Aus- und Weiterbildungsbörse

  • Hallo Community,


    hier unser Hinweis zum neuestens Kooperationspartner "Akademie für Sicherheit Jörg Zitzmann", welcher viele interessante und auch überregionale Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten bietet. Exclusiv für WsF-Mitglieder gibt es spezielle Rabattaktionen bei fester Buchung einer Veranstaltung.


    Der Bereich der Aus- und Weiterbildungsbörse ist zentral und einfach erreichbar über unsere Navigation.


    Viele Grüße
    WsF-Team

  • Bis zum Meister für Schutz und Sicherheit ...


    Der Zeitraum ist bei einem Fernlehrgang individuell, nach Lerntempo.
    Präsenslehrgänge finden in einem gewissen Zeitraum statt.


    lg

  • Hallo,


    wir bieten von der Sachkundeprüfung über Waffensachkunde und Werkschutzlehrgänge I - IV bis zum Meister für Schutz und Sicherheit alles sowohl als Präsenz- und als Fernlehrgänge (außer Waffensachkunde natürlich).
    Der Zeitrahmen wird insbesondere bei den Fernlehrgängen auf den Teilnehmer abgestimmt.


    Gerne können Sie uns auch unverbindlich anrufen oder uns eine Mail schicken.

  • Für mich ist in erster Linie die Möglichkeit der Bildung motivierend! Ob ich mit meiner Weiterbildungsmaßnahme eine Anstellung finde, die dann auch nach meinen Ansprüchen entlohnt wird, ist für mich zunächst zweitrangig.

    Freundliche Grüße


    Moderator Doph_Zügota



    Gerechtigkeit herrscht, wenn es in einem Volk weder übermäßig Reiche noch übermäßig Arme gibt.


    Thales von Milet (um 625 - 545 v. Chr.), griechischer Philosoph und Mathematiker, einer der Sieben Weisen

  • ---> Die Qualifikation ist das eine,
    ---> sich selbst vermarkten können das andere.
    ---> Je höher die Qualifikation, um so größer muss die Mobilität sein, um eine angemessene Stelle zu finden.
    ---> Wer den Meister macht oder noch besser ein Studium abschließt, und sich zu Hause wartend auf eine passende Stelle hinsetzt, hätte sich das sparen können!


    Zur Zeit ist der Markt der Stellenangebote im Sicherheitsbereich für suchende Arbeitnehmer so gut wie er noch nie war!

  • Ich bin der Ansicht und das ist meine tiefe Überzeugung, dass Weiterbildung nicht zwingend auf eine verbesserte Anstellung abzielen muss. Natürlich sind Nutzen/Aufwand-Überlegungen immernennend dabei, wenn sich ein Mensch für eine Aus- und Weiterbildung entscheidet.


    Wenn ich aber eine Weiterbildungsmaßnahme erfolgreich abgeschlossen habe, dann ist als Individuum für mich zunächst entscheidend, dass ich dadurch meine Zielvorgaben im Unternehmen besser erreichen kann und ich mir verschiedene Handlungsoptionen offenhalten kann, wenn die schnelllebigen Märkte eine Reaktion erwarten.


    Und selbst wenn ich mit meinem Bestreben nichts erreiche muss ich gestehen, dass mir Weiterbildung mehr Spaß bereitet als ein Urlaub auf einer Südseeinsel. Ich will damit sagen: „Ich investiere mein Geld lieber in Weiterbildung als in einen zweiwöchigen Urlaub“!

    Freundliche Grüße


    Moderator Doph_Zügota



    Gerechtigkeit herrscht, wenn es in einem Volk weder übermäßig Reiche noch übermäßig Arme gibt.


    Thales von Milet (um 625 - 545 v. Chr.), griechischer Philosoph und Mathematiker, einer der Sieben Weisen

  • ---> Die Qualifikation ist das eine,
    ---> sich selbst vermarkten können das andere.
    ---> Je höher die Qualifikation, um so größer muss die Mobilität sein, um eine angemessene Stelle zu finden.
    ---> Wer den Meister macht oder noch besser ein Studium abschließt, und sich zu Hause wartend auf eine passende Stelle hinsetzt, hätte sich das sparen können!


    Zur Zeit ist der Markt der Stellenangebote im Sicherheitsbereich für suchende Arbeitnehmer so gut wie er noch nie war!


    Ich möchte das nochmal Fett unterstreichen und kann @Aufseher hier nur Recht geben.
    Das ist in den meisten Köpfen leider noch nicht angekommen.
    Wenn ich zB das Bestreben habe, in einem Konzern in einer Sicherheitsabteilung zu arbeiten und Karriere machen möchte,
    kann ich mich darauf einstellen, dass ich mehrere Jahre auf Wanderschaft gehe, bis ich im oberen Management angekommen bin.
    Das ist der Preis, den man dafür bezahlen muss.
    Wenn Du @Siegfried Beispiele nennst von Meistern, die nichts erreicht haben, treffen vermutlich Kriterien, die @Aufseher genannt hat,
    zu bzw. nicht zu. Und damit ist die Chance, etwas zu erreichen sehr stark eingeschränkt.
    Nicht jeder ist der Typ dafür, durch Deutschland oder Europa zu reisen, vor allem, wenn man Familie hat.
    Allerdings wird sich dann nur durch Zufall eine Stelle ergeben, die man als Meister betreuen kann.
    Als Alternative sind Meister gern gesehene Gäste in Prüfungsausschüssen, als Dozenten oder als Berater in verschiedenen Unternehmen.
    Voraussetzung dafür ist natürlich, dass man etwas vorzuweisen hat, was nicht dadurch gegeben ist, dass man eine GSSK Weiterbildung absolviert hat und 10 Jahre bei einem Dienstleistungsunternehmen an der selben Pforte gesessen hat.
    Das als Ergänzung.


    Ich bin der Ansicht und das ist meine tiefe Überzeugung, dass Weiterbildung nicht zwingend auf eine verbesserte Anstellung abzielen muss. Natürlich sind Nutzen/Aufwand-Überlegungen immernennend dabei, wenn sich ein Mensch für eine Aus- und Weiterbildung entscheidet.


    Sehe ich ebenso mit dem Zusatz, dass man in den meisten Fällen, neben dem Auffrischen und Erweitern seiner Kenntnisse, eine Weiterbildung meist über einen Träger (WeGeBau / Bafög) finanzieren oder die Kosten komplett von der Steuer absetzen kann.
    Jede Weiterbildung, auch wenn es nur ein Kurs bei der VHS zum Thema Excel war, hat mich weiter gebracht und mir die Arbeit erleichtert.
    Klar muss Zeit investiert werden, wie bei vielem, aber ich denke, persönlich, lohnt es sich einfach, etwas mehr zu machen.


    Quote from "Doph_Zügota"

    Wenn ich aber eine Weiterbildungsmaßnahme erfolgreich abgeschlossen habe, dann ist als Individuum für mich zunächst entscheidend, dass ich dadurch meine Zielvorgaben im Unternehmen besser erreichen kann und ich mir verschiedene Handlungsoptionen offenhalten kann, wenn die schnelllebigen Märkte eine Reaktion erwarten.


    Und genau das ist der Punkt, ich kann reagieren, wenn etwas ansteht. @Nemere hat dass, wie ich selbst, ebenfalls immer wieder betont.


    Quote from "Doph_Zügota"

    Und selbst wenn ich mit meinem Bestreben nichts erreiche muss ich gestehen, dass mir Weiterbildung mehr Spaß bereitet als ein Urlaub auf einer Südseeinsel. Ich will damit sagen: „Ich investiere mein Geld lieber in Weiterbildung als in einen zweiwöchigen Urlaub“!


    Auch da kann ich sagen, sehe ich das ebenso. Wenn ich 50 oder 60 bin kann ich immer noch in die Südsee fliegen.
    Vermutlich aber mit etwas mehr Möglichkeiten. :D


    Viele Grüße


    2m02cm-Mann



    Ich glaube fest daran, dass die schönste Stunde eines jeden Mannes - die erfüllung all seiner Sehnsüchte... der Augenblick ist wenn er sich für eine Gute Sache ganz verausgabt hat und erschöpft auf dem Schlachtfeld liegt - als Sieger.
    Vince Lombardi (1913-1970)

  • Die 150€ / Monat hat jeder über. Qualifikation lohnt sich immer, wenn vielleicht auch nicht zeitnah. Wer weiß schon wo ein jeder in 10 Jahren steht?


    Die Qualifikationsspirale geht zudem immer aufwärts.


    Wüsste nicht, was dafür spricht den Meister NICHT zu machen. Ergo: machen.

  • Hand auf`s Herz: Hat jeder stets 150 Euro oder sogar 250 Euro über im Monat über? Nutzt ihr euern Lohn oder das Ersparte immer nur für Güter mit denen ihr Existenzbedürfnisse befriedigt oder tragt ihr das Geld in großen Teilen zum Markt um Güter zu kaufen, die kein Mensch braucht (bsp.: Smartphone 27 für 600 Euro)? Wenn das Geld vorwiegend für die Existenzbedürfnisse ausreicht, dann habt ihr ein Problem, aber auch hier gibt es Auswege (bsp: Meister-BAföG). Wenn ihr aber Luxusbedürfnisse befriedigt dann habt ihr auch ein Problem, weil solche Güter nur für einen „kleinen Zeitraum“ befriedigen. Bildung hingegeben währt ewig!

    Freundliche Grüße


    Moderator Doph_Zügota



    Gerechtigkeit herrscht, wenn es in einem Volk weder übermäßig Reiche noch übermäßig Arme gibt.


    Thales von Milet (um 625 - 545 v. Chr.), griechischer Philosoph und Mathematiker, einer der Sieben Weisen

  • Ich will hier nun keine Grundsatzdebatte vom Zaun brechen ... aber wer richtig rechnet hat die 150€ über ... (außer man hat warum auch immer außergewöhnliche Ausgaben zu tragen, aber sonst...)


    ich konnte sogar als ich noch vor 8 Jahren für 7,62€ die Stunde gearbeitet hab jeden Monat 200€ mind beiseite legen. Dann muss man eben an anderen unwichtigeren Stellen verzichten 2 Jahre lang. Nennt sich Investition in die Zukunft.

  • Ich benötige keine 150€ Euro im Monat, um an einer Weiterbildung teilnehmen zu können.
    WeGeBau für GSSK , Meister Bafög für die weitere Weiterbildung bis hin zum Betriebswirt.
    Es gibt eben diese Möglichkeiten, die es einem möglich machen, sich weiterzuqualifizieren.



    Ich glaube fest daran, dass die schönste Stunde eines jeden Mannes - die erfüllung all seiner Sehnsüchte... der Augenblick ist wenn er sich für eine Gute Sache ganz verausgabt hat und erschöpft auf dem Schlachtfeld liegt - als Sieger.
    Vince Lombardi (1913-1970)

  • Es ist also immer eine Frage nach der Zielsetzung!

    Freundliche Grüße


    Moderator Doph_Zügota



    Gerechtigkeit herrscht, wenn es in einem Volk weder übermäßig Reiche noch übermäßig Arme gibt.


    Thales von Milet (um 625 - 545 v. Chr.), griechischer Philosoph und Mathematiker, einer der Sieben Weisen