Stalker-Dozent in SKP 34a

      Stalker-Dozent in SKP 34a

      Hallo,

      ich weiß, eig. soll ich mich vorstellen - dafür sry! - aber ich habe eine dringende Frage.

      Zum Sachverhalt:

      Ich bin in einer Maßnahme. Dort freundete ich mich mit einem Securitymann an. Leider merkte ich erst spät, dass er einen psychischen Knacks hat (selbst die Dozenten in der Maßnahme wollten, dass er ein psychologisches Gutachten macht, das hat er angeblich mit Anwalt abgeschmettert).

      Tatsächlich hat er wirklich psychische Probleme.

      Als die Zeit mit ihm gut lief, verriet ich ihm dummerweise, dass ich in ein paar Wochen die Sackundeprüfung 34a absolvieren werde.

      Nun sagt er, dass er ab 13.02. wieder arbeitet.

      Gerade eben hat er mir (während der Maßnahme) vor allen Leuten unterschwellig gedroht (er kommt nicht darüber hinweg, dass ich nichts mehr mit ihm zu tun haben will), da sein Exchef und er selbst als Dozent (geht das?) in der Prüfung sitzen würden.

      Unterschwellige Drohung: Verdacht, dass er dafür sorgen will, dass ich durchfalle.

      Frage: Wie gehe ich taktisch klug vor?

      Wäre lieb, wenn Jemand mein Thema in die passende Spalte verschieben könnte und nochmal sry, doch die Sache eilt!
      Ich würde das auch sofort an nächst höherer Stelle melden. Gegenüber den Typen würde ich mich währenddessen möglichst normal verhalten und so tun, als habe es keine Drohung gegeben. Ganz verstehe ich nicht, wie es überhaupt dazu kommen konnte. Wie kann zudem jemand, der schon von anderen als psychisch labil eingeschätzt wurde, als Dozent in Prüfungen sitzen kann. ?(
      Apfelstrudel ist auch für Nichtschwimmer ungefährlich.