Wie weit darf man beim Objektschutz gehen?

      Wie weit darf man beim Objektschutz gehen?

      Hallo Community!
      Ich habe vor Kurzem einen Job als Objektschützer angenommen. Da dies das erste mal ist das ich das ausübe wollte ich mich hier erkundigen wie weit ich beim Objektschutz gehen darf? Ich meine wenn ich jemanden stellen muss. Da wird es doch sicherlich ganz genaue Regelungen diesbezüglich geben.

      lg Mathias
      Hallo!
      Nun ich arbeite bei einer Firma die einen Hochsicherheitstrakt hat wo sie Ihre Firmengeheimnisse aufbewahren. Angelbich kam es schon vor dass Leute versucht haben die Sicherheitsanlagen zu überlisten. Daher haben sie mich jetzt noch zusätzlich engagiert diese Versuche gleich im Keim zu ersticken.
      Klar wurde das Hausrecht übertragen und ich habe ganz klare Dienstanweisungen wollte nur noch mal ganz sicher gehen falls es dazu kommt das währned es Objektschutzes jemand verletzt werden sollte.
      Will ja nicht hier drinnen landen, das wäre dann wohl das Ende meiner Laufbahn als Objektschützer.

      "Mathias Richter" schrieb:

      ...hat wo sie Ihre Firmengeheimnisse aufbewahren. Angelbich kam es schon vor dass Leute versucht haben die Sicherheitsanlagen zu überlisten.


      Eine simple Kamera hätte es auch getan.
      Versuchen kann man bei guten Sicherheitssystemen Jahrelang ohne weiterzukommen

      Dennis1981 schrieb:

      Darf ich konkret mal fragen, ob und inwieweit du für diese Tätigkeit qualifiziert wurdest?

      Viele Grüße


      Sicher kannst du fragen, ähnlich wie ich meine Meinung dazu geben darf oder muss man hier Diplome vorzeigen um seinen Senf dazuzugeben?
      Auf meine Aussage hast du ja nicht geantwortet sondern sofort geschossen, erst schießen dann fragen?
      Hallo!

      Ich finde es sehr schade, dass immer alles erst einmal als böswillige Kritik aufgefasst werden muss. Nein, ich will sicher keinem etwas Böses, aber ausgehend davon, dass du (haupt-) beruflich (?) im Objektschutz tätig bist und im Zusammenhang mit deiner Fragestellung, ergibt sich diese Frage doch nun einmal. Ich weiß ja nicht ob du für ein privates Unternehmen im Sicherheitsdienst angestellt bist, oder direkt über das Unternehmen in dem du Objektschutz ausübst?!?? Bei ersterem gehe ich nun einmal davon aus, dass du beschult wurdest und somit über dieses Wissen an sich verfügen solltest. Bei zweiterem -solltest- du zumindest über entsprechende Grundlagen verfügen. Darum meine Frage diesbezüglich. Natürlich soll man sich hier austauschen und auch Informationen erfragen. Das ist auch vollkommen gerechtfertigt. Deine Frage bezieht sich allerdings auf elementare, rechtliche Grundfragen, bzw. -kenntnisse. Das hat nichts mit dir als Person zu tun, oder damit, dass ich jemandem etwas will o.Ä.

      Viele Grüße

      Dennis1981 schrieb:

      Hallo!

      <p>Ich finde es sehr schade, dass immer alles erst einmal als b&ouml;swillige Kritik aufgefasst werden muss. Nein, ich will sicher keinem etwas B&ouml;ses, aber ausgehend davon, dass du (haupt-) beruflich (?) im Objektschutz t&auml;tig bist und im Zusammenhang mit deiner Fragestellung, ergibt sich diese Frage doch nun einmal. Ich wei&szlig; ja nicht ob du f&uuml;r ein privates Unternehmen im Sicherheitsdienst angestellt bist, oder direkt &uuml;ber das Unternehmen in dem du Objektschutz aus&uuml;bst?!??
      </p>

      <p>Ich bin eher das Opfer der Kriminalit&auml;t und arbeite in keinem Objektschutz. Nur die Frage nach ob ich qualifiziert genug bin um antworten zu k&ouml;nnen/d&uuml;rfen ist vielleicht ungl&uuml;cklich gew&auml;hlt. Leider war die Frage auch ohne Bezug zu der Thematik des Anfangser&ouml;ffners&nbsp;Mathias Richter.&nbsp;</span></p>

      <p>Um etwas zu &ouml;ffnen was sicher verschlossen ist geh&ouml;rt nun einmal mehr dazu als die reine Absicht.&nbsp;</p>


      Im Sicherheitsdienst allgemein, egal ob Pforte, Revier, Streifendienst oder Personenschutz.....

      Darfst du all das:
      1. Was in deiner Dienstanweisung steht / darin ausdrücklich von deinem Dienstherrn Untersagt ist.
      2. Insofern das Hausrecht schriftlich per Bewachungsvertrag übertragen wurde all das was da drin steht / darin ausdrücklich verboten ist.
      3. Notwehr / Nothilfe Das darf auch jeder normale Mensch der nicht im Sicherheitsbereich tätig ist
      4. Selbsthilferechte die normalerweise geregelt sind im Sinne deines Arbeitsvertrages dass der Angestellte ausnahmslos die im BGB geltenden Selbsthilferechte in Anspruch nehmen darf. Und zudem bei einem Ordentlichen Bewachungsvertrag mit dem Kunden explizit aufgeführt sind.
      5. Vorläufige Festnahme nach STGB und BGB Das darf auch jeder normale Mensch der nicht im Sicherheitsbereich tätig ist.

      Um dem Ganzen Nachdruck und Sensibilisierung zu verleihen:
      Gesundheit / körperliche Unversehrtheit (= Grundgesetz = Die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland) geht vor Gefahrenabwehr / Gefahrenbekämpfung. Auch deine Eigene !!!
      Eigensicherung geht grundsätzlich vor!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Und jetzt überlege dir mal ob du mit einem unerfahrenen Kollegen der zudem noch kurz vor der Rente steht, kaum laufen kann dem du deine Gesundheit und dein Leben anvertraust um einen Einbrecher vorläufig fest zu nehmen der ein Brecheisen in der Hand hat und auf euch los geht. Oder gar ein Messer zieht (= Natürlich hast du und dein Kollege ja Stichschutzweste und Stichschutz Unterziewäsche an und rennst da mit zusätzlichen 2,5-5kg Gewicht bei 35°c beim Objektschutz umher).
      Vielleicht hat der Einbrecher ja sogar eine Schusswaffe.
      Vielleicht is der Einbrecher gar nicht alleine und du / ihr seht die zweite oder gar dritte Person gar nicht.

      Was machste jetz für hmm 11-14€ die Stunde ???
      Deine Leben und deine Gesundheit riskieren weil die Firma / der Kunde nicht mehr bezahlt um richtig und ordentlich zu bewachen ???

      Da mach ich jedenfalls nichts außer:
      Aus sicherer Distanz beobachten
      Bei Einbruch / Diebstahl = Straftat nach STGB = Meldung absetzen = Notruf Polizei
      Dukumentieren
      wenn möglich Fotos machen oder Filmen

      Euch muss mal eindeutig klar werden dass wir im unterbzahltem Sicherheitsgewerbe nicht Beschützen sondern Bewachen

      Lies dir das mal 2-3x durch. Dann geh mal in dich und überlege, denk mal drüber nach was alles passieren kann wo du als pflichtbewusster nacher der Depp bist der unter Umständen ne Brechstange in der Fresse hat, Ein Messer im Bauch oder lebensgefährlich verletzt im Krankenhaus liegt.