgendwas nach eine Spätschicht völlig abwegig und nur durch Lesefehler möglich... in vielen Firmen ist das Alltag. Ich kenne viele die zwei private Handy haben und das an sich ist schon traurig genug, würden sie keine Nummer angeben, wären sie den Job los... und trotz einige Scheissarbeitgeber gibt es ja auch Objekte in denen mann gerne arbeitet und aus denen man nicht raus will..... dafür nehmen einig etwas in Kauf.

  • Ich hatte schon mal Nachtdienst bis 6 Uhr morgens, heim ins Bett..... gegen 7:30 Uhr klingelte mich das Telefon wach. Anfrage wegen Tagdienst für einen erkrankten Kollegen! Es gäbe sonst niemanden.


    Auf einem anderen Objekt hatte ich Nachtdienst mit dem "Big Boss". Der mußte sich nach seinem Bürojob selbst einteilen, weil niemand verfügbar war. Er war total platt, hat fast den gesamten Dienst verschlafen u. alles, inklusive sämtlicher Kontrollgänge, hatte ich allein an der Backe! Er kannte sich ja nicht aus dort.

  • Bei Unternehmern innerhalb gewisser Grenzen, ok.... aber bei betrieblichen Führungskräften... nein, und doch sind es immer wieder diese FKs die dann ein paar Euro mehr haben, nen Kleinwagen an die Seite gestellt bekommen, gerne noch Bereichsleiter auf der VCard stehen haben, die dann sich selbst hinhocken nach nen 12 Stunden Arbeitstag... auch noch mal 8 Stunden zu machen...

  • @Ex-Rezi, ein wahres Kompliment: du arbeitest in einer Scheiß-Firma! Für die bist du nur Nummer oder Werkzeug zur Erfüllung der Auftragsstunden, keinesfalls jedoch ein respektierter Mensch.

  • @Aufseher!
    Es gibt Menschen, die wissen sehr wohl, dass sie in einer Scheiß Firma arbeiten! Aber aus vielen Gründen sind sie gezwungen, dass aus zu halten. Bei den meisten Sicherheits Firmen gibt es Defizite bei dem Umgang mit den Mitarbeitern, mal mehr oder weniger! Wenn man dass Glück hat in einem Top Betrieb zu arbeiten, sollte man sich glücklich schätzen, und sich freuen. Glaubst Du, dem Ex Rezi macht dass nicht zu schaffen?
    josef

  • "Jeder ist seines Glückes Schmied", @josef.
    Außerdem brauchst du niemand zu verteidigen, da ich keinesfalls auf den @Ex-Rezi, sondern nur seine super-Firma mit Worten bewundert habe!

  • @ Aufseher
    Es gibt Lebensläufe, da lässt sich das Glück nicht so schmieden! Und dem Kollegen Ex Rezi wollte ich nur helfen, was ja keine schlimme Sache ist! Er hat es wahrscheinlich auch schwer genug gehabt in seinem Leben, und ich hatte den Eindruck, das er angegriffen wurde.

  • @Ex-Rezi, ein wahres Kompliment: du arbeitest in einer Scheiß-Firma! Für die bist du nur Nummer oder Werkzeug zur Erfüllung der Auftragsstunden, keinesfalls jedoch ein respektierter Mensch.


    Also das war!


    Jetzt aktuell bin ich (immer noch) vor dem Sozialgericht im Clinch mit der DRV wegen meiner Erwerbsminderungsrente.

  • Ich hatte schon mal Nachtdienst bis 6 Uhr morgens, heim ins Bett..... gegen 7:30 Uhr klingelte mich das Telefon wach. Anfrage wegen Tagdienst für einen erkrankten Kollegen! Es gäbe sonst niemanden.


    .


    Das es sonst niemanden gibt, ist die häufigste Ausrede der Chefs.
    Du bist nicht für die Dienstorganisation deiner Chefs verantwortlich,dafür werden sie bezahlt und garantiert für mehr wie dein Tarifvertrag
    hergibt.
    Du solltest in Zukunft vor dem Schlaf dein Handy ausmachen und erst wieder einschalten wenn du ausgeschlafen hast.
    Die Chefs lassen sich auch nicht beim Schlaf stören.