12 Stunden im Rechteck Fahren. Gibt es eine Möglichkeit das Auto stehen zu lassen und diese Strecke mit einer Mofa/Fahrrad abzufahren?

      12 Stunden im Rechteck Fahren. Gibt es eine Möglichkeit das Auto stehen zu lassen und diese Strecke mit einer Mofa/Fahrrad abzufahren?

      Hallo und einen Gruß aus dem Nord

      Ich lese schon eine Zeit im Forum als Gast und habe lange überlegt, ob ich es wagen kann mich anzumelden. :D
      Aber nun habe ich das mal gemacht. 8) Ich habe vor ca 4 Monaten als Sicherheitsmitarbeiter angefangen und das war auch alles super . :thumbup:
      Nun bin ich zu einem neuen Objekt geschickt worden.
      Das ist ein Neukunde. Ich wußte nicht wie ich das sonst erklären soll. Ich habe das Objekt mit der Zaunanlage und der Straße skizziert.Siehe Anhang
      Laut Dienstanweisung dürfen wir nicht zu fuss gehen und sollen ein Fahrzeug benutzten. Ich soll in der Zeit von 18.00 Uhr bis 6.00 Uhr Morgens meine Runde machen.
      Ich fahre mit dem Auto zum Deisterpunkt 1,2,3 und 4 und wenn die Tour zu ende ist, soll ich gleich wieder zu Deisterpunkt 1 fahren. :thumbsup:
      Da ich noch in der Probezeit bin, habe ich noch nicht gefragt ob die Einsatzleitung mich verarschen will .
      Kann ich nicht für diese "gigantische Strecke" auch eine Mofa oder Fahrrad nehmen? In der Dienstanweisung steht nur Fahrzeug, Ich habe mit meinem Objektleiter noch nicht sprechen können, hatte einer schon mal so einen "bescheuerten Auftrag"?
      Ich bin alleine und sonst ist das Gelände Videoüberwacht. Ich fahre 12 Stunden mit dem Auto non Stop im Rechteck. Klar mache ich auch meine Pausen. Die Gebäude sind leer und es ist keine militärische Anlage. Ich weis echt nicht was ich davon halten soll. Auftrag ist Auftrag oder wie muss ich das sehen?
      Wie geht man dort am Besten vor? Bitte um ein neues Objekt? Wenn ich das noch länger machen muss, werde ich bescheuert im Kopf. :S Ich träume schon von Rechtecken. :sleeping:
      Dateien
      • Objekt.png

        (7,43 kB, 14 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Dieser Auftrag hört sich eigentlich gar nicht so schlecht an. Insbesondere dann, wenn es sich bei dem Fahrzeug um ein Firmenfahrzeug handelt.
      Ein Neuling kann hier sicherlich anderer Auffassung sein, da dieser die vielfältigen Aufträge noch nicht kennt.
      12 Stunden am Windrad mitten in der Einöde ohne Unterstellmöglichkeit zum Beispiel.
      Das bei dem o.g. Auftrag eine Fahrzeug (PKW) benutzt werden muss, ist nicht selbstverständlich. Hier würde ich hinsichtlich der Eigensicherung dem Arbeitgeber eine Fürsorge gegenüber dem Arbeitnehmer attestieren. Ein Pkw bietet wesentlich mehr Schutz als ein Zweirad.
      Ich nehme an, das du diese Aufgabe nicht bis zur Rente machen wirst. Sei geduldig, mein Vorschreiber hat Recht, so schlimm ist es ja nicht. Natürlich kann es langweilig werden, aber das kennen viele Kollegen hier auch. Wichtig ist es ja, das du ein WC zur Verfügung hast, so hoffe ich für dich. Bei schönem Wetter kannst du ja das Auto auch stehen lassen, und die Runde zu Fuß machen, da kriegst du die Zeit auch vielleicht ein wenig besser rum. Und jetzt noch ein kollegialer Tipp: Sei vorsichtig damit, Skizzen von deinem Objekt im Netz zu veröffentlichen! Wenn der Chef deiner Firma zum Beispiel hier mit liest, könnte das Rückschlüsse auf den Verfasser des Posts geben. Es kann dann als Geheimnisverrat angesehen werden, und du hast richtig Ärger an der Backe. Das nur als kleinen Hinweis, noch viel Spaß in diesem abwechslungsreichen Gewerbe, in dem du auch sicher mal stressige Jobs machen musst! :)
      1 du bist im Auto !
      2 es ist einfach :)
      3 ich denke das die das öffters mit neuen machen, so kann man auch abschätzen ob sich einer daran hält und zuverlässig ist, und man lernt gleich auf gewisse Kleinlichkeit zu achten wie angelehnte Fenster usw.