Teilzeitbeschäftigung bei 160 Stunden / monatlich ?

      Teilzeitbeschäftigung bei 160 Stunden / monatlich ?

      Servus liebe Kollegen,

      gestern bekam ich einen „Änderungsvertrag“ meiner Firma, hierbei ist folgendes aufgeführt:

      „Zitat Anfang“

      § 2 Arbeitszeit

      Die regelmäßige monatliche Arbeitszeit betragt 160 Stunden.

      Der Arbeitnehmer leistet Nacht-, Sonn-, und Feiertagsarbeit.

      Es handelt sich um eine TEILZEITBESCHÄFTIGUNG.

      Der Arbeitnehmer leistet KURZEINSÄTZE.
      Diese werden nach der tatsächlich geleisteten Arbeitszeit vergütet.


      „Zitat Ende“

      Persönlich, ergibt dieser Passus keinen Sinn...


      Für mich ist diese These sehr (fragwürdig) interessant...

      160 Stunden = Teilzeitbeschäftigung,

      19 -20 Einsatztage = Kurzeinsätze.

      Kann mir bitte jemand meine Frage beantworten, wann man in unser Branche einen „Vollzeitjob“ hat??? :)

      Bitte mit Quellenangabe – Danke.

      Beste Grüße
      Ich arbeite leider selber nicht in VZ, der Unterschied stellt sich erst im Vergleich zu einer Vollzeitbeschäftigung in der Branche heraus. Vielleicht hilft dir folgendes ein bisschen weiter:

      Teilzeitbeschäftigt ist ein Arbeitnehmer, dessen regelmäßige Wochenarbeitszeit kürzer ist als die eines vergleichbaren vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmers. Ist eine regelmäßige Wochenarbeitszeit nicht vereinbart, so ist ein Arbeitnehmer teilzeitbeschäftigt, wenn seine regelmäßige Arbeitszeit im Durchschnitt eines bis zu einem Jahr reichenden Beschäftigungszeitraums unter der eines vergleichbaren vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmers liegt. Vergleichbar ist ein vollzeitbeschäftigter Arbeitnehmer des Betriebes mit derselben Artdes Arbeitsverhältnisses und der gleichen oder einer ähnlichen Tätigkeit. Gibt es im Betrieb keinen vergleichbaren vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmer, so ist der vergleichbare vollzeitbeschäftigte Arbeitnehmer auf Grund des anwendbaren Tarifvertrages zu bestimmen; in allen anderen Fällen ist darauf abzustellen, wer im jeweiligen Wirtschaftszweigüblicherweise als vergleichbarer vollzeitbeschäftigter Arbeitnehmer anzusehen ist.

      Quelle: Was ist Teilzeit – was ist Vollzeit? « Rechtsanwalt Arbeitsrecht Berlin Blog

      Ochim schrieb:

      Vergleichbar ist ein vollzeitbeschäftigter Arbeitnehmer des Betriebes mit derselben Artdes Arbeitsverhältnisses und der gleichen oder einer ähnlichen Tätigkeit.

      Quelle: Was ist Teilzeit – was ist Vollzeit? « Rechtsanwalt Arbeitsrecht Berlin Blog


      Hier finden sich als Ergänzung dazu die regelmäßigen monatlichen Arbeitszeiten für die verschiedenen Bundesländer und verschiedenen Tätigkeiten im Bewachungsgewerbe:

      Uebersicht-Arbeitsbedingungen-2018-0101.pdf
      Moin Moin,

      erst einmal würde ich nie einen Arbeitsvertrag unterschreiben der mich schlechter darstellt. Wenn Du vorher einen Vollzeit Arbeitsvertrag hattest und jetzt einen Teilzeitvertrag ist es nur zum Vorteil deines Arbeitgebers.
      Z.B. Kurzeinsätze müssen bei Vollzeitkräften mit min. 4 Stunden entlohnt werden auch wenn Du nur eine Stunde gearbeitet hast, dieses fällt bei Teilzeit weg (siehe MRTV= Mantelrahmentarifvertrag)
      Als Vollzeitkraft hast Du einen Anspruch auf 173 bezahlte Stunden auch wenn Du weniger geleistet hast, entfällt bei Teilzeit.