Personenschutzmaßnahmen hinterfragt...

  • Quote

    "Auf der A11 stieß am Sonntag der Dienstwagen von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit dem Wagen eines Ehepaares zusammen. Nun droht Merkels Fahrer ein Verfahren wegen Unfallflucht. Das BKA bewertet den Fall indes ganz anders".


    weiterlesen...

    Quelle: http://www.tagesspiegel.de

    Freundliche Grüße


    Moderator Doph_Zügota



    Gerechtigkeit herrscht, wenn es in einem Volk weder übermäßig Reiche noch übermäßig Arme gibt.


    Thales von Milet (um 625 - 545 v. Chr.), griechischer Philosoph und Mathematiker, einer der Sieben Weisen

  • Ich formuliere es mal vorsichtig.
    Viel Lärm um nichts.
    So etwas passiert in Deutschland mehrfach am Tag und steht auch nicht in der Zeitung.
    Das ist ein aufgeblasener Artikel einer Zeitung in dem ein wahrscheinlich gefrusteter Gymnasiallehrer, in dessen leben nichts los ist, nach Aufmerksamkeit schreit.
    Er schlachtet das "prominente Treffen der Fahrzeuge" ja ordentlich aus.


    Was gibt es denn da zu hinterfragen? Laut Zeitung ist er auf den linken Fahrstreifen gezogen. Schon mal in den Rückspiegel/Seitenspiegel geschaut bevor man auf einer Autobahn die Spur wechselt? Und so eine Limousine bremst man auch nicht mal schnell runter. ist ja kein Kleinwagen.


    Letztendlich sollte Helge S. sich mal fragen ob er sich denn vorschriftsgemäß im Straßenverkehr bewegt hat.
    Sicherlich genießt der Fahrer Merkels keine Immunität, aber eine Schutzaufgabe geht nun mal vor. Da schließe ich mich der Aussage der Sprecherin des BKA an.
    Am Ende können alle froh sein das keiner zu Schaden gekommen ist.



    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

    Albert Einstein