SKP höherwertig als FSS????

      SKP höherwertig als FSS????

      Hallo liebe Community,

      ich dachte mir, nach diesen Geschichten rund um Einstellungen, Vorstellungsgespräche und Jobcenter, melde ich mir hier an und teile euch mit, was ich als Fachkraft für Schutz und Sicherheit, nach einem Bundeslandwechsel, erlebt habe. Ich habe vorher drei jahre lang in einem Sicherheitsunternehmen aus Schweden gearbeitet. Nachdem ich in ein neues Bundeland gezogen bin, habe ich mich von dieser Firma getrennt und bin bis dato Arbeitssuchend.

      Ich habe mich natürlich sofort nach einer neuen Stelle umgeschaut und dementsprechend Bewerbungen geschrieben. Einige Firmen meldeten sich auch innerhalb von 48h. Vorstellungsgespräche ausgemacht und mich mit Personaler etc. getroffen. Ich muss aber dazu sagen, das ich mich auf Ausschreibungen aller Art sei es Unterweisung, Sachkundenachweis etc. beworben habe. Ein Lustiges und prägendes Vorstellungsgespräche möchte ich euch im Detail nacherzählen, wobei ich ingesamt drei dieser Vorstellungsgespräche erlebt habe.

      Tag X.
      Ich bin bei der besagten Firma angekommen und habe geklingelt. Personaler machte die Tür auf, Zigarette im Mund und offene Hose.

      Begrüßung lief so ab:

      Personaler: Was willst du?
      ICH: Guten Tag, meine Name ist Herr xxxxx, wir haben einen Termin zum Vorstellungsgespräch!
      Personaler: Glaube ich nicht, hau ab!

      ich bin dann auch gegangen, paar sekunden später klingelte mein Handy und der besagte Personaler rief zurück.

      Personaler: Herr xxxxxxx, ich habe den Termin vergessen kommen sie doch zurück.

      Ich bin darauf nochmals zurück und ich durfte eintreten. Das Gespräch verlief sehr lustig ab und ich musste mich zusammenreißen nicht zulachen.

      Personaler: Wir machen Tür, Fussball, Veranstaltung und Fahrzeugüberführung bzw. einziehung, hast du den SEC Schein?
      ICH: Was ist ein SEC Schein?
      Personaler: Der Schein 34a Gewerbeordnung?
      Ich: NEIN, ich habe die Berufsausbildung Fachkraft für Schutz und Sicherheit!
      Personaler: Dann kann ich dich nicht einstellen oder anmelden, du musst schein 34a haben!
      ICH: NEIN muss ich nicht, ich bin von der Sachkunde befreit da ich eine höherwertige Ausbildung im Sicherheitsgewerbe habe!
      Personaler: Du hast keine ahnung mach mal Schule 34a, da lernst du was. Du kannst Ausbildung machen übers Jobcenter ich gebe dir Schreiben zur Einstellung mit, dann kommst du wieder, machst dann Schule bei uns!
      ICH: (Dann spiele ich das Spiel Jetzt mit) OK geben Sie mir das Schreiben und ich gehe auf das Jobcenter.

      So in der Art verlief das mit den 2 anderen Personaler ab. Ich dachte mal, spielst du das Spiel mit und gehts mit dem drei Einstellungszusagen mit der bedingung Sachkunde, zum Jobcenter. Beim Jobcenter hatte keiner der Sachbearbeiter eine Ahnung von den Ausbildungen im Sicherheitsgewerbe. 1 Woche später hatte ich ein Bildungsgutschein für die Sachkundeprüfung incl. vorbereitung. Ich habe mir ein seriöses Bildungsunternehmen ausgesucht, dieses Unternehmen hatte gleich gesagt, das machen wir nicht, sie brauchen keine Sachkunde.
      Gut dachte ich mir, gehst du mal zum Personaler Nr.1 mit der offenen Hose. Termin ausgemacht und mit ihn getroffen. Er hat mein Bildungsgutschein im Original behalten und sagte, es meldet sich ein Dozent bei mir, ich solle das machen was er sagt. 2 Wochen später ruf mich ein Herrn xxxxxx an, dieser wollte das ich jedes wochende zur Ortsansässigen IHK komme zum Unterricht. Ich dachte mir IHK, oh ganz seriöse. Naja 8 Wochen Zeit und Nerven investiert, aber hey kostenlose Auffrischung. In diesem Kurs nur Ausländer, kurz vor der Rente stehende Menschen etc. aber der größte teil waren Ausländer. Nach dem 8 Wochen kamen die Prüfungen, Schriftliche und Mündliche. Schriftliche bestanden und mündliche sollte am selben Tag gemacht werden. Ich wurde von den Dozenten reingebeten, aber es kam anders als erwarten. Der Vorsitzende der Prüfungskommision, erzählte mir, das ich von der Prüfung ausgeschlossen werde und nicht bestanden hätte, da ich die Prüfung gar nicht ablegen durfte. Ich dachte mir, ach was, hast du es auch mal mitbekommen?

      Das ende vom Lied, ich habe jetzt ein Rückforderungsbescheid vom Jobcenter für den Bildungsgutschein (6500€) und ein Verfahren wegen Betrugs wegen zu unrecht erhaltene Sozialleistungen an der Backe.

      Habt ihr schon sowas erlebt oder könnt von solchen Erfahrungen berichten? Wieso pochen manche Firmen auf eine Sachkunde wenn man eine höherwertige Ausbildung hat? Unwissen? Unter den 2 weiteren Firmen, war eine sehr bekannte, teils große, Sicherheitsfirma für Flughafensicherheit dabei. Hier sollte das Wissen vorhanden sein, aber da lag ich wohl falsch.
      HalSec "Das ende vom Lied, ich habe jetzt ein Rückforderungsbescheid vom Jobcenter für den Bildungsgutschein (6500€) und ein Verfahren wegen Betrugs wegen zu unrecht erhaltene Sozialleistungen an der Backe."

      Das tut mir leid.

      Das ist einfach ohne Worte. Aber wundert bin ich auch nicht.... Dafür habe ich in meiner kurzen Zeit soviel erlebt, dass mich sowas auch nicht mehr verwundert.
      Die Rückforderung ist nach 2 Wochen in die Vollstreckung gegangen, leider muss ich die 6500€ in monatlichen Raten (70€) von meinem Regelsatz bezahlen. Die 70€ behält das Jobcenter ein.

      Habe mich mal bei der DB Sicherheit beworben, mal sehen was rauskommt. Ich habe bereits gehört, das dass Vorstellungsgespräch nicht OHNE ist und so ähnlich wie ein Prüfungsgespräch abläuft, wo Fachkompetenz geprüft wird. Hat jemand diesbezüglich da Erfahrung gemacht und kann davon berichten? Erfahrung durfte ich ja schon sammeln in Zugbegleitung und Zugbewachung, da mein ehemaliger AG als SUB für die DB Sicherheit beauftragt worden war.
      Hallo HalSec,

      hast du gegen den Erstattungsbescheid Widerspruch eingelegt?
      Das JC wusste doch mit sicherheit das du eine Berufsausbildung hast als Fachkraft?
      Das Betreuungsverfahren genauso definitiv für beides einen Anwalt einschalten.
      Das JC versucht selbst wegen 10 Euro eine Betrugsanzeige in die Wege zu leiten .
      Nicht alles was das Jobcenter fordert oder tut ist auch wirklich rechtens.
      Habe leider mit dem Verein auch zu tun.