Befugnisse

      Re: Befugnisse

      Schreib doch einfach mal, wie es von statten geht, dass man Mitarbeiter beim OA wird. Also von der Auswahl (Kriterien, Anforderungen etc.), über Ausbildung (Inhalt, Dauer etc.), bis Einsatz (Einsattgebiete, Aufgaben etc.). Zuerst natürlich von dort wo Du herkommst, aber stelle bitte dabei die regionalen Besondeheiten heraus (große Unterschiede wird, im Großen und Ganzen, es ja nun nicht geben).
      Ähem... Ja so für den Anfang. :)
      [mod-box]Ich bin nicht langsam, sondern bedächtig!

      [/mod-box]

      Re: Befugnisse

      :) Also zunächstmal würd ich gerne auf den Eingangspost antworten .
      Dies gilt für Rheinland Pfalz.

      Wir unterscheiden die Hilfspolizeibeamten, die den ruhenden Verkehr überwachen und Kommunale Vollzugsbeamte die eben auch ..wie die Frankfurter Stapo ,
      Die Hundeverordnung kontrollieren bzw die Einhaltung, KFZ stilllegt, Hausdurchsuchungen mit der Polizei durchführt , Schulschwänzer zur Schule bringt , Gaststätten und Taxifahrer kontrolliert etc.

      Die kommunalen Vollzugsbeamten besuchen 10 Wochen die Bereitschaftspolizei in Enkenbach Alsenborn und werden dem entsprechen theoretisch wie auch in Gruppenspeilen praktisch geschult. Nach den 10 Wochen Werden sie dann geprüft und auf die Menschheit los gelassen :yahoo:
      Bei den Hilspolizeibeamten sieht das etwas anders aus : Hier wird die FHöV Rheinland Pfals
      einen dreiwöchigen Lehrgang ruhender Verkehr anbieten .
      Dies ist ein Crashkurs durchs Owig, BGB StGb Stvg ... also lernen bis die Ohren pfeifen :P . Allerdings wird nach dem Lehrgang nur ein Wissenstest gemacht ,der zwar gewertet wird , bei dem man aber nicht durchfallen kann.

      Voraussetzung sind : Mindestens 18 Jahre und Hauptschul sowie Berufsabschluss
      am besten einen Ausbildungsberuf im Bürodienst,wird gern gesehen, is aber kein muss.

      Ja und die Befugnisse für die Hilfspolizeibeamten ziehen wir aus dem POG Rheinland Pfalz =

      §95 Abs 1 Satz 2 POG

      Hilfspolizeibeamte haben zur Erfüllung ihrer Aufgaben die Befugnisse der Polizeibeamten nach diesem Gestetz. (Abwehr von Gefahren durch haltende und parkende Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen und Plätzen)

      Verfolgung und Ahndung von Ordnungswidrigkeiten nach § 24 STVG
      Sie handeln für die nach §7 Nr. 2 der Landesverordnung von 12.03. 1987 zuständigen Verkehrsüberwachungsbehörden.

      Sie nehmen auf dem Gemeindegebiet beschränkte vollzugspolizeiliche Aufgaben wahr und leisten damit Polizeidienst ( hier kommt es darauf an für was du bestellt bist )


      Befugnis zur Identitätsfeststellung nach §163 b Abs.1 StPO
      (berechtigt Personalien festzustellen bei Ordnungsiwdrigkeiten im ruhenden Verkehr. Wenn ihr den Fliesenden Verkehr kontrolliert ..also blitz glt das natürlich auch für den fliesenden Verkehr.

      ...soll für den Anfang mal reichen :) ich melde mich die Tage nochmal

      bis denne :)

      Re: Befugnisse

      so, :)
      Hier mal eine Bestellung :

      Gemeinde XXX

      Übertragung von Befugnissen

      1. Identitätsfeststellung nach §10 Abs 1 Satz 1 POG (alles Rheinland Pfalz , gelle :) )
      2. Anhalten und Festhalten nach §10 Abs 2 POG
      3, Prüfung von Berechtigungsscheinen nach §19 Abs 3 POG
      4 .Platzverweisung nach §13 POG
      5. Sicherstellung und Verwahrung von Sachen nach den §§ 22 und 23 POG
      6. Anwendung des unmittelbaren Zwanges nach den §§ 58 bis 62 POG in Verbindung mit §5 Abs 1 LVO ( Landesverordnung )
      über die kommunalen Vollzugsbeamtinnen und Beamten vom 16.02.2001

      POG = Polizei und Ordnungsbehörden Gesetz. Und das gibt es in jedem Bundesland nennt sich aber evtl in jedem BL anders ,so zb in Hessen HSOG :) :gamer:

      Re: Befugnisse

      Abfallrecht
      Ermittlungen bei wilden Mülldeponien und illegalen Müllablagerungen; Ahndung bei unerlaubter 'Entsorgung' von Kleinabfällen
      Ausländerrecht
      Vollstreckung von Abschiebungen; Ermittlung illegaler Personen; ausländerrechtliche Überprüfungen
      Fischereirecht
      Streifendienste und Sonderaktionen zur Bekämpfung der Fischwilderei an Main und Nidda
      Gefahrenabwehr
      Sofortige Störungsbeseitigung bei Unfällen; Straftaten; Schutz privater Rechte; Erteilung von Platzverweisen bei störendem oder gefährdendem Verhalten; Hilfeleistungen; Erstversorgung von hilflosen Personen; u.v.m.
      Gesundheitsaufsicht
      Einschreiten bei Infektionsgefahren durch Schädlingsbefall; zwangsweise Unterbringung von psychisch kranken Personen bei Vorliegen einer unmittelbaren Gefahr; Überprüfung der Einhaltung des Hessischen Nichtraucherschutzgesetzes
      Gewerbe- und Gaststättenrecht
      Kontrollen der gaststättenrechtlichen Auflagen und Konzessionen; Überprüfung des Personals hinsichtlich des Infektionsschutzgesetzes; Bekämpfung illegaler Beschäftigung; Überwachung des Reisegewerbes, der Sommergärten, der Warenauslagen im Einzelhandel, der Wettbüros und Spielotheken
      Grünanlagensatzung
      Einschreiten bei unangeleinten Hunden, widerrechtlichem Grillen, Zelten, Parken und Sachbeschädigungen in öffentlichen Grünanlagen
      Immissionsschutzrecht
      Lärmbeschwerden oder Geruchsbelästigungen bezüglich Gaststätten, aus der Nachbarschaft und bei Veranstaltungen
      Jugendschutzrecht
      Zuführung von Heimausreißern an die Eltern, das Jugendamt oder die Landespolizei; Verhinderung von sog. ‚Flatratepartys’ in Gastronomiebetrieben; Kontrollen im öffentlichen Raum zur Verhinderung von Alkoholexzessen
      Kampfhunde alt. Gefährliche Hunde
      Überprüfung, Ermittlung, Einziehung und Sicherstellung von Listen
      Lotterierecht
      Kontrolle genehmigter Tombolen und Ausspielungen, einschließlich Überprüfung der behördlichen Auflagen
      Melderecht
      Wohnsitzermittlungen im Auftrag städtischer oder auswärtiger Ämter und Behörden; Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten nach dem Meldegesetz
      Naturschutzrecht
      Verhinderung bzw. Feststellung von Verstößen gegen naturschutzrechtliche Bestimmungen; Einleitung von Ermittlungsverfahren bei Umweltstraftaten
      Personenbeförderungsrecht
      Taxikontrollen hinsichtlich Konzession, Personenbeförderungsschein und Eichbescheinigung des Taxameters; Überprüfung der Sauberkeit der Fahrzeuge
      Polizeiverordnung der Stadt Frankfurt am Main
      Vorgehen gegen aggressives Betteln oder Betteln mit/von Kindern, zweckentfremdete Nutzung von Toilettenanlagen, Lagern und Konsum von Drogen/Alkohol; Drogenkonsum auf Spielplätzen und Schulhöfen, Alkoholkonsum an den Abgängen zu den B-Ebenen; Graffitibekämpfung; Überwachung des Leinenzwangs bei Hunden
      Verbotene Prostitution
      Durchsetzung der Sperrgebietsverordnung; Ordnungswidrigkeiten- und Strafanzeigen
      Straßenverkehrsrecht
      Einziehung und Beschlagnahme von Führerscheinen; Wohnungsdurchsuchungen im Rahmen der Einziehung der Fahrerlaubnis; Ermittlungen und Einleiten von Strafverfahren bei Missbrauch oder Fälschung von Behindertenausweisen; Gefahrenabwehr bei Trunkenheit am Steuer, unsicherer Ladung, etc.; Überwachung von gesperrten Wegen und Feldgemarkungen; Ahndung von Fahrzeugmängeln; Beseitigung verkehrswidriger Zustände zur akuten Gefahrenabwehr
      Straßenverkehrszulassungsrecht für Kraftfahrzeuge
      Ermittlungen und Vollstreckungsmaßnahmen bei Kraftfahrzeugsteuerschulden oder technischen Mängeln; Entstempelung von Kennzeichen bei nicht vorhandenem Versicherungsschutz
      Versammlungsrecht
      Überprüfung von Demonstrationen und Überwachung von Auflagen in Absprache mit dem zuständigen Fachbereich; Kontrollen der Existenz und Einhaltung von Sondernutzungserlaubnissen im Rahmen von Demonstrationen und Kundgebungen
      Waffenrecht
      Überprüfungen der ordnungsgemäßen Aufbewahrung von genehmigungspflichtigen Waffen nach dem WaffG; Kontrolle des verbotenen Waffenhandels im Reisegewerbe und Marktverkehr;
      Einziehung und Beschlagnahme von Waffen, Waffenscheinen und Waffenbesitzkarten auf Anordnung der Fachbehörde oder des Gerichts
      Wasserrecht
      Feststellung wasserrechtswidriger Zustände (unzulässige Einleitung in Gewässer); Abwassersammelgruben; Grundwassernutzungen; Verunreinigung des Erdreiches


      :) Das sind die aufgaben der Stadtpolizei Frankfurt :)

      Man muss sich vorstellen ...das sind über 200 Leute und die reinen Knöllchen werden von einer Externen Sicherheitsfirma geschrieben ..weil das Ordnungsamt nicht dazu kommt und in der Stadt zu viele Falschparker unterwegs sind :)

      Re: Befugnisse

      <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.dpolg-rlp.de/pages/kommunalervollzugsdienst.htm">http://www.dpolg-rlp.de/pages/kommunale ... dienst.htm</a><!-- m -->
      hier mal ein Kollege in voller Montour :)

      Re: Befugnisse

      <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.dpolg-rlp.de/pages/News/News2009/Zusammenfassung.pdf">http://www.dpolg-rlp.de/pages/News/News ... assung.pdf</a><!-- m -->

      Und hier unser Gerödel im einzelnen :)

      Re: Befugnisse

      <!-- m --><a class="postlink" href="http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2011/05/29/fur-tanzen-kommt-man-ein-wochenende-in-den-knast/">http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2 ... den-knast/</a><!-- m -->

      Wie gesagt Handschließen werden nur im liegen angelegt :D

      Re: Befugnisse

      Die Jungs von der Stapo FfM kenne ich... Wir hatten aber weniger Überschneidungen mit denen. Die waren zwar auch auf dem Bahnhof unterwegs, aber wir und im Endeffekt auch die BPol waren anere Baustelle sozusagen.
      Das frankfurter OA ist schon besonders, geschuldet eben auch den Besonderheiten, die der Einsatz in so einem Moloch mit sich bringt.
      Was mich jetzt interessiert wäre Besonderheiten beim Beweebungsverfahren, Auswahlkriterien etc. und die Ausbildung. Kannst ja gerne mal ein "normales" OA dem frankfurter gegenüberstellen.
      [mod-box]Ich bin nicht langsam, sondern bedächtig!

      [/mod-box]

      Re: Befugnisse

      •gesundheitliche Eignung (Außendienst, Fußstreife) sowie
      körperliche Fitness und uneingeschränkte Belastbarkeit
      •engagiertes Arbeiten
      •hohes Durchsetzungsvermögen sowie sicheres und bestimmtes aber stets höfliches,
      korrektes und sachliches Auftreten auch in schwierigen Situationen
      •sehr hohe Teamfähigkeit
      •Führerschein der Fahrzeugklasse B, Führen von Dienstfahrzeugen
      •Bereitschaft zu Dienst nach Dienstplan zu flexiblen Arbeitszeiten (Früh-, Spätschicht)
      und an Wochenenden und Feiertagen (Veranstaltungen, Märkte, Gaststätten-
      Jugendschutzkontrollen u. dgl.)
      •Tragen von Dienstkleidung einschl. Schutzausrüstung (Schutzweste, Hilfsmittel zur
      Ausübung unmittelbaren Zwanges)
      •Teilnahme an einem elfwöchigen prüfungspflichtigen Lehrgang an der
      Landespolizeischule sowie Teilnahme an Fortbildungslehrgängen einschl.
      Einsatztraining mit Hilfsmitteln zur Ausübung unmittelbaren Zwanges
      •PC-Kenntnisse zur Erstellung von Einsatzberichten und Einleitung von
      Ordnungswidrigkeitenverfahren
      Die Stelle entspricht den Tätigkeitsmerkmalen der Entgeltgruppe 8 TVöD.
      Aufgrund der Anforderungen an verwaltungsrechtlichen Kenntnissen ist eine
      Ausbildung zum/zur Verwaltungsfachangestellten bzw. der Nachweis der Ersten
      Angestelltenprüfung erforderlich.
      Bewerbungen mit Lebenslauf und Zeugnisabschriften senden Sie bitte bis spätestens
      14. September 2012 an
      Stadtverwaltung – Personal- und Organisationsabteilung- 76825 Landau in der Pfalz
      Wir bitten, die Bewerbungsunterlagen nur in Fotokopien ohne Plastikhüllen,
      Heftmappen usw. einzureichen, da aus Kostengründen eine Rücksendung der
      Bewerbungsunterlagen nicht erfolgt.

      Hier jetzt mal die Anforderungen an eine Bewerber für Landau die Stelle is übrigens aktuell offen :)

      Re: Befugnisse

      • eine Ausbildung z. Hilfspolizeibeamten/-in,
      • bei guten Leistungen, Aufstiegschancen in der größten Abteilung des Ordnungsamtes,
      • Versicherung bei der Zusatzversorgungskasse,
      • ein derzeit gefördertes Job-Ticket des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (mit Eigenbeteili-gung).

      Hinweise: Das Auswahlverfahren beinhaltet einen Sporttest und eine Eignungsprüfung (schriftlich/mündlich).

      Die Ausbildung z. Hilfspolizeibeamten/-in dauert aktuell ca. neun Monate inkl. der Waffenausbildung. Es handelt sich hierbei jedoch nicht um eine Ausbildung, die mit einer abge-schlossenen Berufsausbildung gleichzusetzen wäre.

      Die Übernahme in das Beamtenverhältnis (Sonderlaufbahn mittlerer Dienst) ist bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen möglich.

      Es besteht grundsätzlich die Möglichkeit zur Teilzeitbeschäftigung. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind ausdrücklich erwünscht.

      Für weitere Auskünfte stehen Ihnen Frau Zockoll und Frau Noll unter den Rufnummern (069) 212-44120 bzw. (069) 212-43910 zur Verfügung.

      Ihre vollständigen und aussagefähigen Bewerbungsunterlagen (inkl. Kopie des Führerschei-nes und des Schulabschlusszeugnisses sowie des Nachweises über eine abgeschlossene Berufsausbildung) richten Sie bitte bis zum 17.08.2012 unter Angabe der Kennziffer Z2-32.5 an den:

      Frankfurt :)

      Re: Befugnisse

      Anforderungsprofil:
      Fachliche Voraussetzungen
      Befähigung für das zweite Einstiegsamt der Laufbahngruppe 1 des allgemeinen Verwaltungsdienstes
      Der folgreiche Abschluss eines Lehrganges zum „ Fachwirt/in kommunaler Vollzugsdienst“ bzw. die Bereitschaft zur Teilnahme an diesem Lehrgang mit bestandener Abschlussprüfung ist ebenfalls Voraussetzung.
      Fachliche Anforderungen
      Neben der Kenntnis verschiedener Gesetze, Verordnungen und Satzungen, welche den kommunalen Sicherheits- und Ordnungsbereich betreffen, werden weiterhin Kenntnisse in der Rechtsanwendung des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten und entsprechender Verwal-tungsvorschriften sowie des Sicherheits- und Ordnungsgesetzes LSA erwartet.
      Anwendungsbereite PC-Kenntnisse ergänzen die fachlichen Voraussetzungen.
      Außerfachliche Anforderungen
      Für die Aufgabenwahrnehmung werden eine ausgeprägte Konfliktfähigkeit, selbstbewusstes Auftreten und Durchsetzungsvermögen, ein gutes mündliches und schriftliches Kommunikati-onsverhalten sowie Belastbarkeit und eine gute körperliche Konstitution erwartet.
      Die Bereitschaft zum Schichtdienst und zur Verfügbarkeit an verschiedenen Dienstzeiten (z. B. am Wochenende oder zur Nachtarbeit) sowie die Bereitschaft zum Tragen einer Uniform werden vorausgesetzt.
      Im Rahmen der Aufgabenerfüllung ist unter Umständen unmittelbarer Zwang gegen Personen (auch mit Hilfsmitteln der körperlichen Gewalt) anzuwenden.
      Der Führerschein Klasse B und die Bereitschaft zum Fahren eines Dienst-Pkw werden erwartet.
      Die Landeshauptstadt Magdeburg engagiert sich für Chancengleichheit.
      Weitere Auskünfte zum ausgeschriebenen Tätigkeitsbereich erteilt Herr Schreyer, unter der Telefonnummer 0391/540-2063.
      Die aussagefähigen Bewerbungsunterlagen sind bis zum 31. August 2012 im Fachbereich Personal- und Organisationsservice unter dem Kennwort E 29/12 einzureichen. Unvollständige bzw. nicht aussagefähige Bewerbungsunterlagen werden in das Auswahlverfahren nicht einbezogen.

      <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.bund.de/IMPORTE/Stellenangeb">http://www.bund.de/IMPORTE/Stellenangeb</a><!-- m --> ... 10849.html

      Magdeburg :)

      Re: Befugnisse

      Voraussetzung ist ein Abschluss als Verwaltungsfachangestellte/r, FA/Kaufleute für Bürokommunikation oder vgl. Ausbildung oder Angestelltenlehrgang I oder die Laufbahnbefähigung für den mittleren Verwaltungsdienst, Bereitschaft zum Tragen von Dienstwaffen, Gewährleistung der Teilnahme an der Schießausbildung, Diensthundeführer- und Diensthundeausbildung sowie zum Selbstverteidigungstraining und der Führerschein Klasse B.
      Erwartet werden Rechtskenntnisse, insbesondere im Verwaltungs-, Polizei- und Ordnungsrecht, schnelle Auffassungsgabe, Selbständigkeit, Belastbarkeit, Teamfähigkeit,
      Konfliktfähigkeit, Genauigkeit und Zuverlässigkeit sowie sicheres und korrektes Auftreten, flexible Arbeitszeit nach Dienstplan, Arbeit in wechselnden Schichten und an Sonn- und Feiertagen und die Vorlage eines Führungszeugnisses bei Einstellung. Die Vollzeitstellen sind nach TVöD, mit Entgeltgruppe E 8 bewertet.
      Bewerbungsfrist: 2. Juli 2012

      Frauen sind ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.
      Wir freuen uns über Bewerbungen von Bürgerinnen und Bürgern mit Migrationshintergrund.
      Bewerbungen sind schriftlich (keine E-Mail) mit Angabe der Chiffre-Nr. und den vollständigen Bewerbungsunterlagen zu richten
      an: Landeshauptstadt Dresden, Haupt- und Personalamt, Postfach 120020, 01001 Dresden.

      Dersden :)

      Re: Befugnisse

      Laufbahnprüfung für den mittleren Dienst im Justizvollzug, Laufbahnprüfung für den mittleren Polizeivollzugsdienst/Zolldienst/ Bundespolizeidienst oder abgeschlossene Berufsausbildung i. S. d. Landesverordnung über die kommunalen Vollzugsbeamtinnen/-beamten,
      - Entscheidungsfreudigkeit sowie die Fähigkeit zum selbstständigen, verantwortungsbewussten Arbeiten,
      - Teamfähigkeit,
      - Belastbarkeit bei auftretenden Gefahren/Konfliktsituationen,
      - persönliches Engagement, Eigeninitiative, Flexibilität, sicheres und höfliches Auftreten,
      - Bereitschaft zum Schichtdienst (auch an Wochenenden und Feiertagen) und zur Übernahme von Sonderdiensten,
      - körperliche Fitness,
      - Führerscheinklasse B.
      Bei Vorliegen der Voraussetzungen kann ein Beamtenverhältnis im mittleren Dienst mit entsprechenden Aufstiegsmöglichkeiten bis in die Besoldungsgruppe A 9 (mittlerer Dienst) BBesG begründet werden.
      Schwerbehinderte Bewerber/-innen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt eingestellt.
      Bitte richten Sie Ihre vollständigen schriftlichen Bewerbungsunterlagen unter Angabe der Kennziffer 21-12 bis spätestens 25.06.2012 an die Stadtverwaltung Bad Kreuznach, Personalabteilung, Hochstraße 48, 55545 Bad Kreuznach.
      Für Rückfragen steht Ihnen der Leiter des Ordnungsamtes, Herr Corell, zur Verfügung (Telefon 0671/800-300).
      Wir bitten um die Zusendung von Kopien, da die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt werden. Nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens werden die Unterlagen nach den Bestimmungen des Datenschutzes vernichtet. Wir versenden keine Eingangsbestätigungen.
      Download als pdf-Datei: Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt für unser Ordnungsamt mehrere Mitarbeiter/-innen für den kommunalen Vollzugsdienst
      Bad Kreuznach (Rheinland Pfalz :)