Wie geht es weiter? Einsatzleiter?

  • Also auf dieser Seite (Link) wird ein Lehrgang für Meister für Schutz und Sicherheit sowie ein Lehrgang für Einsatzleiter/Sicherheitsberater angeboten !?


    <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.schule-der-sicherheit.de/fachausbildung.html">http://www.schule-der-sicherheit.de/fachausbildung.html</a><!-- m -->

    Wer unter Druck und mit der Angst vor Versagen ein Problem lösen will, ist zu fixiert. Er springt aus dem Fenster, statt nach der Feuerleiter zu suchen.
    Klaus Linneweh, dt. Kreativitätsforscher

  • Qualifikationen werden in unserer Branche nunmal vor einer IHK abgelegt. Alles andere ist das Papiernicht wert auf dem es steht.


    UND DIES IST NUN MAL FAKT

  • Das ist eine Schule, die zum WSD gehört. Dort werden IHK-Lehrgänge, aber auch normale Weiterbildungen ohne IHK-Zertifikat ausgebildet, z.B. auch im Auftrage der BG.


    Wie gesagt, eine Einsatzleiterausbildung kenn ich nicht, ich selbst wurde am Arbeitsplatz ausgebildet.

  • Zum Einsatzleiter kann man sich ja auch bei der arbeit Qualifizieren.


    Ist meiner Meinung auch ein richtiger Weg.

  • Diese Schule verbindet meist Praktikas im eigenen Betreib sprich WSD. So hab ich es 2004 gehabt und auch alle anderen Lehrgänge zu diesem Zeitpunkt.
    Habe meinen Chef auch schon gefragt nach dieser Aus/ Weiterbildung dies ist aber nicht möglich also vielleicht doch den Lehrgang machen und dann das beste hoffen.

    Wer unter Druck und mit der Angst vor Versagen ein Problem lösen will, ist zu fixiert. Er springt aus dem Fenster, statt nach der Feuerleiter zu suchen.
    Klaus Linneweh, dt. Kreativitätsforscher

  • Beschreib doch mal bitte kurz wie dein Arbeitstag oder vielmehr die zeitliche einteilung im Monat so aussieht. Ich wäre dir sehr dankbar.

    Wer unter Druck und mit der Angst vor Versagen ein Problem lösen will, ist zu fixiert. Er springt aus dem Fenster, statt nach der Feuerleiter zu suchen.
    Klaus Linneweh, dt. Kreativitätsforscher

  • So hab ma deine PN gelesen, das ist natürlich ein voller Monat für dich.
    Die EL die ich kenne oder mit denen ich bisher gearbeitet habe, sind nicht so eingesetzt wie du.
    Personalplanung, Kundenaquise, Kundenwerbung, Mitarbeitergespräche, ab und an mal eine VA, Berreitschaft jedes 2te WE und dann hört es langsam auch schon auf.
    Ich denke das liegt dann aber auch an der Firma wo man arbeitet.
    Naja und mehr als 200 std. racken ist nix neues für mich mache das schon seit ich 16 bin. WE, Feiertag und alles andere.

    Wer unter Druck und mit der Angst vor Versagen ein Problem lösen will, ist zu fixiert. Er springt aus dem Fenster, statt nach der Feuerleiter zu suchen.
    Klaus Linneweh, dt. Kreativitätsforscher

  • Natürlich ist das von Firma zu Firma verschieden. Ist nun mal meine Aufgabenstellung in unserer Firma. Kann man auch nicht so verallgemeinern. Daher ist es sicher schwer, jemanden von aussen auf so einen Posten zu setzen. Da ist es besser, wenn Du in sowas reinwächst.

  • Naja bin jetzt 2 Jahre inder Firma und mein OL ist mit mir gleichzeitig ernannt worden d.h. er zum OL ich zum Stellv. OL laut aussage vom Chef nur weil er länger im Betrieb ist. Mein Chef wollt sich mal schlau machen was er für mich tun kann. Erkennt auch meine Familiere situation und kann das somit gut einschätzen, mal sehen was sich tut. Nun muss ich nur noch hoffen das der Teamleiterlehrgang bald stattfindet und mein Boss dann noch Interesse hat.

    Wer unter Druck und mit der Angst vor Versagen ein Problem lösen will, ist zu fixiert. Er springt aus dem Fenster, statt nach der Feuerleiter zu suchen.
    Klaus Linneweh, dt. Kreativitätsforscher

  • Hallo von Orten,


    nun erstmal muss ich sagen, finde es klasse, das du nicht auf der Stelle treten willst.
    Zu deiner Frage:


    Da ich annehme, das Du die GSSK Prüfung abgelegt hast, rate ich dir, die Meisterausbildung zu machen.
    Hat folgenden Grund:


    In der Ausbildung wird dir das Fachwissen für diese Arbeit vermittelt.
    Rechtskunde, Betriebswirtschaft und MA- Führung, aber auch Personaleinsatzplanung, eine technische Ausbildung usw. werden dort geschult.
    Die Ausbildung ist sehr intensiv und hat zum Vorteil, dass Du Dich mit Deinen Lehrgangs- Kollegen austauschen kannst, wenn Du auf irgendwelche Probleme stoßen solltest.
    Gerade als Einsatzleiter brauchst Du Betriebswirtschaft, Personalwesen und MA Führung.
    Wenn Du also vorhast, solch einen Posten, der, wie Du schon von Deputy gehört hast, sehr umfassend ist, wäre eine solche Ausbildung in deiner Situation genau das richtige.


    Von Einsatzleiter/ Teamleiterlehrgängen habe ich noch nicht gehört, bin aber über solche Infos natürlich erfreut.


    Bei uns im Betrieb wurden die Teamleiter und OL vom Chef benannt. Diese MA brauchten aber keinen Lehrgang, um diese Arbeit durchzuführen. Dies wurde durch die allgemeine Arbeit abgedeckt.


    Wenn du also Geld ausgeben möchtest und sowieso irgendwann beim Meisterlehrgang ankommst, dann mach in doch gleich.
    Wird von der Bafög Stelle unterstützt, somit hast du am Anfang nicht alle kosten auf den Schultern.


    in diesem Sinne einen schönen Gruß


    vom 2m02cm-Mann



    Ich glaube fest daran, dass die schönste Stunde eines jeden Mannes - die erfüllung all seiner Sehnsüchte... der Augenblick ist wenn er sich für eine Gute Sache ganz verausgabt hat und erschöpft auf dem Schlachtfeld liegt - als Sieger.
    Vince Lombardi (1913-1970)


  • Wenn ich nicht irre muss er 5 Jahre im Beruf arbeiten um zum Meister zugelassen zu werden.