Stuttgart 21

  • Hy alle,


    Wie bestimmt einige von euch mit bekommen haben gibt es wegen der "Stuttgart 21" reichlich Ärger... Was haltet ihr von dem ganzen? Ist der ganze Ärger gerechtfertigt? Hat die Polizei übertreieben? Oder hat die Bevölkerung übertrieben?


    Fakt ist ja das es eigentlich "nur" um rund 300 Bäume geht. Fakt ist auch das es einige Verletzte under den Demonstranten gibt und deswegen die Beamten der Polizei die bösen sind. War der Einsatz von Wasserwerfer, RSG und Co korrekt? Wie seht ihr das?
    Ich glaube das man grad in einem Forum wo es um Sicherheit geht einiges zu diesem Thema schreiben kann, weil man ja mehr oder weniger selbst mit änlichen Szenarien zu tun hat...


    Meine persönliche Meinung ist geteilt- auf der einen Seite finde ich kann man es (wegen der Bäume) auch übertreiben...
    Auf der anderen Seite kann man aber auch den Einsatz der Polizei als teilweise übertrieben sehen...

    Deine Kindheit ist erst dann vorbei, wenn du weißt das du stirbst!
    [neon]best regards[/neon]


    Marc

  • Ich muss leider gestehen das ich da wohl keine Sachliche Antwort dazu geben kann.
    Ich finde die ganze Demo Sache einfach etwas arg übertrieben.


    Meiner Meinung nach ist dies Schwachsinn, ok ist eben Meinungssache.
    Klar ist auch das es immer mehr werden und diese in dieser Gruppendynamik sich auch immer mehr heraus nehmen.

    viele Grüße



    saw1977



    _________________________


    Wer Fehler findet darf Sie behalten
    Wer Satzzeichen benötigt kann sich eines ausleihen ....,,,,,???!!!!
    :thumbup::thumbsup::P

  • die Worte vom Architekten Otto Frei:
    man muss das Projekt stoppen, mit dem Bau gefährde man "Leib und Leben".
    Versacken Häuser im Boden?
    Rutschen Hänge ins Tal?
    Er kann die Verantwortung nicht übernehmen.
    Ein renomierter Architekt, der diese Worte wählt, weiss was er sagt.
    Die Demonstration wurde genehmigt.
    Zahlreiche Schüler ganzer Schulklassen und Senioren nahmen an der Demo teil und wurden schwerst
    durch Wasserwerfer und Reizgas verletzt.
    Herr Mappus wählte seine Worte, mit aller Härte gegen die Demonstranten vorzugehen, das Recht sei auf seiner Seite.
    Hier wurde die Verhältnismäßigkeit der Mittel klar überschritten.
    Wieviel Nazidemonstationen gab es in den letzten Jahren, in denen Nazis von der Polizei geschützt wurde.
    Und hier gehen Polizei gehen friedliche Demonstranten vor?
    Einige gewalttätige Demonstranten gab es, das war eine kleine Anzahl und übersichtlich.
    Aber die Worte von Herrn Mappus schürte unter der Polizei.
    Hier gehört ein klarer Volksentscheid her.
    Man kann nicht zigtausende Stimmen überhören.
    Einmal war es eine Demonstration gegen die S21, dann eine Demonstration gegen gefällte Bäume.
    Uralte wertvolle Bäume sollen gefällt werden, die in einem Schlosspark stehen?
    Ich bin auch für moderne Architektur, aber was bringt dieser Bau ein? Eine 10-minütige Zeitersparnis.
    Milliarden werden ausgegeben, Unsummen kommen ungeplant hinzu. Ist deswegen die Bahn besser?
    Noch immer gibt es Verspätungen, Züge, deren Klimanalagen ausfallen, marode Bahnhöfe.
    Hier sollte finanziell angesetzt werden.
    Da kann man nur hoffen, dass Herr Guttenberg ein glücklicheres Händchen für die Stuttgarter Bürger hat.

  • Gut ich bin nur ein einfacher Polizeiangestellter in Berlin. Ich bekomme auf der Strasse viele Frage hinsichtlch Stuttgart 21 leider auch unschöne. Nun ich trage ja die Uniform des momentanen Feindbildes Einiger. Nach meiner Meinung ist die Sache hochgeschaukelt worden. Seit 1994 wird dieser Bahnhof geplant. Das Projekt ist inder Laufe der Zeit von SPD und CDU getragen worden und öffentlich gemacht worden. Die Pläne lagen wohl einige Jahre aus. Nun das der Staat seiner Staatsbahn den Rücken stärkt und da bestimmt einige nicht ganz legale Wege beschritten wurden, glaube ich liegt auf der Hand.
    Wer bleibt aber auf der Strecke, Die die das Gesetz durchsetzen sollen,die Polizei. So ist es immer gewesen und wird es sein. Ob nu überhart oder nicht, die Polizei mußte leider handeln, weil die Bürger nicht reagierten auf alle Ansagen der Polizei. Der einzelne Polizist ist auch nur ein Mensch, der mit Tomaten, Eiern, Farbbeuteln, nur mit Kastanien und Brüllen, Schreien, Anpöbeln, Stossen, Tritten, Fausthiebe, Knallkörper und und beworfen usw. Dieses teilweise über Stunden, da kann schon mal einige Handlungen überschritten werden. Ich will das nicht gutheissen, aber mal erwähnen. Ich bin nur ein einfacher Polizeiangestellter und stehe Heute Abend wieder auf der Strasse mit der Feinduniform und schütze die Politik, die eigentlich die Probleme schafft. Ich bin kein Feind, ich bin auch nur ein Mensch!!

  • Ich glaube nicht, dass die Polizei von allen Bürgern als Feind angesehen wird, denn der Auftrag, mit aller Macht
    gegen die Demonstranten vorzugehen, kam von Herrn Mappus.
    Die Polizei ist das ausführende Organ, dass Befehle von oben ausführen muss, dies weiss auch der Bürger.


    Ein Polizist wurde von seinem Sohn gefragt: Papa, hast Du auch Kinder geschlagen?


    Betroffenheit auf allen Seiten: Polizei, Bürger und Politiker


    Das Recht zu demonstrieren, darf nicht von Politikern untermauert werden und von
    radikalen autonomen Gruppen dafür benutz werden, Gewalt zu säen.


    Und immer noch bleibt die Frage offen, wie sicher ist der Bau Stuttgart 21????????????
    Wer liegt hierfür eine Garantie ab, dass es nicht zu einer Katastrophe kommt.???????
    Es ist korrekt, dass die Pläne und Vergabe unter der Bevölkerung seit langem bekannt sind,
    aber die Bevölkerung wurde hinsichtlich der Schwierigkeiten mit dem brüchigen Untergrund nicht ausführlich informiert, als
    dies von den zuständigen Sachverständigen bemängelt wurde.
    Es strömen Gelder zwischen den Wirtschaftszweigen, Arbeitsplätze werden geschafft, aber die Sicherheit,
    die wird hinten angestellt. Man hat ja schließlich Verträge unterschrieben.
    Was stört sind die Demonstranten

  • Ich habe lange überlegt, ob ich hier überhaupt Stellung nehme oder nicht.
    Kurz: Ich werde versuchen, die Dinge mal aus einer etwas anderen Sicht sehen zu lassen.
    Dabei werde ich ausschließlich die Aspekte des Einsatzes der Polizei am 30. September 2010 beleuchten.
    Das Projekt als solches beachte ich nicht, da dies auch für die Polizei keine Rolle spielt, ob man dafür oder dagegen ist. Es gilt für die Polizei einzig und alleine, Recht zu schützen und durchzusetzen.
    - Stuttgart 21 hat die demokratische Legitimation auf dem dafür vorgesehenen Wege erhalten
    - die Beschlüsse dazu stehen
    - das Recht zu bauen liegt demzufolge vor und muss geschützt werden.


    Nichts anderes würde der Bürger erwarten, wenn er ein Haus bauen will, dafür auch bereits die Baugenehmigung hat und bei Baubeginn auf einmal die Nachbarn auf die Barrikaden gehen und den Bau aktiv durch Blockaden verhindern wollen.



    Quote from "manhattan"

    Die Demonstration wurde genehmigt.
    Zahlreiche Schüler ganzer Schulklassen und Senioren nahmen an der Demo teil und wurden schwerst durch Wasserwerfer und Reizgas verletzt.


    Die Schülerdemo war zum Zeitpunkt des Eingreifens der Polizei mittels Wasserwerfer bereits lange beendet. Die Versammlung der Schüler wurde gemäß dem VersG aufgelöst, unter anderem weil Auflagen durch die Schüler nicht beachtet wurden und weil Straftaten begangen wurden.
    Mach einer sieht das Besetzen und Blockieren eines Polizeifahrzeugs vielleicht als "Dummer-Jungen-Streich" an, spätestens wenn der Anordnung, die Fahrzeuge zu räumen nicht Folge geleistet wird und sich auch gegen unmittelbaren Zwang (herunterholen durch Polizeibeamte) gewehrt wird, sind wir im Bereich des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.


    Die Schüler blieben nach Beendigung ihrer Demonstration und wurden zT durch die Parkschützer geleitet, wo sie sich hinzustellen haben und was sie zu tun haben.
    Die Parkschützer lotsten die Jugendlichen direkt in den Bereich, der später mittels WaWe geräumt wurde. Ein tolles Verhalten, Jugendliche als Schutzschild zu missbrauchen...


    Quote from "manhattan"

    Hier wurde die Verhältnismäßigkeit der Mittel klar überschritten.


    Das lässt sich aufgrund der massiv einseitigen Berichterstattung (insbesondere für Leute, die nicht selbst vor Ort waren) für den Bürger überhaupt nicht feststellen.
    Fakt ist zudem, daß der Wasserwerfer als Einsatzmittel für unmittelbaren Zwang sehr niedrig eingestuft ist. Der WaWe ist einerseits keine Waffe, sondern ein Hilfsmittel der körperlichen Gewalt, und als solches auch noch unterhalb von Schlagstock und Reizgas (beides ebenfalls Hilfsmittel der körperlichen Gewalt) eingestuft.


    Was die Mainstreammedien berichten, ist nur die halbe Wahrheit. Diese betreiben eher Stimmungsmache, glauben sollte man bei weitem nicht alles, was dort berichtet wird.


    Für jeden Demonstranten gilt:
    Er darf gerne demonstrieren, hat niemand etwas dagegen. Blockaden und andere Aktivitäten, die das Recht des Bauherren beeinträchtigen oder gar zu verhindern suchen, überschreitet allerdings das zulässige Maß.
    Hier schreitet die Polizei rechtmäßig ein, und genau das ist auch das, was jeder Bürger auch bei sich wünscht, wenn er in seinem Bauvorhaben gehindert werden soll.


    Kommt der Demonstrant nicht den Anordnungen der Polizei nach, wird er dazu gezwungen. Der unmittelbare Zwang wird dann in abgestufter Form angewandt, angefangen bei der einfachen körperlichen Gewalt (wegtragen, notfalls auch kräftig zupacken, Hebel, aber auch schon mal Schläge) bis zu den Hilfsmitteln der körperlichen Gewalt.
    Wenn Wegtragen ungeeignet ist, zB aufgrund der Vielzahl an Blockierern, dann kommt das nächsthöhere Mittel, eines der Hilfsmittel der körperlichen Gewalt. Und da steht der WaWe weit vorne, da dieser wie bereits erwähnt unterhalb von Schlagstock und Reizgas angesiedelt ist.


    Alles in allem muß man sagen:
    Der Störer entscheidet, ob unmittelbarer Zwang angewendet wird oder nicht. Er hat es auch in seiner Hand, mit welcher Intensität dieser unmittelbare Zwang ausgeübt wird.
    Er kann auch einfach den Anordnungen der Polizei Folge leisten, und wird so auch ganz sicher nicht von der Polizei in irgendeiner Weise verletzt werden.

  • Danke Haifisch... Du triffst es auf den Punkt, gerade der Punkt der "gelenkten" Schüler wird in der derzeitigen Stimungsmache gegen die Polizei genauso unter den Tisch gekehrt wie der Rentner mit den Augenverletzungen und der Verkettung der Umstände die dazu führten.... MIt objektiver Berichterstattung hat es schon länger nichts mehr zu tun, mal berichtet eine Zeitung pro S21... dann komplett dagegen wenn die Abokunden kündigen... oder drohen zu kündigen.... einige schlossen sich direkt den Gegnern an.... andere Berichten nur tolles von S21....


    Ich hab mir das Geschehen am betreffenden Tag zwei mal angeschaut. Mit vielen Polizisten gesprochen, und am eigenem Leib erfahren wie "Demonstranten" oder "S21 Gegner" mit Mitarbeitern der Bahn umgehen... "Na, Handschuhe angezogen damit Sie keine Fingerabdrücke auf den Kinderhälsen hinterlassen?" und und und


    Ich bin mal gespannt auf Samstag und Montag....

  • Das die Medien das Thema hochschaukeln ist klar und das diese es mit der Wahrheit nicht immer sooo genau nehmen, ist wohl auch jedem bekannt. Jeder sollte sowieso mit gesundem Menschenverstand an sämtliche Berichterstattungen gehen.


    Die Polizei ist da, um durchzugreifen, dass hat sie gemacht. Wenn nur mit dem Einsatz von Wasserwerfern Respekt vor dieser erzielt werden kann, dann ist das nicht das Problem der Polizei.


    Und ganz ehrlich am Rande: Ich wohne in Berlin, mir ist der Bahnhofsbau und auch jeder Baum in Stuttgart irgendwie sowas von schnurz...

  • Nur so als Randbemerkung:


    wird ein solches Projekt geplant oder befindet es sich in der Bauphase - gibt es "Geschrei" (57) ...


    ist es nachher fertig und kann von jedem genutzt werden - findet es (fast) jeder gelungen und nützlich :lach: ...


    Ausnahmen dazu gibt es jedoch immer (z. B. Atommüll-Endlager wie Gorleben, etc.) - da spielen wohl jedoch andere Aspekte wie Gefährdung der Bevölkerung, etc. eine Rolle :zw: ...

  • Der Beitrag von haifisch (finde ich) trifft genau ins Schwarze! In meinem 1. Beitrag habe ich geschrieben das ich geteilter Meinung bin... Naja, Fehler macht jeder... Nein im Ernst: Ich hab mich auch an Kollegen und Beamte, sowie an Freunde und Bekannte gewannt um mal deren Meinung zu erfahren. Kurz gesagt: Jeder "Befragte" schließt sich dem Beitrag von haifisch an...! Wenn ich es mir recht überlege, bin ich auch nicht geteilter Meinung! Das gute TV hatte nur die bösen Beamte gezeigt, bei Ausübung ihrer Arbeit. Die Gegenseite wurde ja (wenn überhaupt) erst später und nur kurz gezeigt.


    Zitat von haifisch: Der Störer entscheidet, ob unmittelbarer Zwang angewendet wird oder nicht. Er hat es auch in seiner Hand, mit welcher Intensität dieser unmittelbare Zwang ausgeübt wird.
    Er kann auch einfach den Anordnungen der Polizei Folge leisten, und wird so auch ganz sicher nicht von der Polizei in irgendeiner Weise verletzt werden.


    Genau so ist es!

    Deine Kindheit ist erst dann vorbei, wenn du weißt das du stirbst!
    [neon]best regards[/neon]


    Marc

  • Ein paar Informationen zu Veränderungen zur Situation dort ...