Sicherheitskraft als Tankstellenkassierer ???

      Sicherheitskraft als Tankstellenkassierer ???

      Hallo Miteinander,

      erhielt heute eine Anfrage einer Kollegin, die ein neues Objekt als Tankstellenkassierein übernehmen soll, aber nur einen AV als Sicherheitsmitarbeiter hat.
      Nach zwei Einweisungen, davon eine Nachts, soll sie die nächsten 2 Nächte allein den Dienstbetrieb aufrechterhalten. das zweite Unverständliche ist, das Wohn- und Arbeitsort über 100 km entfernt sind. Die Kollegin hat keinerlei Vorbildung in Bezug auf Kassierertätigkeit.
      Meine Frage, ist das überhaupt zulässig???
      Ich würde mich über ein Feedback freuen. politician-squared

      Ehrlichkeit, Aufmerksamkeit und Hilfsbereitschaft
      Ehrlichkeit, Aufmerksamkeit und Hilfsbereitschaft
      a. es hängt davon ab, was im Detail im Arbeitsvertrag steht. In meinen Vertrag steht bspw. dass ich als XYZ eingestellt bin, aber jederzeit für minderwertige Arbeiten eingesetzt werden darf.

      b. Kassiertätigkeit ist heute einfach. Einscannen und der PC zeigt alles an. Also da sehe ich weniger das Problem.

      c. Nach SGB III sind Fahrtzeiten bis 2,5 h zumutbar, alles darüber nicht. Nun kenne ich die Fahrstrecke nicht, aber das ist ein max. Richtwert.
      Ich denke, AV heisst Alarmverfolger.

      Ich habe mit Kassiertätigkeiten in der Nachtschicht meine "Karriere" im Sicherheitsgewerbe begonnen. Warum nicht? Warum sollte eine "Kassiertätigkeit" nicht zulässig sein? Die Kollegin entscheidet selbst, ob sie so weit fahren will oder nicht. Bin übrigens damals auch schon 100 km in die Arbeit gefahren. Wenn die Kollegin entsprechend bezahlt wird und die Nachtzuschläge gemäß TV bekommt, sollte das kein Problem sein.
      Tankstellen habe ich damals gerne gemacht. Gab immer gut Trinkgeld, das hat meine Fahrtkosten meist abgedeckt.

      hmoerser schrieb:

      Ich denke, AV heisst Alarmverfolger.


      Im nächsten Leben im Deutschunterricht besser aufpassen... ;)

      Halbgott-MV schrieb:


      aber nur einen AV als Sicherheitsmitarbeiter hat.


      Was passt da wohl besser rein: AV = Arbeitsvertrag oder AV = Alarmverfolger? :whistling:


      hmoerser schrieb:


      Warum sollte eine "Kassiertätigkeit" nicht zulässig sein?


      Wenn ich einen Arbeitsvertrag als Sicherheitsmitarbeiter habe, habe ich keinen Arbeitsvertrag als Kassierer.

      Welche Folgen zum Thema Versicherungsschutz, Arbeitsschutz, etc. das alles für den Mitarbeiter haben kann, wenn der Arbeitgeber ihn "fachfremd" einsetzt, kann ein Mitarbeiter gar nicht überblicken.

      Spätestens wenn der Mitarbeiter diese veränderte Tätigkeit aufgrund der Umstände nicht ausüben möchte, ist die Frage also gerechtfertigt.

      Wenn der Mitarbeiter bereit ist, die Tätigkeit zu übernehmen, sollte eine entsprechende Kompensation von Fahrzeit, Arbeitszeiten, etc. erfolgen.
      Wenn ich kassiere, mit Geld hantiere und andere Tätigkeiten einer Tankstellenkassenkraft übernehme, kann ich nicht für Sicherheit sorgen. Punkt.

      Kassieren ist eine Tätigkeit. Für Sicherheit sorgen ist eine andere Tätigkeit.
      Wer meint, das miteinander vermischen zu müssen oder zu können, hat zumindest den "Sicherheits"-Teil nicht verstanden.

      Und wenn irgendwer irgendeine Auftragsbeschreibung verfasst, muss das nicht zwangsläufig richtig und rechtlich korrekt sein. Die Wenigsten im Bereich kleiner Sicherheitsdienste und Tankstellenbetreiber dürfte sich an alle Vorschriften des Arbeitsrechts und des Arbeitsschutzes halten und alle Voraussetzungen korrekt erfüllen.

      Aber bitte, wer als Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes als Tankstellenkassierer arbeiten möchte, der kann das ja gerne tun. :rolleyes:
      Selten so gelacht. Punkt. Wer an der Tankstelle arbeitet sorgt auch für Sicherheit. Meine damalige Sicherheitsfirma hatte viele Tankstellen in München an denen Sie die Nachtschicht übernahm. Mit Kassiertätigkeit und Auffüllen der Regale, aber auch Sicherheitsaufgaben wie Durchsetzung des Hausrechts,
      Tresordienst für Taxiunternehmen d.h. die abgerechneten Einnahmen der Taxifahrer in den Tresor geben mit Schlüsselausgabe und Rücknahme usw. Aber egal, jeder kann seine Meinung haben.

      Wenn ich mir mal die Empfangstätigkeiten ansehe die nichts mit Sicherheit zu tun haben, die ich oder Mitarbeiter von mir schon gemacht haben: Postdienste, Telefon, Meldung an Statistikbehörden, Paketversand, Paketannahme, Rechnungsbearbeitung und Eintragung in Abrechnungsprogramme wie Oracle, Verwalten der Barkasse mit Briefmarkenverkauf!!, Kassiertätigkeit! Haha.
      Ich habe schon Kassiertätigkeiten bei Mittelalterfesten mit 20 Mitarbeitern gemacht und dabei sechstellige Einnahmen verwaltet.
      Alles über unsere Sicherheitsfirma wobei die reinen Kassenkräfte keinen §34a haben mussten, aber für die Sicherheitsfirma gearbeitet haben.
      Also Alles legal möglich.

      hmoerser schrieb:

      Selten so gelacht. Punkt.


      Das bestätigt meine Vermutung. Danke.

      hmoerser schrieb:

      Wer an der Tankstelle arbeitet sorgt auch für Sicherheit.
      <...>
      Mit Kassiertätigkeit und Auffüllen der Regale


      Ahja.

      hmoerser schrieb:

      Aber egal, jeder kann seine Meinung haben.


      Stimmt. Die muss ja nicht zwangsläufig richtig sein, nur "weil wir das halt so machen".

      hmoerser schrieb:


      Wenn ich mir mal die Empfangstätigkeiten ansehe die nichts mit Sicherheit zu tun haben, die ich oder Mitarbeiter von mir schon gemacht haben: Postdienste, Telefon, Meldung an Statistikbehörden, Paketversand, Paketannahme, Rechnungsbearbeitung und Eintragung in Abrechnungsprogramme wie Oracle, Verwalten der Barkasse mit Briefmarkenverkauf!!, Kassiertätigkeit! Haha.
      Ich habe schon Kassiertätigkeiten bei Mittelalterfesten mit 20 Mitarbeitern gemacht und dabei sechstellige Einnahmen verwaltet.


      Ahja.

      Als was sind Empfangsmitarbeiter denn zumeist eingestellt und was umfasst deren Tätigkeitsbeschreibung denn alles?

      hmoerser schrieb:


      Alles über unsere Sicherheitsfirma wobei die reinen Kassenkräfte keinen §34a haben mussten


      Langsam kommen wir der Sache näher.

      Die notwendige Qualifikation hängt von der tatsächlichen Tätigkeit ab.


      hmoerser schrieb:


      aber für die Sicherheitsfirma gearbeitet haben.
      Also Alles legal möglich.


      Keiner hat gesagt, dass nicht Kassenkräfte(!) auch für eine Sicherheitsfirma arbeiten können. Das hängt vom Arbeitsvertrag und der Stellenbeschreibung ab.

      Und jetzt schauen wir noch einmal geschwind auf den Eingangsbeitrag:

      Halbgott-MV schrieb:


      die ein neues Objekt als Tankstellenkassierein übernehmen soll, aber nur einen AV als Sicherheitsmitarbeiter hat.
      Die Kollegin hat keinerlei Vorbildung in Bezug auf Kassierertätigkeit.


      Und schon wissen wir etwas über den Arbeitsvertrag, die (wahrscheinlich) übliche Stellen-/Tätigkeitsbeschreibung und die zumindest bisher nicht ausgeübte Tätigkeit.

      Und dann kommen wir zu dem Schluss:

      Halbgott-MV schrieb:


      Meine Frage, ist das überhaupt zulässig???


      - nur, wenn der Arbeitgeber alle rechtlichen und versicherungsrechtlichen Vorschriften beachtet (was bei der Konstellation zumindest in Zweifel gezogen werden kann)
      - nur, wenn der Mitarbeiter einen Arbeitsvertrag hat, der solche Tätigkeiten auch umfasst. Zumindest wenn er diese Tätigkeiten eigentlich nicht ausüben möchte.


      Nur weil Ihr solche Tätigkeiten ausführt (ob nun gewollt oder "gemusst" und ob arbeitsvertraglich wie z.B. bei Cygniat mit erfasst oder nicht), heisst das nicht, dass das jeder muss oder dass das in jeder Konstellation rechtens ist.

      Und jetzt kannst wieder weiterlachen, wer mag' kann sich seinen Teil dazu denken. :whistling: