News-Übersicht

  • Essen (dpa). Die Stadt Essen lässt einen jungen Intensivtäter seit etwa vier Wochen von einem privaten Sicherheitsdienst bewachen. Die Kosten der Überwachung rund um die Uhr betrügen etwa 1500 Euro pro Tag, sagte eine Sprecherin der Stadt am Freitag und bestätigte damit einen Bericht der «Bild»-Zeitung vom selben Tag. Der Junge sei vor wenigen Tagen 14 Jahre alt geworden und könne nun für seine Taten belangt werden. Bisher seien alle Maßnahmen, auch die Unterbringung in einer geschlossen Einrichtung, gescheitert, sagte die Sprecherin. «Wir prüfen täglich, wie und in welcher Form die Maßnahme weiterzuführen ist.» Die Sicherheitsleute sollten den Jungen begleiten und die Polizei informieren, sobald er eine Straftat begeht.

    Nach Angaben der Stadt war der Junge aus einer geschlossenen Einrichtung herausgenommen worden, weil es massive «Bedrohungssituationen» für andere Kinder und auch Betreuer gegeben habe. Die Opfer des jungen Kriminellen seien oft Kinder gewesen. Bei der Essener Polizei ist der gerade strafmündig gewordene Jugendliche nach Angaben einer Sprecherin seit Ende 2011 wegen Diebstahls, Körperverletzung und Raubüberfällen bekannt. Er soll auch bis zu 20 Mopeds gestohlen haben und mit der Zeit immer gewaltbereiter geworden sein.
  • Presse - Mitteilung Securitas Gruppe Deutschland


    Securitas mit neuer Leitung Kommunikation und Marketing

    12. Mai 2014

    Bernd Weiler übernimmt ab Juni 2014 die
    Leitung der Unternehmenskommunikation und des Marketings der Securitas
    Gruppe in Deutschland. Weiler wird an den CEO und Vorsitzenden der
    Geschäftsführung, Manfred Buhl, berichten und die Abteilung vornehmlich
    aus Berlin leiten.


    „Der Ausbau unserer Strategie als Anbieter technikgestützter
    Sicherheitslösungen bedarf der intensiven Begleitung durch interne und
    externe Kommunikation. Wir freuen uns mit Bernd Weiler einen erfahrenen
    Kommunikationsmanager und Journalisten gewonnen zu haben.“
    erläutert Manfred Buhl die personelle Verstärkung. Neben den klassischen
    Kommunikations- und Marketingbereichen liegen weitere Schwerpunkte auf
    Suchmaschinenmarketing, Performance Marketing sowie Mobile und Online
    Marketing.

    Volkswirt Weiler war seit Juni 2007 am Potsdamer Platz in der
    Unternehmenskommunikation der Deutschen Bahn tätig. Als Leiter
    Kommunikation Transport & Logistics/International steuerte Weiler in
    den vergangenen fünf Jahren unter anderem den internen und externen
    Auftritt von DB Schenker. Nach seinem Studium in Tübingen und Frankfurt
    am Main war Weiler mit einem Fulbright-Stipendium ein Jahr an der
    Michigan State University in den USA, bevor er sieben Jahre als Mitglied
    der Wirtschafts- und Finanzredaktion der „Frankfurter Allgemeinen
    Zeitung“ (F.A.Z.) tätig war. In der Zeit von 1997 bis 2007 war er
    Fernostkorrespondent der Tageszeitung „DIE WELT“ mit Sitz in Tokio und
    Seoul.

    "Mit ihm und dem starken jetzigen Kommunikationsteam verfügen wir
    über erstklassige Expertise in der Kommunikation, die uns dabei
    unterstützen wird, Securitas und seine Kompetenzen noch bekannter zu
    machen.", so Buhl.
  • Es ist bald soweit, die Fußball WM wird in Brasilien an den Start gehen.

    Wie die Medien immer wieder mitteilen, sind die Sicherheits-Aspekte einer der größten Aufgaben und Herausforderungen für die WM.
    Um auch an den Grenzen für Sicherheit zu sorgen, geht ein Großaufgebot an Soldaten in Übungen zur Sicherung der Grenzen ....
    Aber lest selbst ...

    "Die FAZ" schrieb:

    Rund vier Wochen vor Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft hat Brasilien entlang seiner gesamten Landgrenze
    eine militärische Großoperation zur Bekämpfung von Waffen- und Drogenschmuggel sowie illegale Einwanderung eingeleitet.
    An der Operation „Ágata 8“ seien 30.000 Soldaten aller Waffengattungen beteiligt, teilte das Verteidigungsministerium Samstag in Brasília mit.
  • BZ-AUSBILDUNGSSERIE: Jonas Wetzel lernt Fachkraft für Schutz und Sicherheit und muss Ruhe bewahren, wenn andere ausrasten.

    SCHALLSTADT. Jonas Wetzel lernt Fachkraft für Schutz und Sicherheit bei Ziemann Sicherheit GmbH in Schallstadt. Wer diesen Job ausübt, muss in der Lage sein, deeskalierend auf Streithähne einzuwirken oder beruhigend gegenüber verängstigten Menschen auftreten. Aufgaben, die den ehemaligen Soldaten Wetzel reizen.
  • Um an diese Testversion zu gelangen, musstet ihr sie über die WhatsApp-Homepage herunterladen und somit die Version aus dem Play Store überschreiben. Hierbei handelt es sich häufig um Tests der Entwickler, manche der gesichteten Änderungen, welche aus Updates über die Messenger-Homepage erfolgten, fanden nie in eine finale Version.

    WhatsApp Update: Gruppenkonversationen auf Lebenszeit stummschalten

    Diesmal scheint es jedoch anders zu sein, denn die wichtigsten Änderungen finden sich jetzt auch in der WhatsApp-Version 2.11.238, die im Play Store angeboten wird. Unter Anderem lassen sich jetzt Gruppenchats auf „Lebenszeit“ stummschalten.

    Medien einfach löschen


    Des Weiteren wird euch beim Löschen von Nachrichten mit Medien (Bildern, Musik usw.), zeitgleich das Löschen der eingebundenen Mediendatei selbst angeboten. Vorher wurde bei WhatsApp lediglich die Nachricht, aber nicht die Datei, welche mit der Nachricht zusammenhängt, gelöscht.

    Außerdem wurden Verbesserungen für das Versenden von Audiodateien umgesetzt, auch bekommt ihr bei Samsung-Smartphones jetzt einen Zähler der ungelesenen Nachrichten bei der Verknüpfung zur App zu sehen.

    Das Update wird bereits im Play Store ausgeteilt und sollte euch heute erreichen. Zum manuellen Prüfen geht ihr einfach in den Play Store und geht auf „Meine Apps“. Dann dürfte euch WhatsApp als eine der zu aktualisierenden Anwendungen angezeigt werden.