Sicherheitsdienst - ein Resümee

  • Quote from "Arvasi"

    ... meine Möglichkeiten in diesem Bereich bzw. auch in diesem Objekt werden beschränkt bleiben. Egal, ob ich mich fortbilde oder nicht. ...


    ... pass' auf Silke - ich habe in 2009 mit meiner Aufstiegsfortbildung zum Meister nicht deswegen angefangen, weil es irgendjemand von mir verlangt hat oder mir eine bessere Perspektive angeboten hat :o .


    Ich habe das nur gemacht, weil ich noch etwas für mich persönlich machen wollte. Ich bin eben nicht der Typ, der auf Dauer auf einer Stelle stehen bleiben kann. Bis kurz vor Ende des Studiums hat kaum jemand aus der Firma etwas davon gewusst.


    Als ich mit dem Studium fertig war und ich den erfolgreichen Abschluss dann selbstverständlich auch unserer Firma "gemeldet" habe, wurden plötzlich alle aufmerksam und es hat eine Entwicklung eingesetzt, mit der ich persönlich eigentlich gar nicht gerechnet hatte.


    Ich war plötzlich interessant und eines kam zum anderen ... dadurch geht es mir (und meiner Familie) jetzt richtig gut.


    Ich kann es nur jedem empfehlen, dass auch auszuprobieren ... es macht auch stolz ;) ...

  • naja bei uns siehts eher so aus:
    die ganz normale NSl arbeit mit Abarbeitung von Alarmen, In Revesion nehmem der EMA, ÜMA , BMA usw. von Technikern zwecks wartung, ändern der aktualesieren der Konntakdaten, Neuaufschaltungen, Bearbeitung von Beschwerden,Rechnungen usw.


    +Aufnahme, Hilfestellung und weiterleitung von Störungen der Anlaghen usw. (Technische Hotline)
    +Dann haben wir noch ne Tankstellenhotleine für Haverien usw.
    + Medikamentenhotline für weiterleitungen von Problemen an die Zuständigen Behören oder Firmen
    + Überwachungen von Polizeidirektaufschalten, Leitungsüberwachung , Störung dieser Aufschalteungen usw.
    + Hotline für ne Große fastfoodkette
    + servicetelefon für ne bankenkette (manchmal auch Sorgentelefon)

  • ... dann kannst Du Dir ja, wie die damaligen Grundwehrdienstleistenden es auch gemacht haben, ein Massband nehmen und die Tage jeweils abschneiden ;) .


    Ein sehr kurzes Massband :D ...

  • Erstmal wünsche ich dir viel Glück in deinem neuen Dasein und viel Erfolg in deinem neuen Job,


    Ich habe mir die Diskussion durchgelesen und bin irgendwo schockiert und beruhigt gleichzeitig.
    Ich bin auf der einen Seite beruhigt, dass es in der Branche ähnlich zugeht wie in Österreich, auf der anderen Seite aber schockiert, da hier in Deutschland wenigstens die Ausbildung einen höheren Stand hat als in AUT, es aber scheinbar trotzdem nicht viel besser geworden ist in punkto Menschenführung von seiten der Vorgesetzten.


    Ich will Euch nur kurz mal die Situation in Österreich schildern:


    Der Beruf des Sicherheitsbediensteten ist ein angelernter Beruf, d.h. es kann jeder x-beliebige kommen und sich im Sicherheitsdienst anstellen lassen. Es liegt nur im Ermessen des/r Recruiters/in ob derjenige eingestellt wird oder nicht.
    Das heißt aber auch im Gegenzug, das jede Menge nicht qualifizierte Menschen eingestellt werden, die meist auch weder die fachliche noch die menschliche Kompetenz haben, den anstrengenden Beruf auch auszuüben. Dementsprechend hoch ist auch das Ansehen bei den Firmen und Kunden, wenn mal wieder so ein Vollpfosten vorbeispaziert.


    Ausbildungen wie hier in Deutschland gibt es nur nach langer und intensiver Nachfrage bei den Vorgesetzen, um nicht zu sagen, dass man betteln muss darum, oder wenn es der Kunde verlangt. (So bin ich zu meinen Brandschutzausbildungen gekommen).


    Es wurde zwar ein leichtes zwingendes Ausbildungsverfahren angeordnet vom Staat, das ist aber in meinen Augen ein Witz. Alles weitere Rüstzeug, das man für den Beruf braucht, habe ich mir selbst angeeignet durch Selbststudium oder mit Hilfe der Kollegen.


    Ich finde es einen massiven Vorteil hier (momentan für mich zwar ein Nachteil aber egal), dass es tatsächlich eine richtige Ausbildung gibt und dass man den Beruf als Fachkraft (!) oder als Meister (!!) ausüben kann und dementsprechend ausgebildet wird und werden kann. DAS wünschen sich die meisten Kollegen inklusive einiger meiner Vorgesetzen in Österreich, die ich kenne und die das befürworten, schon verdammt lange. Es wird nur einfach nicht umgesetzt, weil sich ein paar Holzköpfe sperren, weil das für die halt teuer werden könnte. Es würde aber zumindest die Qualität der Arbeit und das Ansehen der Beschäftigen auch in den Augen der Wirtschaftstreibenden erhöhen.


    Ich stimme mit Cujo überein, dass jammern alleine nicht hilft.
    Man muss auf sich selbst schauen und das machen, was einem persönlich weiterbringt. Ich für meinen Teil freu mich auf die Ausbildungen, das es endlich für mich was zum Dazulernen gibt.


    Noch bin ich zwar in Deutschland nicht angestellt, aber es schaut gut aus, ich brauch halt nur noch die Sachkundeprüfung und das wird auch werden. (Apropos, hat irgendwer eine Idee wo ich den Lernstoff herbekomme ausserhlab der IHK?)


    Und zum Abschluss: Ich verstehe jeden, der die Bewachungsbranche verlassen will und auch tut, aber ich fühle mich in der Branche noch immer wohl und werde mein Möglichstes tun um wieder einen festen Stand hier zu bekommen.
    Meine Meinung dazu habt ihr jetzt ja. :cheers:

    Grüß euch,


    ich bin ein Zugezogener aus Österreich und bin hier relativ neu. Ich will wieder im Sicherheitsdienst arbeiten.


    Freue mich auf nette Leute und gute Gespräche und einige Infos bezüglich des Arbeitens hier in Deutschland und in Sachsen


    LG Christoph

  • Schau mal hier, Reisender:
    <!-- l --><a class="postlink-local" href="http://wachschutzforum.siteboard.eu/f137t2959-sachkundepruefung-oder-unterrichtung-nach-34a.html?start=20">f137t2959-sachkundepruefung-oder-unterrichtung-nach-34a.html?start=20</a><!-- l -->

    "Wer in die Fußstapfen anderer tritt hinterlässt keine eigenen Spuren" (Wilhelm Busch)

  • :cheers: Danke dir Arvasi, habs im Forum nur nicht gefunden gehabt. :cheers:

    Grüß euch,


    ich bin ein Zugezogener aus Österreich und bin hier relativ neu. Ich will wieder im Sicherheitsdienst arbeiten.


    Freue mich auf nette Leute und gute Gespräche und einige Infos bezüglich des Arbeitens hier in Deutschland und in Sachsen


    LG Christoph

  • Gern geschehen :)
    Dies hier ist uns während der Unterrichtung empfohlen worden: <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.boorberg.de/sixcms/detail.php?id=139912&hl=Sachkundepr%FCfung">http://www.boorberg.de/sixcms/detail.ph ... epr%FCfung</a><!-- m -->


    Welches nun besser ist, kann ich dir nicht sagen - ich hab die SKP erstmal auf Eis gelegt wegen dem Sani-Kurs.

    "Wer in die Fußstapfen anderer tritt hinterlässt keine eigenen Spuren" (Wilhelm Busch)