Schutzweste besser/schlechter

      Schutzweste besser/schlechter

      Guten Abend/Tag

      Derzeit ist meine Firma dabei eine Sammelbestellung für Schutzwesten für die Mitarbeiter durchzuführen. Angeboten wird diese Weste
      [url='https://www.safeguardclothing.com/de/23-kugelsichere-weste-ballistische/covert-overt-vests/102-schusssichere-und-stichfeste-ii-weste-zum-uberziehen-unterziehen/']Schusssichere Weste | Stichschutzweste | Ballistische Weste | Kevlar-Weste | Kugelsichere Weste[/url]

      Nun bin ich mir unsicher ob Klinge Niveau 1 ausreichend schutz bieten kann da es, soweit ich weiss, nur stichhemmend sein soll.
      Mir sind auf dieser seite noch zwei andere Westen aufgefallen welche ein höheres Niveau besitzen.
      Schusssichere Weste | Stichschutzweste | Ballistische Weste | Kevlar-Weste | Kugelsichere Weste
      CoolMAX® IIIa schusssichere, stichfeste und stechsichere Weste
      Grundsätzlich muss die Weste nur gegen Angriffe durch Messer gewappnet sein, Schusswaffen nicht wirklich, wobei das bei den Westen aber sowieso mehr oder weniger gegeben ist.

      Meine Frage nun
      Was haltet ihr allgemein von diesen Westen.
      Was sind die Unterschiede wenn die eine Weste nur Klinge Niveau 1 hat und die anderen beiden Klinge: Niveau / Spitze: Niveau 2 haben?
      Ich sehe auch dass das Gewicht bei den teureren gleich oder sogar niedriger ist, kann das sein trotz mehr Schutz?
      Ich kann bei den beiden hochwertigeren ausser dem aussehen und denn 300 Gramm keinen anderen unterschied sehen, also was unterscheidet sich da noch, wenn überhaupt?
      Abgesehen vom Preis scheinen die 2 anderen in allen Bereichen besser zu sein als das von der Firma angebotene, vorausgesetzt die Gewichts Angabe stimmt.

      Gruss Carol

      Mal davon ausgehend, dass das nicht nur reine Werbung ist (wonach es allerdings aussieht):


      Carol Eddenbaum schrieb:


      Was haltet ihr allgemein von diesen Westen.


      Nichts.

      Weder sollte man No-Name Schutzwesten kaufen, noch sollte man sie bei Nicht-Fachfirmen erwerben.

      Die Westen haben vermutlich keine deutschen Zertifikate, wo sie hergestellt werden ist nicht klar erkenntlich, die "Größentabelle" zeigt, dass der Sitz bei vielen Leuten nur mittelmäßig sein wird, etc.

      Und gebrauchte Westen im gewerblichen Einsatz?
      Dazu spare ich mir einen Kommentar.

      Bei einem nicht-deutschen Unternehmen würde ich sowas für den Einsatz in Deutschland auch nicht erwerben. Mit Blick auf den Brexit und Thematiken wir Gewährleistung und Haftung erst recht nicht von einem britischen Unternehmen.



      Carol Eddenbaum schrieb:


      Was sind die Unterschiede wenn die eine Weste nur Klinge Niveau 1 hat und die anderen beiden Klinge: Niveau / Spitze: Niveau 2 haben?


      Wenn Du diese Frage stellen musst, bist Du vielleicht nicht die richtige Person, Sammelbestellungen für Schutzwesten durchzuführen.
      Und da kommt wieder der Punkt, dass eine Fachfirma in der Lage wäre, entsprechend zu beraten.
      Wie schon geschrieben bin ich auch nur Mitarbeiter, da war wohl die wortkombi "meine firma" etwas unbedacht. Uns wurde dieser Westemtyp einfach angeboten und wir konnten sie in der firma probetragen.
      Ich hab ja auch keine ahnung von diesem Hersteller, darum die fragen.
      Also soweit ich das jetzt lese ist es nicht zu empfehlen da.
      Auslandshop (garantie,support)
      Keine Neuware daher grenzwertig.
      Kein Markenname (die haben doch ne typennummer?)
      Keine Fachfirma ( woran erkennt ihr das?)
      Keim Zertifikat erkenbar ( komme zwar aus der schweiz aber macht wohl kein unterschied)

      Nun von daher würde ich mich wohl selbst auf die suche nach einer besseren Weste machen, was wiederum die frage aufwirft, welche.
      Ich müsste wohl noch sagen das ich in der Schweiz arbeite.
      Ich bräuchte eine zum unterziehen, von vorteil schwarz. Schutz bieten sollte sie vor allem gegen stichwaffen, schusssicher muss nich kann aber.
      Eingesetzt wird sie hauptsächlich bei events (Festzelt,stadtfest,Olma) und Revierdiensten.
      Die frage nach dem unterschied zwischen dem Niveau 1×2 würde ich gern nochmal stellen.

      Ich entschuldige mich falls ich etwas unspezifisch bin. Ich schreibe zum ersten mal über dieses Thema.

      Ps: Denn dezenten hinweis das ich werbung machen könnte nehme schmuntzelt entgegen.
      Ich habe meinen text nicht auf alle interpretationsmöglichkeiten geprüft.

      Carol Eddenbaum schrieb:

      Ich bin auch nur Mitarbeiter. Die Westen sind alle gebraucht? Das heist auch wenn sie geprüft werden ist das eher schlecht?

      Die Westen sind gebraucht. In Deutschland werden sie daher nur als „deko“ verkauft:D

      wenn ein Arbeitgeber seinen Arbeitnehmern gebrauchte Westen gibt und da versagt eine, dann möchte ich wirklich nicht der verantwortliche sein. Denn der hat ein richtiges Problem.

      Schaut mal bei psst, bonowi o.ä. Das kommt euch eher entgegen.
      (hat eigentlich noch jemand so Probleme beim Text schreiben im Forum? Der Text wird erst angezeigt wenn ich enter drücke)

      Carol Eddenbaum schrieb:


      Ps: Denn dezenten hinweis das ich werbung machen könnte nehme schmuntzelt entgegen.
      Ich habe meinen text nicht auf alle interpretationsmöglichkeiten geprüft.


      In Zeiten, in denen es dutzende von Neuanmeldungen gab, die sich weder vorgestellt haben und deren erster oder zweiter Beitrag dann gleich Produktlinks zu irgendwelchen Webseiten enthält, muss man damit leben... :whistling:

      Ansonsten kann ich nur empfehlen, Dir eine Fachfirma zu suchen, die Dich eingehend beraten kann. Die beiden von miskotty genannten sind z.B. ein guter Anfang.

      Wenn Dich die Schutzklassen interessieren, kann man die dazugehörigen Dokumente mit den entsprechenden Standards von VPAM und HOSDB problemlos im Netz finden.
      Das hilft Dir aber ohne tiefergehende Vorkenntnisse genausowenig beim Verstehen wie im anonymen Internet in einem Forum nachzufragen oder nur auf Händlerwebseiten herumzusurfen. Daher auch der Tipp mit der Fachberatung. Für die Schweiz kann ich da leider keine Ratschläge geben, ich weiss nicht welcher Laden bei Euch taugt.
      Ok. Ich habe denn wink verstanden. Natürlich wirkt man vertrauenserweckender wenn man bereit einige Posts getätigt hat bzw im vorstellungstread einige zeilen über sich kund tut. Das ist mir soweit nicht in denn sinn gekommen da ich so bei mir dachte, ich hab nur schnell ne frage vieleicht hilft mir einer.

      Das dieser Händler bzw deren Westen nicht zu empfehlen sind wurde von euch beiden schonmal gut zum ausdruck gebracht.
      Der hinweis sich bei fragen zum jeweiligen thema zu einem fachhandel zu begeben bzw sich in das thema mittels verschiedener Dokumente einzulesen, und dazu noch die beschriebene tiefgreifende vorkentnisse ist natürlich ein valieder punkt.
      Dieser tip erscheint mir, wenn auch mit einigen anmerkungen in die richtung "googel es" zu gehen und leider kann man diesem argument kaum etwas entgegen wirken ohne als faul und bequem zu wirken.
      Da die informationsdichte in anderen Treads recht vielfältig zu sein scheinen hoffe ich das auch in diesem noch weitere meinungen oder hilfestellungen gepostet werden welche eine direktere hilfestellung bieten.

      Carol Eddenbaum schrieb:


      Dieser tip erscheint mir, wenn auch mit einigen anmerkungen in die richtung "googel es" zu gehen und leider kann man diesem argument kaum etwas entgegen wirken ohne als faul und bequem zu wirken.


      Nee, eigentlich eher im Gegenteil. Körperschutz und Schutzwesten sind IMHO ein Thema, dass sich eben nicht "mal eben" ergooglen lässt und wo das Studium von Händlerseiten reicht. Ich hätte natürlich auch die Links der Standards in meinen vorherigen Beitrag packen können, aber auch das bringt Dir wenig, wenn Du in den Begrifflichkeiten, den physikalischen Gegebenheiten und den Bedrohungsdefinitionen nicht firm bist und ist im Gegenteil sogar eher kontraproduktiv.

      Es bringt Dir eben wenig, zu wissen, dass die britische KR1 Norm fordert, dass bei 30 Messerstichen eines definierten Messertyps mit 24 Joule maximal 7 mm Penetration erlaubt sind, während mit 36 Joule für 29 der Stiche maximal 20 mm Penetration und einmal 30 mm entstehen dürfen. Bei KR2 sind es dann 33 und 50 Joule. Diese "nackten" Informationen bringen Dir aber nichts, wenn Du das nicht in die Lebensrealität "übersetzen" kannst - ausser vielleicht der Erkenntnis, dass die höhere Klasse besser ist. Das kannst Du aber auch schon ohne diese Werte vermuten.

      Was ich damit ausdrücken will ist vielmehr, dass das Thema recht komplex ist und man sich entweder längere Zeit mit fachlich qualifizierter Hilfe einarbeiten muss/sollte oder sich eben eine fachliche Kaufberatung bei Spezialisten des Fachs einholt. Einem Mitarbeiter ohne entsprechendes Vorwissen aufzugeben "Kümmer' Dich mal um eine Sammelbestellung" ist IMHO grenzwertig - und zwar nicht von Dir sondern von Firmenseite.
      Im grunde hatte ich im sinn das mir im forum dadurch geholfen wird das man mir vorschläge und erfahrungen zum kauf oder zur orientierung geben kann. Wie in dem anderen Schutzwesten Tread wo dem Ersteller verschiedene tipps gegeben wurde was unnötig ist und was nötig, welche einlagen und stoffe geeignet sind, erfahrungen der eigenen westen und händler.
      Die tiefere Materie ist natürlich ein gutes ding aber man geht ja grundsätzlich in ein forum um sich von erfahreneren leuten beraten zu lassen und sich dadurch das einlesen ein stück weit zu ersparen. Sonst würde es ja nicht allzuviel gesprächstoff geben.
      Ein bisschen wie beim Pc zusammenbaum von dem es im Netz millionen treads gibt. Man möchte darüber beraten werden welche pc komponenten man nehmen soll, man sagt was man damit machen möchte und wieviel es kosten darf gegebenenfalls bring man schon ein wenig wissen mit und hat ein paar teile im kopf. Und nun geben die user ihre meinung ab und machen vorschläge was man nutzen könnte,welcher händler gut ist, ob die gewählten spezifikationen sinnvoll sind.
      Natürlich kann man nun schreiben man möge sich doch beim fachhändler melden oder sich die Datenblätter der Teile ansehen, und dazu noch das wissen aneignen die Daten zu interpretieren da man so ein viel tieferes verständniss bekommt und richtig wählen kann. Aber dem ersteller geht es ja nicht darum zu hören das er sich weiter informieren sollte damit er sozusagen nicht mehr im forum fragen muss sondern er möchte von den anderen tips und vorschläge haben welche ihm direkt in seiner entscheidungsfindung weiterbringen.

      Und ich denke (als anfänger) man kann auch bei schutzwesten ohne tiefer in die materie zu gehen einfache fragen wie ist das dicker, ist das besser, ist das geeignet oder brauch ich das so überhaupt beantworten. Das lvl2 nunmal besser ist als lvl1 verstehe ich auch, aber wieviel dicker/steifer sowas ist oder ob das was bringt kann man sicher ohne Datenblätter beantworten.

      Ps: Ich bewache gerade nen leeren Parkplatz und mir ist langweilig, nur falls ihr euch fragt.

      Carol Eddenbaum schrieb:



      Ein bisschen wie beim Pc zusammenbaum von dem es im Netz millionen treads gibt.


      Nur geht's bei diesen Threads nicht um das eigene Leben. :whistling:

      Carol Eddenbaum schrieb:



      aber wieviel dicker/steifer sowas ist oder ob das was bringt kann man sicher ohne Datenblätter beantworten.


      Ohne Zertifikate wird das tatsächlich schwerer.
      Bei solchen günstigen Shops wird gerne mal Chinamaterial angeboten (in Tschechien in eine Hülle verschweisst und daher "Made in Europe"...), dessen Zertifizierung bestenfalls zweifelhaft ist.

      Und selbst wenn Du jemanden finden solltest, der genau diesen Westentyp hat, kannst Du nicht sicher sein, ob sich zwischen verschiedenen Chargen die Materialeigenschaften nicht verändern. Dass es sich dann scheinbar auch noch um Gebrauchtware handelt, tut ihr Übriges.

      Bei den einschlägigen Markenherstellern sieht das eben anders aus, daher auch der Verweis auf diese.


      Carol Eddenbaum schrieb:


      Ps: Ich bewache gerade nen leeren Parkplatz und mir ist langweilig, nur falls ihr euch fragt.


      :D