News-Übersicht

  • Das Vorhaben der Polizei, in Nordrhein-Westfalen bei Fußballspielen im Rahmen eines Pilotprojekts weniger Präsenz zu zeigen, hat hohe Wellen geschlagen. Fanforscher Gunter A. Pilz erklärt im Gespräch mit unserem Portal, weshalb er die Idee - trotz aller Kritik von Seiten der Vereine - für äußerst sinnvoll hält.

    Von GMX Redakteurin Sabrina Kammerer
  • Bischofsheim (dpa) - Auf einem Feldweg ist ein Polizist im hessischen Bischofsheim erschossen worden - der Täter ist auf der Flucht. Der 50-jährige Beamte sei am Mittwochabend nicht im Dienst und in Zivil unterwegs gewesen, teilte die Staatsanwaltschaft Darmstadt am Donnerstag mit.

    Die genaue Zahl der Schüsse wurde nicht genannt. Von dem Täter fehlt bisher jede Spur. Die Hintergründe geben noch Rätsel auf. "Das Opfer war mit anderen Privatpersonen unterwegs gewesen", sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Nina Reininger. Die Schüsse seien an einem Feldrand abgegeben worden. Der Polizist sei noch am Tatort an seinen schweren Verletzungen gestorben. Der Täter flüchtete.

    Die Polizei veröffentlichte ein Phantombild des etwa 50 bis 60 Jahre alten Verdächtigen. Darauf ist ein Mann mit grauem Dreitagebart, Baseballkappe und hellem Oberteil zu sehen. Ein Großaufgebot sucht den Todesschützen, dieser sei vermutlich noch immer bewaffnet.
  • Der Beruf des Türstehers ist ein sehr alter Beruf mit Tradition. Ein Türsteher erfüllt Aufgaben im Bereich Security. Zu den typischen Aufgaben eines Türstehers beziehungsweise einer Türsteherin gehört die Überwachung des Eingangsbereiches eines Objektes. Der Security führt nach der Anweisung seines Arbeitgebers die Zutrittskontrolle durch, weist Personen zurück, beispielsweise wenn diese stark angetrunken ist, und greift ein, wenn während einer Veranstaltung gewalttätige Auseinandersetzungen, Unruhen und Panik ausbrechen.

    Die Türsteher Ausbildung erfolgt durch den Arbeitgeber. Menschen, die sich für diesen Beruf bewerben möchten, sollten eine gute körperliche Kondition sowie Kenntnisse zur Selbstverteidigung besitzen. Weitere wichtige Voraussetzungen um in diesem Beruf erfolgreich zu sein sind ein gutes Durchsetzungsvermögen, tadellose Umgangsformen sowie Ausdauer. Ein Türsteher muss darüber hinaus die Bereitschaft mitbringen, auch unregelmäßig und ganz besonders an Abenden, nachts sowie an Wochenenden und Feiertagen zu arbeiten. Einige Arbeitgeber verlangen zusätzlich Fremdsprachenkenntnisse, manchmal wird auch eine bereits erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung in der Sicherheitsbranche sowie ein Mindestalter. Häufig wird auch praktische Berufserfahrung verlangt.
    Auf welche Weise die Türsteher Ausbildung vorgenommen wird, entscheidet allein der Arbeitgeber. Die Ausbildung kann beispielsweise dadurch erfolgen, dass der Bewerber beziehungsweise die Bewerbung zunächst in anderen Security Bereichen Erfahrungen sammeln. Aber auch eine Ausbildung während des Berufes ist häufig üblich. Türsteherinnen und Türsteher arbeiten unter anderem für Konzertveranstalter, Diskotheken, Restaurants, Nachtklubs und Bordelle. Zusammen mit dem Sicherheitsdienst sind Türsteher für Sicherheit während der Veranstaltung zuständig. Ihre Aufgabe ist es ebenfalls, beim Einlass von Personen darauf zu achten, dass vorrangig Personen Zutritt zu einer Veranstaltung erhalten, die durch ihre Anwesenheit die Attraktivität der Veranstaltung erhöhen, zum Beispiel Frauen. Die Kriterien zur Auswahl können die Kleidung, das Alter, das Geschlecht und bei einigen Arbeitgebern auch die Nationalität sein. Weiterhin müssen Türsteher darauf achten, dass kein Alkohol mitgebracht wird. Wie alle Bürger dürfen sich Türsteher und Türsteherinnen verteidigen, falls sie angegriffen werden. Sie dürfen sich jedoch keine Tätigkeiten übernehmen, die Aufgabe der Polizei sind.

    Der Beruf des Türstehers bietet etliche Karriere- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Türsteher und Türsteherinnen, die ihren Beruf einige Jahre erfolgreich ausgeübt haben, können sich um einen Job bei einem Sicherheitsdienst in einer anderen Branche, zum Beispiel im Bereich Personenschutz, bewerben. Darüber hinaus haben Türsteher und Türsteherinnen die Möglichkeit, sich zum Security Experten für die Bereiche Empfangsdienst oder Objekt- und Revierschutz zu spezialisieren. Türsteher und Türsteherinnen können eine Berufsprüfung als Sicherheit und Bewachung oder Personen- und Objektschutz ablegen. Der Beruf des Türstehers ist ein sehr verantwortungsvoller und interessanter Beruf in der Branche Sicherheitsdienst.