• Ein 43-jähriger Reisender ist gleich mehrfach im Regionalexpress auffällig geworden. Er hat sich den Aufforderungen der Mitarbeiter widersetzt und einen Mitarbeiter am Kopf verletzt.
    Weimar - Der 43-jährige Mann war am Montagabend im Regionalexpress von Göttingen nach Glauchau unterwegs. Er wollte sich der Fahrscheinkontrolle entziehen und wurde deshalb von einem Bahnmitarbeiter von der Fahrt ausgeschlossen.

    Da der Mann trotz mehrfacher Aufforderung den Zug in Weimar nicht verlassen wollte, kam eine Streife der DB Sicherheit vor Ort. Sie wollten das Hausrecht durchsetzen. Auch hier widersetzte sich der 43-Jährige und verletzte dabei einen Mitarbeiter leicht am Kopf und beschädigte dessen Brille.

    Die Bundespolizei leitete gegen den in Gotha wohnenden Mann ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung ein. flu

Kommentare 0

Es wurden noch keine Kommentare verfasst.