• Im U-Bahnhof Franz-Neumann-Platz sprüht eine Frau einem Kontrolleur Reizgas ins Gesicht. Die Polizei findet bei ihrer Durchsuchung kein Ticket – sondern etwas anderes.
    Kurz nach Mitternacht hat eine 29-jährige Frau auf dem U-Bahnhof Franz-Neumann-Platz in Reinickendorf drei Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) attackiert. Die Bediensteten wollten – bisherigen Ermittlungen zufolge – den Fahrausweis der Frau sehen.

    Doch die 29-Jährige wollte sich der Kontrolle widersetzen und sprühte einem der Mitarbeiter, 33, Reizgas ins Gesicht. Die übrigen Kontrolleure überwältigten die Frau und hielten sie bis zum Eintreffen der Polizisten fest.

    Bei der Durchsuchung fanden die Beamten keinen gültigen Fahrausweis – jedoch Cannabis. Gegen sie wird nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

    Die Frau erstattete umgekehrt ebenfalls Anzeige gegen einen Mitarbeiter der BVG wegen gefährlicher Körperverletzung.

    Der 33-Jährige musste wegen einer Augenreizung von einem Rettungssanitäter behandelt werden.

Kommentare 2

  • Benutzer-Avatarbild

    Fump -

    leider völlig normal, die Geschädigten/Streife stellen Strafantrag, der/die Beschuldigte(n) stellen Gegenanzeige, diese wird sehr oft noch vor der Verhandlung zurückgezogen.

  • Benutzer-Avatarbild

    Maik82 -

    So was liebe ich ja. Erst austeilen und dann nicht einstecken können. Anzeige gegen den BVG - Mitarbeiter wegen gef. KV ... Kopf schüttel