Eine unendliche Geschichte ...

  • ... ab jetzt darf jemand von den Mods. zusammenfassen
    ..Mods.? ist das der neue Beruf in der Sicherheitsbrache, fragte der Adlatus.
    "Ja. Der kommende Ausbildungsberuf. Multi-Organisierte-Digitale-Sicherheitsfachkraft, ersetzt die FSS". Der Adlatus nickte und hat nichts verstanden.
    "Kannst Du uns helfen. Wir brauchen einen erfahrenen Ermittler. Die geklauten TelefonDingsbumsDinger müssen wieder beschafft werden. Sonst ist mein Chefe unleidlich und ich habe unter seinen Launen zu leiden". Carmen verspürte eine warme Welle der Zuneigung zu den jungen knackigen Adlatus. "Lass mich mal machen, ich werde sofort meinen SSK* holen und dann geht es frisch ans Werk. Aber wir müssen erst einmal über Geld reden. Für 7,95€ Tarif ist das nicht getan", erwiderte Carmen.
    "Ja aber...


    *SSK: SpurenSicherungsKoffer

  • Hans-Werner bei McKing vorbei: "Kommmm surück, du blöde Kuuuhuu, isch lübe disch doch..." Angewidert dreht Carmen ihren Kopf, fächelte sich frische Luft zu: "Ich denke ja nicht dran, ich...

    "Wer in die Fußstapfen anderer tritt hinterlässt keine eigenen Spuren" (Wilhelm Busch)

  • …weil ich meine Keuschheit nicht an Dir verschwenden möchte. Ich warte auf die wahre Minne, den Prinzen auf einen weißen Rappen“. H.-W. glotzte nur blöd. „Prinzen wat für´n Prinzen? Den einzigen Prinzen den Du bekommst, ist der auf der Gebäckpackung“. Mit hochroten Kopf und bebenden Kunstbusen sowie deutlich zu erkennende Pipi in den Augen, erwiederte Carmen“...

  • "Du Schwein... Ihr seid doch alle gleich! Wollt immer nur das eine und dann wollt ihr dasselbe! Au reservoir", mit elegantem Schung schmiß Carmen ihren Pashmina über die Schulter und verließ angefressen den Drive-In, so etwas hatte sie...

    "Wer in die Fußstapfen anderer tritt hinterlässt keine eigenen Spuren" (Wilhelm Busch)

  • Sie tippte die Nummer der kroatischen Kleiderschränke in ihr I-Teledinges während sie immer noch wutschnaubend die Hauptstraße herunterstöckelte, jetzt konnten Hans-Werner und Ede was erleben. Solche Flitzpiepen hatte sie, die Dame von Welt und Geschmack, nicht nötig. Ob mit oder ohne Piephahn. So nicht.


    "Miro, Schätzchen - hast du heute abend etwas vor?" Carmens Gesicht bekam ein diabolisches Grinsen bei...

    "Wer in die Fußstapfen anderer tritt hinterlässt keine eigenen Spuren" (Wilhelm Busch)

  • ... dem Gedanke an die Klopperei. Nur die Antwort passte so garnicht in das Bild das sie vom Fressepolierer Miro hatte.
    "Hallölle Carmen, ich muss noch zwei Trommel Buntes waschen. Oh, heute habe ich auch meinen Männergesprächskreis. Heute reden wir über -Porno: Können echte Kerle nein sagen?- Und da möchte ich doch ganz gerne dabei sein. "Ich arbeite ja an meine Zweierschaften und möchte eine noch tiefere geistige Beziehung zu meinen Mann Ralf aufbauen".
    "Was Du jetzt auch? So langsam geht mir der ganze...

  • Hickhack mit dir und deiner Problematik auf den Sack - lös deine Probs allein."
    Miro war neuerdings nah am Wasser gebaut, sein Motto "praktisch denken, Särge schenken" schien er komplett zu vernachlässigen.


    Carmen überlegte, ob es Sinn machte, Ede zur Erotikmesse zu folgen - wenn er die Auslage sah, bestand die Möglichkeit...

    "Wer in die Fußstapfen anderer tritt hinterlässt keine eigenen Spuren" (Wilhelm Busch)

  • ... das bei H.-W. sich der Begattungstrieb regt und er, brünstig wie er dann ist, nicht mehr so genau darauf achtet, wem er die besten 2 1/2 Minuten seines Lebens beschert.
    Und diese 2 1/2 min. unzüchtige Beschmutzung durch H.-W. wollte Carmen unbedingt erleben. Trotz seiner Leibesfülle, seiner grob-bäuerlichen Denk-und Handlungsweise, verspürte sie ein wachsendes Verlangen nach H.-W.. Auf der Erotik-Messe: "Bums 2012", am Stand für schweinische Filme erblickte sie H.-W. Seine Aldi-Tüte war mit Schweinskram überfüllt. Seine fleckige Drillich-Jogginghose harmonisierte mit seinen schief abgelaufenen Kreuzsandalen. Nur das Tarnfleck BW Hemd und die deutlich sichtbare Ausbuchung, im vorderen Hosenbereich, verzerrten das liebliche Gesamtbild.
    " Hallo H.-W. wie ich sehe freust Du dich mich zu sehen. Dein germanisches Kurzschwert freut sich aber bestimmt auf mich." H.-W. sichtlich erstreckt drehte sich abrupt um. "Du schon ...

  • Moin,
    wann geht es denn weiter mit der Geschichte?
    Die Geschichten sind mega lustig.
    Leider bin ich nicht fantasiebegabt genug um mitzuschreiben aber habe mich immer köstlich amüsiert beim lesen.


    Grusse aus dem Ruhrpott

  • "Du schon wieder... Hab ich dir nicht deutlich zu verstehen gegeben, dass aus uns beiden nichts wird?" brummelte Hans-Werner vor sich hin. Die Beule im Drillichgewebe war wie durch Zauberhand verschwunden, dabei hatte er sie extra für Chasey Lane gepflegt gehalten. Durch Carmens Erscheinen verflog die Wirkung der Pfizer-Giveaways, schade aber auch. Nun gut, Niveau-Creme ließ ihn bisher nie im Stich.


    "Mach dich vom Acker und such Ede, der ist verzweifelt genug um sogar einen Igel mit ´nem Trichter zu knattern - also Abgang, du...was immer du sein magst."


    Carmen war entsetzt - der Mann, der ihr so einfühlsame Onlinestunden bescherrte, behandelte sie...

    "Wer in die Fußstapfen anderer tritt hinterlässt keine eigenen Spuren" (Wilhelm Busch)

  • ...plötzlich wie Dreck. Allerdings war das auch alles andere als verwunderlich, wenn man bedenkt, dass Carmen lediglich 837 Tage zuvor einmal vergessen hatte, für ihren Liebsten zu kochen - UND - sie hatte vergessen sein Bier kalt zu stellen. Wie sah das denn damals vor seinen Freunden aus?


    Da war es auch selbstverständlich, dass....

  • Kaffeebecher mit Kunstfellbesatz und integriertem Knüppel-auf-die-Fresse Feature. So etwas hatte Hans-Werner sein Leben lang nicht gesucht, jedoch gefunden. Genau wie Carmen. Etwas, was man zum Geburtstag geschenkt bekommt, in der Garage verstaut und erst zum Schrottwichteln mit unliebsamen Kollegen wieder hervorkramt.


    Auf dieses Weise war er seinerzeit auch an die Roberto-Blanco-Sammlung inklusive nie abgespielter, handsignierter CD gekommen - bis heute hatte Hans-Werner keine Ahnung, was er verbrochen hatte.


    Apropos brechen - seltsamerweise war sein Diensthandy auffällig still geblieben nach der Aktion im Lagerhaus. Dies konnte nur aus 2 Gründen geschehen: Entweder der Alte kotzte sich noch immer die Seele aus dem Leib oder sein Vertrag...

    "Wer in die Fußstapfen anderer tritt hinterlässt keine eigenen Spuren" (Wilhelm Busch)

  • .....der bisher als Teilzeitvertrag mit 96 Wochenstunden, 1,19 € Stundenlohn und einer Kündigungsfrist von 10 min zum Stundenende vereinbart war, lief aus, weil er den stündlichen Kontrollanruf vergessen hatte . Wie kann man auch pünktlich telefonieren, wenn ......