Sicherheitsfirma will mir Stunden vom Gehalt kürzen?

      Sicherheitsfirma will mir Stunden vom Gehalt kürzen?

      Hallo zusammen .

      Ich bin gerade bei einer Sicherheitsfirma tätig und bin in einem Objektschutz . Ich habe jetzt eine Abmahnung bekommen, weil ich gegen den Dienstanweisungen verstoßen habe, weil ich am Handy war .
      Das nehme ich auch so hin und akzeptiere das auch, weil das auch ein grober Fehler war .
      Jetzt ist das so , das die Firma mir paar Stunden abziehen will vom Gehalt ? Also drei, vier Stunden, weil der Kunde das nicht irgendwie bezahlen will, weil ich irgendwie am Handy war.
      Ist das eigentlich rechtens ?
      Ich bin bei Verdi ! Und überlege gerade das dahin zu schicken, aber hab nur Angst, das ich mir da irgendwelche Feinde mache ? Bitte um eine schnelle Rückmeldung. Danke im Vorraus.

      bigboss_16 schrieb:

      weil der Kunde das nicht irgendwie bezahlen will, weil ich irgendwie am Handy war.


      Ich vermute mal, das hier mehr dahintersteckt - wie in vielen Fällen, die uns hier im Forum als empörende Ungerechtigkeit vorgetragen werden und sich hinterher herausstellt, dass nur die halbe Geschichte erzählt wurde.

      "Irgendwie am Handy" ist ein sehr dehnbarer Begriff, daher ergeben sich für mich folgende Fragen:

      - Was wurde am Handy gemacht? Telefoniert, im Internet gesurft, gespielt, Filmchen geschaut?
      - Wie lange dauerte das?
      - Wie kam der Kunde dahinter, dass der Sicherheitsmitarbeiter mit dem Handy beschäftigt war? Wenn der Mitarbeiter an der Pforte in der Nachtschicht in einer Phase in der nichts los ist, mal ein kurzes privates Handygespräch führt, fällt das normalerweise niemanden, auch nicht dem Kunden, auf. Ist dagegen der Sicherheitsmitarbeiter über längere Zeiträume wegen der Beschäftigung mit seinem Handy von seinen eigentlichen Pflichten abgelenkt und nimmt seine Aufgaben nicht korrekt wahr, würde ich als Kunde der Sicherheitsfirma das auch reklamieren. So ein Verhalten einzelner Sicherheitsmitarbeiter kann sehr schnell zum Verlust des Objekts oder des Auftrags führen, damit hat es einer wieder mal geschafft, die Arbeitsplätze seiner Kollegen zu gefährden.
      Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen. So wird dir viel Ärger erspart bleiben.
      Konfuzius
      Ich habe bei Verdi angerufen und dieses Thema hab ich auch drauf angesprochen . Der Anwalt meinte, das das unrechtens ist und das ich den Stundenplan mit der Abrechnung vergleichen soll, wenn da was fehlt sollte ich mich an der Rechtsabteilung wenden, die würden den Arbeitgeber einen netten Brief schreiben.
      Nur die Frage stellt sich, ob ich das überhaupt wegen paar Stunden das mache ? Mitlerweile denke ich, das ich richtig fahre, wenn ich das dahin schicke, weil wenn Sie das einmal machen, dann machen Sie solche Aktionen öfters .
      Wenn der Kunde Stunden abzieht weil du nicht "gearbeitet" hast, willst DU dafür bezahlt werden??
      Halt mal die Füße still und denke darüber nach, bevor Du eine Lawine lostrittst, dir dir im Endergebnis den Job kosten kann!
      Wenn das so war, ist die Abmahnung gerechtfertigt, von mir bekämst du die in der Situation auch.
      Mit wem hab ich doch gleich den Arbeitsvertrag? Mit dem Kunden?

      Ahhhhhhh

      Auch wenn Radau oft etwas kurz gedacht ist.... nur weil der Kunde etwas nicht zahlt, heißt das mir die Stunden abgezogen werden dürfen...
      Ich sollte hier aber, wenn ich scheiße gebaut habe, nachdenken bevor ich losplärre

      Holmeise schrieb:

      Wenn der Kunde Stunden abzieht weil du nicht "gearbeitet" hast, willst DU dafür bezahlt werden??
      Halt mal die Füße still und denke darüber nach, bevor Du eine Lawine lostrittst, dir dir im Endergebnis den Job kosten kann!
      Wenn das so war, ist die Abmahnung gerechtfertigt, von mir bekämst du die in der Situation auch.


      Mir geht es nicht um die Abmahnung, die habe ich jeweils akzeptiert und das grob fahrlässig und dazu stehe ich auch . Ich akzeptiere die Abmahnung wie gesagt .
      Nur das der Arbeitgeber mir Stunden vom Lohn abkürzen will, das geht doch nicht oder ? Ich hab bei der Abmahnung schon die Strafe bekommen und dazu sollen mir auch noch die Stunden gekürzt werden ? Seit mal ehrlich, wo leben wir ? Wenn ich mein Mund nicht aufmache, dass machen Sie dann immer wieder.

      bigboss_16 schrieb:

      Jetzt ist das so , das die Firma mir paar Stunden abziehen will vom Gehalt ? Also drei, vier Stunden,


      Wenn es hier um drei bis vier Stunden geht, an denen Du offenbar nicht Deine Aufgabe erfüllt hast, sprechen wir nicht mehr von einer Kleinigkeit. Es geht also offenbar nicht nur um ein kurzes Telefongespräch am Handy, sondern um wesentlich mehr. Ich denke, mit einer Abmahnung und dem Abzug der Stunden bist Du noch gut weggekommen.
      Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen. So wird dir viel Ärger erspart bleiben.
      Konfuzius
      Vielleicht bekommst du deinen Lohn?....
      Mit gleicher Post jedoch eine Schadenersatzklage von deinem Arbeitegeber wegen Nichterfüllung arbeitsvertraglicher Leistungen. Das wird erheblich teurer!

      Beispiel:
      Beauftrage ich einen Handwerker und der bringt nicht alle vereinbarten Leistungen, bekommt der weniger Geld von mir ... ist zwar juristisch vielleicht nicht einwandfrei... jedoch logisch.