Veranstaltungsschutz

  • Hallo Leute
    Ich bräuchte mal eure Hilfe.
    Ich weiß mit den beiden Fragen nichts an zu fangen, da ich noch nicht im Wachdienst tätig bin, sondern erst die Sachkundeprüfung im Juli mache.
    Natürlich hoffe ich das mir jemand bei den Fragen helfen kann oder wp ich das Nachlesen kann.
    Ich brauche die Antwort leider noch bis Sonntag 16.5


    Ich sage jetzt schon mal danke für die mühe die ihr euch maccht.


    Situation:
    Veranstaltungsschutz
    Bei der Personenkontrolle findet ihr bei einer Person Dogen, bei einer anderen Person ein Messer und bei einer anderen ein zugeklebtes Handy und eine 17,5 Jahre alte Person die Alkoholisiert ist.
    Welche dürfen rein und warum oder wann dürfen Sie rein?


    Weiter bei der Veranstaltung ist eine Streitsituation zu der wir gerufen werden.
    Wie verhalte ich mich?


    Gruß Schwenke

  • Brauchst du eine Antwort aus rechtlicher oder aus praktischer Sicht?


    Allgemein würde ich empfehlen, einfach niemand rein zu lassen, der verdächtig ist.
    Bei Veranstaltungen befindet man sich meist auf Privatgelände und hat als Besitzdiener das Hausrecht.
    Man muss überhaupt nicht begründen, weshalb man jemand den Zutritt verbietet.


    Person mit dem Messer also dringend draußen lassen.


    Person mit Drogen, kannst du bei Konzerten und Tanzverantstaltungen rein lassen, sofern der Veranstalter nicht darauf hinweist, dass er Drogen nicht toleriert (oft ist er selber bis zur Oberkante voll mit Koks).
    Handelt es sich um Date rape drugs oder ist zu vermuten, dass er Drogen verkaufen wollte , solltest du ihn draußen lassen und Polizei hinzuziehen.


    17,5 Jahre alte alkoholisierte Person kannst du bis 0h (Ausweis am Eingang abgeben lassen) oder in Begleitung der Erziehungsberechtigten rein lassen, wenn er nicht so stark angetrunken ist, dass er med Hilfe braucht oder die Veranstaltung stört.

  • Hallo zusammen, Hallo Schwenke,


    in den von Dir geschilderten Fällen würde ich dir Raten:


    Einlass verweigern !!!


    Begründung:


    In allen Fällen ist hier für den allgemeinen Gast, egal wer hier gemeint ist,
    eine Gefährdung zu sehen.
    Jemand, der ein Messer mit in die Disco nimmt, ist vermutlich immer darauf auf,
    sich im Falle einer Problemsituation mit diesem auch zur Wehr zu setzen.


    Im Falle der Betrunkenen 17,5 Jährigen kommt es auf den Betreiber an, ich würde hier den Zutritt verweigern,
    da ich keine Betrunkenen Gäste im Bereich der Veranstaltung haben möchte, da hier ein hohes Gefährungspotentzial für
    die Dame aber auch für andere Gäste besteht.


    Im Falle des Drogenbesitzes würde ich auch hier den Zutritt verweigern, da hier evtl. von Dealerei in meinem Laden ausgegangen werden kann.
    Dies gilt es, um dem Ruf des Unternehmens nicht zu schaden und eine Ausbreitung dieser Problematik, zu verhindern.


    Grundsätzlich sollte klar sein, dass man im Bereich der Tür oder an anderen Positionen dafür Sorge tragen sollte,
    dass etwaige Gefährdungen ausgeschlossen werden.
    Dies wünscht der KUnde so, dies wünscht der Chef so und dies würde mich mir auch als Kollege wünschen.


    Hier ist also in allen Fällen der Zutritt zu verweigern, Hausrecht als Begründung reicht aus,
    hat aber auch was mit der Qualität der Tür und des Ladens zu tun.


    Gruß 2m02cm-Mann



    Ich glaube fest daran, dass die schönste Stunde eines jeden Mannes - die erfüllung all seiner Sehnsüchte... der Augenblick ist wenn er sich für eine Gute Sache ganz verausgabt hat und erschöpft auf dem Schlachtfeld liegt - als Sieger.
    Vince Lombardi (1913-1970)