Mindestlohnpolitik

  • Wird die Mindestlohnpolitik von den Arbeitgebern umgesetzt? 15

    1. ja, vorbehaltslos. (2) 13%
    2. ja, aber die Arbeitgeber werden versuchen sich mit ihren Arbeitnehmern zu "arrangieren" und Stillschweigen zu vereinbaren. (5) 33%
    3. nein, die Arbeitgeber werden versuchen, die Mindestlöhne zu umgehen. (7) 47%
    4. nein, die Arbeitgeber werden es sogar auf Arbeitsgerichtsprozesse ankommen lassen. (1) 7%

    [center]...Zur mehr oder weniger aktuellen Mindestlohnpolitik im Privaten Wach- und Sicherheitsgewerbe...


    ...Bin gespannt...[/center]

  • hmmm


    mal überlegen.................


    woran liegt es wohl, daß gerade marktführer wie die schwedischen sklaventreiber mit dem lateinischen namen öffentlich so auf
    mindestlöhne drängen,
    hinter den kulissen aber massenhaft scheinselbstständige subunternehmer oder billigfirmen in ihrem auftrag einsetzen



    plötzlich einsetzende menschenfreundlichkeit ?


    hmmm,, wohl eher nicht

  • Quote from "s_d1980"

    ...werde ich nicht für weniger Arbeiten gehen...


    ...ich glaube auch nicht, dass ein Arbeitgeber einen bisher gezahlten Stundenlohn (z. B. 9,50 €) auf das Niveau eines Mindestlohnes (z. B. 7,50 €) absenken würde/geschweige denn dürfte :bö: .


    Oder wie seht ihr das - dürfte er es :bö: ?

  • ob er den lohn absenken würde ? ich glaube schon.........gewinnmaximierung, kann dann auch beim auftraggeber billiger anbieten


    ob er es dürfte ? wohl kaum.....................


    1.gibt es einen allgemeinverbindlichen oder arbeitsvertraglich als gültig vereinbarten lohntarifvertrag, gilt die jeweilige lohneinstufung je
    nach qualifikation oder einsatzart


    2. wenn nicht, müsste er den lohn , wenn er so im arbeitsvertrag vereinbart wäre, per änderungskündigung senken
    wobei er schlechte karten hätte, wenn der AN die änderungskündigung unter vorbehalt annimmt und binnen drei wochen
    klage erhebt, da änderungskündigungen, die nur zur lohnkostensenkung dienen, i.d.R. vor gericht keinen bestand haben


    3. dem AG ist das völlig egal,ob er "dürfte", er "macht" es einfach
    er senkt den lohn einfach und viele nehmen das so hin, weil sie erstens keinen ärger wollen , zweitens
    froh sind, überhaupt einen job zu haben und/oder drittens keine rechtschutzversicherung/gewerkschaftsmitgliedschaft haben,
    und die kosten zur durchsetzung ihrer rechte scheuen (obwohl die in so einem fall nicht besonders hoch sind)
    oder angst haben , ihre befristung wird nicht verlängert oder der AG kündigt einfach bei nächster gelegenheit oder oder


    man kennt doch die zustände in der branche.................

  • Quote from "kriegsrat"

    ... man kennt doch die zustände in der branche ...


    ... nana, nicht so pessimistisch (57) .

  • Hmm.. ja und nein.. am neuen Objekt sind es erst mal nur 180 im Monat.. bis sich alles eingeschliffen hat.. Kolegen von mir haben so bei 242 oder sogar 245 auf dem Zeiger.
    Mal Erlich selbst bei 190 oder 220 Stunden reicht das.. mann sollte auch die zulagen nicht auser acht lassen.. oder!!
    Kommt aber auch darauf an in welchen Bundesland mann Wohnt..
    Wir in Thüringen sind Bescheiden geworden wir sind immer die Letzten wenn es ums Geld geht :(
    Ich z.b bekomme gerade mal 5 € mit Waffe.. hatt da jemand noch Fragen ??

  • ... ich bin jedesmal schockiert, wenn ich so etwas höre (57) .


    Ich habe vor kurzem auf einem Prüfungsvorbereitungsseminar einen Kollegen aus den neuen Bundesländern (ich glaube, es war Sachsen-Anhalt) kennengelernt, der für genau die gleiche Tätigkeit, die ich auch ausübe, 3 € weniger Stundenlohn erhält!


    Manchmal ist es einfach unglaublich :grummel. ...

  • Quote from "Cujo"

    ...
    Ich habe vor kurzem auf einem Prüfungsvorbereitungsseminar einen Kollegen aus den neuen Bundesländern (ich glaube, es war Sachsen-Anhalt) kennengelernt, der für genau die gleiche Tätigkeit, die ich auch ausübe, 3 € weniger Stundenlohn erhält! ...


    Im Geld- und Werttransport sind es 5,30 €, die die Beschäftigten aus den "Niedrig-Lohn-Bundesländern" gegenüber den Spitzenverdienern in NRW (13,50 €) pro Stunde weniger erhalten! :trau:
    Ein Grund, warum ich vor einiger Zeit wieder nach NRW gezogen bin ... :zw:

  • Tja, was soll man dazu noch sagen ...
    Da wundert es mich nicht, wenn ich höre, dass die Landstriche in den besagten Bundesländern nicht mehr besiedelt sind, wenn ich so was lese ...
    Ich stelle mir jedes Mal die Frage, wie solche Löhne zustande kommen und ob derjenige, der die Verhandlungen führt, geführt hat oder noch führen will, Nachts noch ruhig und mit einem guten Gewissen schlafen kann ...


    Wenn ich mal rechne ... 5€ Brutto für eine Tätigkeit mit Waffe ...
    1200€ Brutto bei 240 Std. Arbeitszeit ergibt bei mir einen Netto Lohn von 900€ ( +/- ).
    Ich wüsste nicht, wie ich meine Familie ernähren sollte ...
    Ich bin Alleinverdiener und muss sagen, ich könnte erweiterte Sozialhilfe beantragen ...


    Fassungslosigkeit, auch deswegen, weil die Branche Klagt, sie bekommt nicht mehr genug Leute,
    die die Arbeit machen möchte ...
    Verdi und Konsorten, die auch bei uns an einer Betriebsversammlung teilgenommen haben,
    geben einem nicht das Gefühl, dass hier ein wirklich großes Interesse besteht,
    dem MA unter die Arme zu greifen oder ihm einen Vorteil zu verschaffen ...


    Was die Mindeslohn Politik angeht, finde ich schon interessant, wie schnell es doch gehen kann,
    dass ein solcher Einschnitt, der zu einem Monitären Verlust führt, doch von der Regierung und den anlehnenden Unternehmen, so schnell noch mir nichts dir nichts erledigt, obwohl sie es Jahrelange haben verhindern wollen.


    Ich sehe diesem Vorgang mit gespaltener Situation und erhoffe mir, dass alle Beteiligten davon profitieren,
    wenn dieser dann auch Flächendeckend in ganz Deutschland eingeführt wird. ---



    Ich glaube fest daran, dass die schönste Stunde eines jeden Mannes - die erfüllung all seiner Sehnsüchte... der Augenblick ist wenn er sich für eine Gute Sache ganz verausgabt hat und erschöpft auf dem Schlachtfeld liegt - als Sieger.
    Vince Lombardi (1913-1970)