Ausweispflicht

      @Racer
      Naja, nicht mein Vorschlag, gängige Praxis im ÖPNV bei vielen Dienstleistern. Als Unternehmer würde ich mit der Behörde Kontakt aufnehmen und den Sachverhalt verbindlich klären. Nur weil einer es so macht, heißt das nicht das es automatisch für alle gilt.

      @Eifelkater
      ich würde grundsätzlich die Leistungsart unterscheiden, z.B. im Werkschutz ist es schwierig so zu argumentieren, im ÖPNV etwas anderes....
      Warum ist es im Werkschutz schwierig so zu argumentieren?
      Klar gibt es im Werkschutz vermeintlich ein geringeres Aggressionspotential der Kunden. Aber dafür kann man denen dann ( wenn man über den Namen die Adresse rauskriegen kann) durchaus dann während einer Nachtschicht mal die Wohnung leerräumen.....

      Warum Kontakt mit der Behörde aufnehmen? Die Gesetzeslage ist doch eindeutig....
      Oder verstehe ich gerade irgendetwas falsch?

      "(4) Wachpersonen, die Tätigkeiten nach § 34a Absatz 1a Satz 2 Nummer 1 und 3 bis 5 der Gewerbeordnung ausüben, haben sichtbar ein Schild mit ihrem Namen oder einer Kennnummer sowie mit dem Namen des Gewerbetreibenden zu tragen."

      § 11 BewachV - Einzelnorm
      Wenn ich von der gesetzlichen Vorgabe abweichen möchte, dann sollte ich vorher mit der Behörde Kontakt aufnehmen, den Sachverhalt klären und hier ist eine Abweichung wegen Einsatz im ÖPNV oder sonstige risikobelastenden Tätigkeiten eher verständlich zu machen als eine Tätigkeit im Werkschutz bei der vielleicht noch alle Mitarbeiter verpflichtet sind einen Unternehmens/Konzernausweis offen sichtbar zu tragen.
      Über das Format des Kennschildes gibt es keine Vorgaben, korrekt?
      3 x 2 cm auf der Vorderseite der Oberbekleidung, kleine Schriftart und die Sache ist geritzt.

      Oder man nimmt halt seine Dienstausweisnummer, dann hat man doch die benötigte Anonymität und erfüllt die gewerberchtlichen Vorgaben.

      Gruß