Was Zahlt ein Auftraggber an den Dienstleister?

      Was Zahlt ein Auftraggber an den Dienstleister?

      Hallo zusammen,

      hat jemand von euch eine Ahnung was ein Sicherhietsunternehmen dem Auftrageber für z.b. einer Geprüften Schutz u. Sicherheitskraft NRW Std. Lohn 15,07€ in Rechnung stellt?

      Ich hatte einmal in der Ausbildung mal was von ca. 30€ gehört...

      lg an euch leidensgenossen :D
      Es kommt immer darauf an, wie groß der Umfang des Dienstes ist und es spielen noch weitere Faktoren zusammen.
      Man kann es nicht pauschalisieren.
      Weiteres ist auch für Unternehmen eher geheim, da sie ja nicht preisgeben möchten, was man für die Dienstleistung verlangt.

      Gruß SSH
      Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber die zweite Maus bekommt den Käse! :thumbsup:

      hallunanu schrieb:

      Ich hatte einmal in der Ausbildung mal was von ca. 30€ gehört...


      Man kann grob rechnen Stundenlohn x 2, siehe beigefügtes Kalkulationsschema.

      Du bist aber nicht ernsthaft der Meinung, das der erzielte Stundenverrechnungssatz von z.B. 30,00 Euro dann 1 zu 1 an den Sicherheitsmitarbeiter gehen sollte?
      Dateien
      Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen. So wird dir viel Ärger erspart bleiben.
      Konfuzius
      Du bist aber nicht ernsthaft der Meinung, das der erzielte Stundenverrechnungssatz von z.B. 30,00 Euro dann 1 zu 1 an den Sicherheitsmitarbeiter gehen sollte?


      :D nein, aber nette Idee...

      Nemere, vielen Dank für diese Kalkulationstabelle!!!

      Falls es jemanden Interessiert warum ich frage:

      Ich habe eine Zeit lang im Werkschutz geaerbeitet, nun fliegen "wir" als Sicherheitsunternehmen dort bald raus, der Auftraggeber möchte mich jedoch gerne Übernehmen. Aber ist ja eigentlich Jacke wie Hose oder, also Preislich für Ihn?! Da Er ja dann für meine gesamten Lohnnebenkosten aufkommen muss...
      Wenn der Auftraggeber dich einstellt und das kein Sicherheitsunternehmen ist, kannst dich glücklich schätzen!
      Du wirst dann mindestens nach den entsprechenden Lohnbedingungen des Tarifvertrages bezahlt, der für deinen Auftraggeber gilt. In den meisten Fällen steigert sich danach dein Verdienst erheblich, während die Stundenzahlen nach unten gehen.

      Aufseher schrieb:

      kannst dich glücklich schätzen!


      Ja das tue ich auch!

      In den meisten Fällen steigert sich danach dein Verdienst erheblich


      Ich komme dann in den TVÖD, ob es da rein finanziell besser aussieht weiß ich nicht. Vom Faktor € abgesehen, ist es natürlich ein 6er, Ihr wisst warum!!!! Was ich alles so erleben musste von Orga, Inkompetente Kollegen hoch 10 ala Besserwisser-Syndrom, die Spaß daran haben, anderen zu sagen, dass sie die Glühbirne in den falschen Mülleimer geworfen haben u.s.w. u.s.f. :D
      Also du meinst wahrscheinlich die Entgeltgruppe 8 und nicht die Stufe, denn Stufen gibt es ja nur 6 von den jeweilogen E.g. 1-15. Um das sagen zu können, müsste ich Wissen was genau im meinen Vertrag an Gesamtstunden ausgemacht wird. Wenn wir jetzt von 165 im Monat ausgehen:

      Bisheriger Std. Lohn: 15,07*165 = 2486,55€ Brutto

      Somit würde mir ja schon Gruppe 5 Stufe 2 reichen.
      Jap, meinte die Gruppe..... Ich würde aber davon ausgehen das der Start in der Stufe 1 erfolgt, ich weiss gar nicht in wie weit so etwas bei den Kommunen verhandelbar ist. Dann wäre 5 übel,

      Da Du aber wechselst, müsstet Du ja auch Deine Entgeltgruppe kennen?

      Haken im ÖD.... keine grundsätzlich keine Überstunden.. aber nette andere Annehmlichkeiten.... und streckenweise der selbe Mist wie in unserer Branche, ich habe einige Bekannte und Freunde die in den ÖD gewechselt sind und der ein oder andere eine Rückkehr nicht mehr ausschließt.