Zum Schutz und bei Streit - Immer mehr Sicherheitsleute in Asylunterkünften

Im Landkreis Dachau zum Beispiel sind an den großen Flüchtlingsunterkünften rund um die Uhr Sicherheitsleute im Einsatz - etwa an der Tennishalle in Markt Indersdorf und an der Turnhalle der Berufsschule in Dachau.


Das Wachpersonal schützt die Unterkünfte vor Angriffen, passt auf, dass zwischen den Bewohnern keine Zwistigkeiten entstehen.


Aufpasser und zugleich Ansprechpartner


Dachau liegt damit im Trend. Wo viele Asylbewerber auf engem Raum untergebracht sind, werden inzwischen in den meisten Landkreisen Sicherheitsleute verpflichtet - so auch in den Turnhallen-Unterkünften in Raubling, Miesbach, Tegernsee und Bad Aibling.


Das Wachpersonal ist auch Ansprechpartner für die Flüchtlinge. Es übersetzt Behördenpost, erklärt den Weg zur nächsten Bushaltestelle oder organisiert Handwerker, wenn mal der Wasserhahn tropft oder die Herdplatte nicht funktioniert. Die Kosten für die Sicherheitsdienste übernimmt nach Auskunft der Landkreise die Regierung von Oberbayern.


Quelllink der Videodatei:


Sicherheitsfirmen vom 29.09.2014: Wer bewacht die Flüchtlingsheime in Bayern? | BR Mediathek VIDEO

Comments 1

  • Wir müssen von den Flüchtlingen mehr fordern! Wenn ich all den Aufwand sehe der dort betrieben wird, ist das nicht ein "Rund um Sorglos Paket" das wir da schnüren?t?