Peinlichkeit kennt keine Grenzen

  • da lässt sich doch ein Ex-Bundespräsident noch auf Staatskosten öffentlich und feierlich "verabschieden"


    nachdem er aufgrund seiner undurchsichtigen Machenschaften nach langem hin und her schließlich doch zurücktreten musste


    natürlich besteht er auch noch auf die ihm zustehenden lebenslangen Bezüge, Büro, Dienstwagen


    haben diese Herrschaften, die jahrzehntelang an der Macht sitzen/saßen
    überhaupt kein Schamgefühl mehr ?


    Ehrgefühl ? Vorbildfunktion ?


    kein Wunder, daß diese Charakterzüge immer mehr an Bedeutung abnehmen,
    wenn sogar der erste Mann im Staat diesbezüglich völlig schmerzbefreit ist


    auf dieses Land, daß seinen Bürgern jeden möglichen Cent aus der Tasche zieht,
    daß aber seine Funktionäre als Selbstbedienungsladen empfinden, kann man nicht mehr stolz sein..........

  • Da merkt man erstmal, wie lächerlich es eigentlich ist, sich darüber aufzuregen, dass Honeckers eine Geschirrspülmaschine hatten und Margot ab und an in Paris beim Friseur war. Ich bin kein Fan der DDR - aber das was im Moment läuft, übertrifft Erich und Margot ja noch bei weitem...


    Und wenn wir uns dann mal die Preise bzw Löhne in unsere Branche anschauen, sollten wir über das Thema lieber garnicht weiter nachdenken...

  • ich würde mich nicht wundern, wenn sogar die derzeit laufenden Ermittlungsverfahren gegen diesen Herrn ergebnislos eingestellt würden,
    vielleicht gegen eine symbolische Geldbuße.....wenn überhaupt


    auf Druck der Politik, man will ja dieses höchste Amt im Staate nicht weiter beschädigen
    der Schaden für das "Gesamte" wäre wesentlich höher, als wenn man diesen Schuft straffrei durchkommen ließe


    zur Erinnerung : diverse VW-Betriebsräte, die durch "Lustreisen" auf Kosten der AG auffielen, kamen -glaube ich- gerade erst wieder raus aus dem Knast, wenn sie nicht immer noch sitzen.....


    genauso wie man jetzt das "Pleite-Griechenland" mit immer neuen Krediten füttert, daß es niemals wieder zurückzahlen kann
    weil der Untergang Griechenlands schlimmere Folgen für das "Gesamtsystem" hätte, als wenn man es die nächsten Hundert Jahre mitfinanziert
    (mit mehreren Schuldenerlässen, die dann teilweise auch per Gesetz durchgesetzt werden)


    unglaublich, was da abläuft.............
    Recht ist nicht mehr Recht, sondern nur noch das, was nutzt.............

  • Was erwartest du? Die Durchsuchung fand 5 Wochen später mit Ankündigung statt, Zeit genug den Reißwolf zu starten.


    Mittlerweile könnte man die Nationalhymne umdichten: Peinlichkeit zu (Un)recht in Freizeit für den deutschen Staatesmann...

    "Wer in die Fußstapfen anderer tritt hinterlässt keine eigenen Spuren" (Wilhelm Busch)

  • Auf dem grabstein des Kapitalismus wird mal stehen: "Zuviel war nicht genug".


    Diese diskussionen verlaufen doch ins nichts. Kein Politiker denkt in erster linie ans Volk. Überall auf der Welt. Die logische frage wäre ja, wovor sollen die Politiker angst haben? Vor dem Volk? Vor der Staatsgewalt? Was kann das Volk machen?


    Selbst Helmut Schmidt hat eine abwertende haltung gegenüber dieser Politik oder besser gesagt gegenüber den heutigen Politikern. Warum sollne die sich nicht bedienen? Wenn man eine Kuh melkt und die wehrt sich nicht, dann melkt man sie andauernd.


    Griechenland ist ein Fall für sich und um darüber sich eine Meinung zu bilden sollte man ein bisschen Geschichte lernen. 2 Dinge sollte man aber darüber wissen, 2000/2001 haben deutsche Politiker und Standard & Poor`s dafür gesorgt das die Zahlen beschönigt werden, damit Griechenland den Euro kriegen kann. Und natürlich das die wenigsten wissen, das Griechenland nach so vielen Kriegen, Bürgerkriegen, Militärdiktaturen, natürlich nicht diese möglichkeiten besitzt wie Deutschland. Nicht zu vergessen das die Griechen mit der Türkei nur einen Waffenstillstand haben und keinen Frieden. Aber es ist einfach zu Labeln ein bisschen zu tätscheln und die Türe zu zu machen.
    Und mal in eigener Sache, ich bin besorgt darüber. Mein Vermögen liegt da unten und wenn die mobilmachen, aus welchen gründen auch immer, geht bei mir das telefon.


    Und nochmal zurück zum Thema, die Politiker hier haben doch vom volk keine angst mehr. Warum auch? Seit 70 Jahren kommt entweder die CDU oder die SPD an die Macht. Man hat es uns/euch aberzogen auch mal andere Wege zu gehen. Und die Politiker die Macht haben, wollen noch mehr Macht und haben nur angst ihre Macht zu verlieren. Man sieht ja schon auf welcher Seite die Politiker stehen, nämlich auf der Seite der Lobyisten und den oberen 10.000. Warum jammert man nicht rum das Mercedes-Benz, VW, Porsche usw. keine Steuern bezahlen müssen? Das sind auch Milliardenbeträge. Das liegt in der Natur des Menschen, die Habgier, der Neid.


    Und zum thema Griechenland nochmal, warum seid ihr nicht auf die Barikaden gegangen als 1979 die Türkei Zypern überfallen hat? Griechenland war bereit einzumarschieren und wieder waren es westliche Politiker die Griechenland mit Geldmittel zum einlenken überreden haben. Denn das wäre auch nicht so prickelnd gewesen, in zeiten des Kalten Krieges. Griechenland hat zwar nur 12 Millionen einwohner aber alle sind wehrhaft und die Waffensysteme kommen überwiegend aus Deutschland und Amerika. Was auch Milliarden für Deutschland bedeutete.

  • hey, ich wollte nicht Griechenland an sich angreifen
    könnte ja auch irgendein anderes Land sein, ist halt jetzt mal Griechenland
    welche Fehler hausgemacht sind, welche Fehler andere gemacht haben,
    mal dahingestellt


    mir ging es um die Art und Weise, wie mit derartigen Problemen umgegangen wird


    ein Land ist komplett pleite, wird aber künstlich "zahlungsfähig" gehalten
    um das "Gesamtsystem Euro" nicht zu gefährden


    mit Krediten, auf die dann wieder zwangsverzichtet werden muß, was von vorne herein schon klar war, weshalb jetzt irgendwelche "Kreditausfallversicherungen" einspringen oder auch nicht
    da kennt sich doch gar keiner mehr aus...........

  • Ja klar. Denke es mal andersrum. Wenn Griechenland die Drachmen wieder einführt und sich stabilisiert, dann haben die deutschen Politiker kein argument mehr gegen die wiedereinführung der D-Mark. ;)
    Griechenland wird für den Euroraum so sein, wie Winnenden für das WaffG. Mal ganz ehrlich, auch hier in Deutschland hat man die schnauze voll vom Euro an sich.
    Welche Ausreden haben die politiker hier noch, um uns das Geld aus der tasche zu ziehen? Die haben ja fast alles ausgeschöpft, an ausreden.

  • egal, was die Griechen einführen würden, Drachmen oder Gummibärle


    Wert hätte keines von beiden........... ;)


    und wie die sich wieder stabilisieren sollen, jetzt, wo eigentlich alles drunter und drüber geht, immer schlimmer wird


    ich weiß nicht


    ohne Hilfe von Außen wohl kaum


    aber mir fällt dazu auch nichts ein

  • Yepp, so siehts leider aus. Aber aus Deutschlands sicht machen wir weiter. Und merkwürdigerweise funktioniert es auch. Egal, wer jetzt an der Macht ist. Kein Politiker, ob hier oder in der ganzen Welt, keiner hat ne reine Weste.


    Denn durch ehrliche Arbeit wurde niemand reich. Die gesetze oder Steuern die von einer Regierung eingeführt wurden, werden von der nachfolgeregierung nicht wieder revidiert. Unsere Bundesmutti, als sie noch in der Opposition war, hat sie gegen alles gewettert was der Schröder eingeführt hat. Und? Als sie an die Macht kam, hat sie das alles rückgängig gemacht? Nein!


    Wir sind seit 1990 wiedervereint und trotzdem müssen wir den Soli weiterzahlen.
    Und bitte jetzt nicht böse aufnehmen, aber als die Mauer noch da war, hatten wir auch 1-Euro-Jober aber dank der Mauer mussten wir sie nicht sehen. Die hat uns die Billig-Lohn-Arbeiter schön von Hals gehalten und billige Importe durchgelassen. Und wir konnten uns noch Moralisch darüber aufregen. Wir waren ein hoch-Lohn-Land mit billig Importen. Eine Win-Win-Win-Situation.


    Wenn eine Firma an der Börse nicht jedes Jahr mehr Umsatz macht, wird es runtergestuft. Die einzigsten die in dieser Krise was gewinnen sind die Börsianer und Banker und natürlich die Ratingagenturen.

  • Ich finde es nur beschämend, das die Politiker nicht mal den Arsch in Hose haben um vor den Kameras zu treten und zu sagen: "Ich habe Mist gebaut, es tut mir leid bitte verzeiht mir und ich nehmen meinen Hut."


    Willi Brandt, glaube ich, kam auch in so einer Situation und er hat es super gemeistert. Er hat es in einem einzigen Interview vom Tisch genommen und man hat es ihm nicht nachgetragen.

  • *räusper* Also den Soli zahlen alle, auch die Bewohner der "blühenden Landschaften"...


    Aber der Soli war der Anfang vom Ende: Als die Regierung Kohl den Stab an GasGerd übergab, da steckte die Karre schon im Dreck. In der Rentenkasse klaffte ein Loch von knapp 5 Milliarden Mark - bis heute hat weder Waigel noch "ich habe mein Ehrenwort gegeben"-Kohl die Situation aufgeklärt. Obendrauf fand Herr Schäuble in seiner Schreibtischschublade plötzlich 100.000 Mark, Herkunft unbekannt.


    Dann kam der Euro - und damit verdoppelten sich die Preise während der Lohn halbiert wurde. Unter der SPD kam die Sozialreform, im Volksmund auch Hartz 4 genannt. Plötzlich hatten wir mehr sozial Bedürftige, die unterhalb der Freigrenzen verdienten. Vom Fordern und Fördern ist nur das Fordern geblieben. Nach 7 Jahren hat die Regierung endlich bemerkt, dass die gemeinnützigen und eigentlich zusätzlich geplanten 1-Euro-Stellen tatsächlich reguläre Arbeitsplätze verdrängten.


    Das Kündigungsgesetz wurde gelockert, so ganz hats nach amerikanischem Vorbild "hired and fired" nicht funktioniert. Zeitweilig wurden die Zweitjobs besteuert, da kam man erst nach Jahren hinter, dass die AN es nicht mitmachen. Dann existierten plötzlich nur noch 400 € Jobs, die Vermittlungsgutschein oder Eingliederungsmaßnahmen wurden und werden von AGs gerne genutzt, der dumme Steuerzahler kann den restlichen Lohn aufstocken.


    Unter Trittin kam der Rubel erst richtig zum Rollen: Dosenpfand weil der Mehrweganteil zurückging - Ende vom Lied ist, dass der Mehrweganteil mittlerweile unter 45 % gesunken ist. Ökosteuer, in drei Stufen angehoben, machte meinen Tankstellenbesuch über Nacht zum doppelten Preisvergnügen. Als die ersten Sammelklagen auf den Weg gebracht wurden (weil im Steuergesetz keine Steuer auf eine Steuer erhoben werden darf), wurde es kurzerhand in Ökoabgabe umbenannt. Neuer Name, gleicher Mist. Dazu wurden paralel die Kfz-Steuern angehoben durch neue Schadstoffeinstufungen.


    Wenn ich nicht so müde wär, würde ich noch mehr auflisten...

    "Wer in die Fußstapfen anderer tritt hinterlässt keine eigenen Spuren" (Wilhelm Busch)

  • <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.youtube.com/watch?v=MxD8Frnk9D8&feature=related">

    ... re=related</a><!-- m -->


    <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.youtube.com/watch?v=UapfqS49BZo&feature=related">

    ... re=related</a><!-- m -->



    Und mein Lieblingsstück (auch auf die Gefahr hin die gesamten Bundeswehridioten zu verärgern):


    <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.youtube.com/watch?v=4MGwqfPbpyM">

    </a><!-- m -->

  • Der Vorteil meines Nachtschichtlebens ist es, dass ich mich darüber aus der Gesellschaft ausklinken und alles das nicht mehr wirklich miterleben muss. Wenn ich den Tag beginne sind die großen Skandale und Katastrophen schon vorbei und ich bekomme Tatsachen präsentiert und habe Zeit in Ruhe darüber nachzudenken, während Nachts die Welt stillsteht.


    Ich habe die Rolle des amüsierten Beobachters, der aus weiter Ferne und höherer Warte das ganze beobachten und sich darüber amüsieren kann.


    Seitdem ich diese Rolle eingenommen habe, muss ich mich weit weniger ärgern.

  • Quote from "Einsatz24"


    Seitdem ich diese Rolle eingenommen habe, muss ich mich weit weniger ärgern.


    klar muß man sich weniger lange ärgern, wenn man nicht mitbekommt, wie jemand die Toilettenschüssel zerdeppert,
    sondern irgendwann nachhause kommt, und lediglich feststellen muß, daß sie kaputt ist


    am Zustand der Schüssel und den Folgen für ihre potentiellen Benutzer ändert das aber auch nicht viel :eek:

  • Dem Stationsvorsteher im Berliner Bahnhof wird fristlos gekündigt. Auf seine Frage nach dem Grund erhält er klipp und klar die Antwort: "Es ist nicht hinnehmbar, daß Sie bei der Einfahrt des Sonderzuges des Bundespräsidenten laut und deutlich rufen: ZURÜCKTRETEN, ZURÜCKTRETEN!!" :DD

  • Quote from "kriegsrat"


    klar muß man sich weniger lange ärgern, wenn man nicht mitbekommt, wie jemand die Toilettenschüssel zerdeppert,
    sondern irgendwann nachhause kommt, und lediglich feststellen muß, daß sie kaputt ist


    am Zustand der Schüssel und den Folgen für ihre potentiellen Benutzer ändert das aber auch nicht viel :eek:


    Doch.


    Ich nehme einfach keinen Anteil mehr daran und fühle mich schlichtweg nicht mehr zugehörig. ^^