Neu und mehrere Fragen

  • Hallöchen :D


    Wie in der Beschreibung erwähnt arbeite ich noch nicht lange im Wachschutz.
    Mein Chef ist total okay man versteht sich mit ihm und wenn man ein Problem hat ist er für einen da.
    Allerdings habe ich doch das ein oder andere Problem und würde mich darüber gern erstmal informieren bevor ich mit ihm darüber rede ;)
    Ich hoffe also ihr könnt mir da weiterhelfen!


    Ich bin jetzt seit 3 Monaten in meiner Firma angestellt, habe 6 Monate Probezeit und davon ja nun schon die hälfte rum ;)
    Den Paragraf 34 A habe ich leider noch nicht da der Kurs immer und immer auf Grund fehlender Teilnehmer verschoben wird!
    Das nervt mich ziemlich, deswegen kann ich nicht Nachts und an Wochenenden Arbeiten nur von Montag bis Freitag, da an diesem Tagen keine Streifen nötig sind, (Empfangsdame) ist das bei anderen auch so gewesen?
    Es kann doch nicht sein das der schon zum X ten mal verschoben wird oder?


    Gut nun habe ich ein wirklich dringendes Problem, ich befürchte das ich schwanger sein könnte.
    Aufgrund meiner Probezeit habe ich nun die angst das mein Chef( auch wenn er wie bereits erwähnt nett ist ;) ) mich Kündigen könnte.
    Ich will meine Arbeitsstelle nicht verlieren und würde eher noch einen drastischeren schritt gehen als das zu Riskieren.
    Ich bin 20 und fühle mich eindeutig zu Jung für Kinder, eigentlich bin ich keine Frau die so etwas tun würde ich liebe Kinder und der Gedanke das eines in mir heran wächst lässt mich den ganzen Tag lächeln.
    Kann er mich so einfach Kündigen q.q ?
    Momentan Arbeite ich 210-240 Stunden im Monat 12 Stunden am Tag.
    Ich liebe meinen Job und habe wirklich angst, ich war lange genug Arbeitssuchend nach der Schule und möchte das nicht wieder.


    In meinem AV steht NICHTS über Schwangerschaften.
    Krankheiten und Arbeitsunfähigkeit sind aufgeführt aber das ist doch nicht das selbe oder?
    Wie bereits erwähnt ist es meine aller erste Arbeitsstelle!
    Ich hatte noch nie einen Arbeitsvertrag und kenne mich gar nicht aus, wenn mir also jemand helfen möchte wäre ich wirklich dankbar!


    Vielen lieben dank für eure Antworten.


    Euer kleiner Rabe

  • Meine liebe Rabin,


    als was wurdest du eingestellt? Separatwachfrau oder Empfangsdame? Für ersteres brauchst du die Unterrichtung, für zweites nicht.


    Die Entscheidung, dein Kind zu behalten oder "eine andere Lösung" zu finden, können und wollen wir dir nicht abnehmen. Dies ist deine persönliche Sache, da haben wir kein Mitspracherecht und es gehört auch nicht hierher.


    Natürlich kann dein Chef dich kündigen, ob schwanger oder nicht - du bist immerhin noch in der Probezeit und um es ganz krass auszudrücken: Er wird sich keine Schwangere samt Elternzeit ans Bein binden. Was allerdings auch sein kann, wenn du auf dein privates Glück verzichtest und dem Job den Vortritt einräumst, denn das schützt noch lange nicht davor, die Probezeit zu überstehen.


    LG,
    Silke

    "Wer in die Fußstapfen anderer tritt hinterlässt keine eigenen Spuren" (Wilhelm Busch)

  • STOP !


    § 9 des Mutterschutzgesetzes lautet wie folgt:


    (1) Die Kündigung gegenüber einer Frau während der Schwangerschaft und bis zum Ablauf von vier Monaten nach der Entbindung ist unzulässig, wenn dem Arbeitgeber zur Zeit der Kündigung die Schwangerschaft oder Entbindung bekannt war oder innerhalb zweier Wochen nach Zugang der Kündigung mitgeteilt wird; das Überschreiten dieser Frist ist unschädlich, wenn es auf einem von der Frau nicht zu vertretenden Grund beruht und die Mitteilung unverzüglich nachgeholt wird.


    also keine Kündigung - Probezeit hin oder her.....................


    einzige Ausnahme wäre ein vorgeschaltetes befristetes Probearbeitsverhältnis
    das genauso wie eine andere Befristung nicht davor schützt, das das Arbeitsverhältnis ausläuft


    außerdem für dich noch interessant :


    <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.eltern.de/beruf-und-geld/job/beschaeftigungsverbot-schwangerschaft.html">http://www.eltern.de/beruf-und-geld/job ... chaft.html</a><!-- m -->

  • Also die Entscheidung ob ich mein Kind behalte oder nicht wollte ich euch nicht aufhalsen glaubt mir reicht wenn ich mich mit dem Gedanken abmühen muss ;)


    Eingestellt bin ich übergangsweise bis zum Paragrafen als Empfangsdame danach als ähm Seperatwachfrau >.<?
    (sorry hab den AV nicht da sonst hätte ich nachgesehen!)


    Die Probezeit würde ich wohl ohne Probleme locker überstehen, mein Chef hat schon gesagt das er mich fest anstellen will.
    Allerdings weis ich eben nicht wie er reagiert sollte ich wirklich Schwanger sein. *sich noch nicht sicher ist, Test kaufen geht*


    kriegsrat:


    Er kann mich bei Schwangerschaft trotz Probezeit nicht Kündigen?
    Sorry fürs ewige nachfragen aber ich muss das einfach ganz genau wissen.
    Ich mach mir wie bereits erwähnt einfach sorgen deswegen!


    Ich habe auch überlegt ihm das erst nach den 6 Monaten Probezeit zu sagen aber kann er dann nicht sagen
    "Frau **** sie wussten das schon im vorhinein deswegen sind die Gekündigt" oder so?


    grüße Rabe

  • grundsätzlich kann ein AG immer kündigen wie er will,, weil das eine einseitige Willenserklärung ist


    er könnte so gesehen auch einfach sagen, "verschwinden sie, ich will sie hier nicht mehr sehen"


    erhebt man keine Kündigungsschutzklage innerhalb drei Wochen, wird auch jede Kündigung wirksam


    aber die Kündigung einer Schwangeren ist gesetzlich verboten,


    (du brauchst auch erstmal nicht sagen, daß du schwanger bist)



    so daß du, wenn du klagst, mit Sicherheit gewinnen wirst und dir der AG die Zeit, die du aufgrund der Kündigung zuhause gesessen bist, trotzdem bezahlen muß


    Klageeinreichung geht mündlich und kostenlos bei der Rechtsantragsstelle des Arbeitsgerichts
    Anwalt braucht man keinen, besonders auch nicht bei einer so klaren Sache

  • Eine Frage ist mir gerade noch eingefallen ;) oder auch zwei...


    Darf mein Chef mich eigentlich 12 Stunden am Stück durcharbeiten lassen?


    Ich habe zwar Offiziell um 9 Uhr und um 12 Uhr Pause für 30 Minuten aber die kann ich oft nicht machen da in dieser Zeit Fahrer kommen und irgend etwas wollen. (was übrigens n Witz ist da ich von 12.30-18.00 durcharbeite ^^)
    Sei es auch nur der Toiletten Schlüssel oder das ich ihnen sagen muss wann sie wieder kommen können bzw.
    schon alles vorbeireiten muss damit sie um 12.30 weiter können.
    Sollte ich einfach Konsequent meine Pausen machen oder muss ich da durch arbeiten?
    Und wie viele Stunden am Stück darf/muss ich Arbeiten bis ich verpflichtet bin ne Pause zu machen?


    Auch für die Hygiene manchen Fahrer auf der Toilette bin ich eigentlich nicht verantwortlich!
    Dennoch bin ich am ende die Dumme die die Toilette schrubben muss wenn die Fahrer sie in un-ertragbarem zustand zurücklassen! :superbad:
    Muss ich das machen und kann mein Chef das von mir verlangen :( ?


    Liebe grüße Ahnungsloser Rabe

  • Hallo Raven, erstmal Willkommen im Forum.


    Es scheint für andere unlogisch jedoch ist es öfters o, dass Lehrgänge wegen Mangelender Teilnehmer verschoben werden.
    Ich habe selber in einem Bildungsträger gearbeitet und auch wir mussten Lehrgänge verschieben oder zum Schluß leider auch komplett ausfallen lassen. Dies hat einen Betriebswirtschaftlichen Faktor. Klingt für Dich jetzt sich er nicht nachvollziehbar.
    Ein Lehrgang rechnet sich erst ab einer Teilnehmerzahl von mind. 10 Personen. Ein Grund ist, dass hier Dozenten ( meist freiberuflich) bezahlt werden müssen, lehrbücher und die Räumlichkeiten. Auf der anderen Seite kann ich aus meiner Erfahrung sagen, dass die Bildungsträger mit eine Klassenstärke von 10 Leuten anfangen, 2 oder3 springen während des Lehrgang ab weil sie mitbekommen, dass es doch nichts für sie ist und die Prüfung bestehen im besten Fall dann noch 6. Nimm es dem Bildungsträgerv also nicht übel. Drücke Dir die Daumen das Du schnell deinen Lehrgang machen kannst. Gruß :)

  • Hallo erstmal. Also Toiletten putzen? Ich kann mir nicht vorstellen, dass das in deinem AV drinnen steht. Musst du nicht machen. Verstößt gegen den AV, wenns nicht drinnen steht. Vllt kannst du ja zwischendurch was essen. Aber normal steht dir eine Pause zu, laut Arbeitszeitgesetz. Aber Nemere oder kriegsrat werden auch was dazu sagen. Lg

  • diese Fragen stellt sich jeder "normale Mensch", der das erste Mal in dieser Branche arbeitet


    12 Stunden-Schichten sind nur zulässig,


    - 1. wenn sie durch einen Tarifvertrag gestattet sind bzw. durch schriftliche Einwilligung des AN, falls es in einem Tarifvertrag zugelassen wäre, dieser aber im Übrigen nicht gilt


    - 2. in der Arbeitszeit regelmässig und in erheblichem Umfang Arbeitsbereitschaft oder Bereitschaftsdienst anfällt


    gesetzlich vorgeschrieben sind Pausen spätestens nach 6 Std Arbeit ( mindestens 30 min), bei Arbeitszeiten über 9 Std (insgesamt 45 min)


    die Regelung bei dir wäre in soweit in Ordnung
    allerdings muß der AG dafür sorgen, daß du diese Pausen auch nehmen kannst


    ich behaupte mal (nach fast 30 Jahren im Gewerbe)
    bei 8 von 10 Arbeitsplätzen wird sowohl gegen die in erheblichem Maße vorzuherrschende Arbeitsbereitschaft als auch gegen die vorgeschriebene Pausenregelung verstoßen


    das Reinigen von Toielttenanlagen ist natürlich grenzwertig
    dafür wären die Reinigungskräfte des Unternehmens zuständig, an dessen Empfang du sitzt,


    du wirst feststellen, daß du für dich einen Mittelweg finden musst, wie du mit der Gesamtsituation umgehst


    die Dienstleistungsbranche ist nicht wirklich dafür bekannt, Arbeitnehmerrechte konsequent einzuhalten oder zu berücksichtigen

  • Ich danke allen die mir so lieb geantwortet haben :D


    In meiner Familie wird schon sehr lang in diesem Beruf gearbeitet.
    Lange schichten kenne ich von meinem Vater/Grosvater noch ziemlich gut ;) deswegen hatten mich 12 Stunden schichten beim Eintritt in den Beruf nicht wirklich geschockt.
    Jedoch war wie erwähnt die Frage mit der Pause :( ich könnte natürlich die Fahrer Ignorieren und erst nach der Pause weiter Arbeiten aber das scheint mir doch sehr unhöflich.


    Für die Toiletten Frage habe ich eine Lösung gefunden :D
    Die Fahrer dürfen das zukünftig selbst machen ;) jetzt heißt es nur den verantwortlichen Fahrer finden .________.
    Das ist auch alles mit meinem Chef abgesprochen :)


    Das mit dem Kurs nervt mich einfach ich würde den gern machen denn falls ich ihn nicht mache und Gekündigt werde oder aus irgend einem anderen Grund aus meiner Jetzigen Firma aussteige wird mich wohl niemand ohne Paragraf 34A nehmen :/



    Gut das wars glaube ich erstmal ;)


    Vielen dank noch mal und grüße an ALLE die neue Raven

  • Ausserdem muss die Aufsichtsbehörde bei Kündigung einer Schwangeren zustimmen . Auch wenn die Schwangere eine schwere Pflichtverletzung begangen hat, wird die Aufsichtsbehörde ihre Zustimmung zur Kündigung erteilen.
    Kündigt der Arbeitgeber ohne vorherige Zustimmung der Aufsichtsbehörde, so ist seine Kündigung unwirksam.
    Das selbe gilt auch bei Schwerbehinderten ,jede fristgerechte oder fristlose Kündigung des Arbeitsverhältnisses eines schwerbehinderten Menschen bedarf der vorherigen Zustimmung des Integrationsamtes (§ 85 SGB IX).

    Eingebildet und Arrogant, trotzdem Charmant und Hochinteressant