Einkommensteuererklärung für Bewachungspersonal - Praxistips

      Einkommensteuererklärung für Bewachungspersonal - Praxistips

      Da ja bald wieder die Erstellung der Einkommensteuererklärung ansteht, habe ich ein paar Daten zusammen getragen, die ich gerne mit euch teilen will. Da wir alle im Sicherheitsbereich nicht gerade Großverdiener sind, finde ich es wichtig, im Rahmes der Einkommensteuererklärung möglichst viele Kosten anzusetzen, damit die Erstattung so hoch wie möglich ausfällt. Doch auch wer nur geringe Einnahmen hat, kann umfangreiche Kosten geltend machen und im günstigsten Fall einen Verlustvortrag für das Folgejahr erzielen. Alle gennanten Kosten können auch angesetzt werden, wenn man sich z.B. in einer Umschulung oder Berufsausbildung befindet.

      Ich gehe hier ausdrücklich nur von der Einkommensart "Einkünfte aus nichtselbstständiger Tätigkeit" nach Anlage N aus.


      Werbungskosten § 9 EStG

      Getätigte Aufwendungen mit dem Ziel des Erwerbs, der Sicherung und der Erhaltung von Einnahmen. Müssen zwingend mit der Berufsausübung und Einnahmenerzielung in Zusammenhang stehen.

      Link zur Lohnsteuer-Richtlinie: R 9.1 LStR 2015, R 9.1 Werbungskosten

      Grundsätzlich wird ein Pauschalbetrag von 1.000,- € ohne Nachweis vom Finanzamt anerkannt. Die Nichtbeanstandungsgrenze liegt bei max. 2.500,- €


      Fahrten von Wohnung zur Arbeitsstätte

      Pro Entfernungskilometer (einfache Strecke) pauschal 0,3 € für den gefahrenen Kilometer, unabhängig ob KFZ oder ÖPNV. Es gilt die kürzeste bzw. verkehrsgünstigste Strecke.

      Erste Tätigkeitsstrecke

      Sofern der Steuerpflichtige immer im gleichen Objekt eingesetzt wird, gilt dieses als erste Arbeitsstätte. Der Nachweis kann z.B. über Dienstplan und Objektanschriften erbracht werden.

      Einsatzwechseltätigkeiten

      Der Steuerpflichtige ist ausschließlich an ständig wechselnden Tätigkeitsstätten eingesetzt. Ansetzbare Kosten pauschal 0,3 € pro gefahrene Kilometer (Hin- und Rückweg) oder tatsächliche Kosten. Verpflegungsmehraufwand bei Ortsabwesenheit von min. 8h 12€ proTag sowie Hotel- bzw. Übernachtungskosten.

      Umzugskosten

      Bedingung für den Ansatz: Der Umzug muss berufsbedingt sein, oder erstmalige Aufnahme einer Tätigkeit oder auch kürzere Fahrt zur Arbeitsstätte. Nachweis der tatsächlich entstandenen Kosten über Rechnungen/Quittungen.

      Ansetzbar: Spedition, Maklerkosten, Behördenkosten, doppelte Mietzahlungen, Fahrten zu Wohnungsbesichtigungen (0,3 € pro km), Reparaturkosten für Transportschäden, Ummeldekosten PKW/Telefon etc.

      Link zur Lohnsteuer-Richtlinie: R 9.9 LStR 2015, R 9.9 Umzugskosten

      Arbeitskleidung

      Für vom Arbeitgeber gestellte Dienstkleidungkleidung ist kein Ansatz möglich, aber für Reinigungs- und Instandhaltungskosten. Die Höhe der Reinigungskosten lässt sich anhand einer Tabelle berechnen, die ich als Attachment beigefügt habe. Kosten für Schneider bzw. Schuster für Reparaturen/ Änderungen an Dienstkleidung sind mittels Nachweis (Rechnung oder Quittung) ansetzbar. Eigens angeschaffte Kleidung (Handschuhe, Mütze, Schal, Stiefel etc.) ist mit Nachweis ansetzbar, sofern es sich um Kleidung ausschliesslich für den Dienst handelt.

      Link zur Lohnsteuer-Richtlinie: R 3.31 LStR 2015, R 3.31 Überlassung typischer Berufskleidung (§ 3 Nr. 31 EStG)

      Arbeitsmittel

      Arbeitsmittel sind Gegenstände, die zur Ausübung einer auf die Erzielung von Einnahmen gerichtete Tätigkeit verwendet werden. Im Einzelnen können das Ausrüstungsgegenstände wie z.B. Kabelbinder, Pfefferspray, Handschellen, Taschenlampe inkl. Trageschlaufe, Erste-Hilfe-Set, Messer, Werkzeug etc. sein. Eben alles was für den Dienst üblicherweise benötigt wird (sofern nicht vom AG gestellt).

      Link zur Lohnsteuer-Richtlinie: R 9.12 LStR 2015, R 9.12 Arbeitsmittel

      Dienstwaffe (keine Sportwaffe)

      Anschaffungskosten der Waffe und Zubehör, Gebühren für Behörden, Versicherung, Waffenschrank, Munition, Wartung, Pflege, Training, Kleidung etc.

      Diensthund (ausschließlich dienstliche Nutzung)

      Anschaffung, Ausbildung, Tierarzt, Futter, Leine und Zubehör, Steuer, Hundehütte, etc. Fundstelle BStBl 1960 III S. 163 sowie BFH/NV 91,234

      Kosten für Bewerbungen

      Fotos, Kopien, Beglaubigungen, Porto, Mappen, Ordner, Fahrtkosten zum Vorstellungsgespräch (Pauschale bzw. tatsächliche Kosten), ansetzbare Kosten für Bewerbung in Papier
      9 € sowie Kosten für Bewerbung per email 2,5 € (jeweils pro Bewerbung). Nachweis: Antwort des Unternehmens (Brief/email). Fundstelle FG Köln 07.07.2004 AZ: 7K932/03

      Fortbildungen

      Link zur Lohnsteuer-Richtlinien:

      R 9.2 LStR 2015, R 9.2 Aufwendungen für die Aus- und Fortbildung
      R 9.4 LStR 2015, R 9.4 Reisekosten
      R 9.5 LStR 2015, R 9.5 Fahrtkosten als Reisekosten
      R 9.6 LStR 2015, R 9.6 Verpflegungsmehraufwendungen als Reisekosten
      R 19.7 LStR 2015, R 19.7 Berufliche Fort- oder Weiterbildungsleistungen des Arbeitgebers

      Lehrgangsgebühren, Hotel- bzw. Übernachtungskosten, Verpflegungsmehraufwand bei mind. 8 Stunden Ortsabwesenheit 12€ pro Tag, Fachliteratur, Schreibmaterial, Kopierkosten
      Fahrten zur Fortbildungsstätte – tatsächlich gefahrene Strecke (Hin- und Rückweg) entweder zu tatsächlich entstandenen Kosten oder pauschal 0,3 € pro Kilometer (unabhängig ob Auto oder ÖPNV), Fahrten zu Lerngruppen.

      Es spielt übrigens keine Rolle, ob der Arbeitgeber die Fortbildungsmaßnahme selbst inhouse durchführt (d.h. es fällt keine Teilnahmegebühr an) oder ein externer Anbieter, den man auf eigene Kosten bezahlt.

      Beiträge zu Berufsverbänden/ Gewerkschaften

      Bsp: Verdi-Beitrag

      Link zur Lohnsteuer-Richtlinien: R 9.3 LStR 2015, R 9.3 Ausgaben im Zusammenhang mit Berufsverbänden

      Telefon/ Internet/Mobiltelefon

      Nur beruflicher Anteil der Kosten ansetzbar, Einzelverbindungsnachweis über Zeitraum von 3 Monaten erforderlich um Kosten nachzuweisen oder z.B. emails (Dienstpläne etc.) Bis zu 20% des Rechnungsbetrags bzw. 20 € mtl. maximal pro Monat ansetzbar. Anschaffungskosten anteilig max. 20 %

      Kontoführungsgebühren

      max. 16 € ohne Nachweis oder tatsächliche Kosten mit Nachweis (z.B. Kontoauszug). Aber anteilige private Kosten werden rausgerechnet.

      Prozess- bzw. Rechtsanwaltskosten

      Beruflich bedingte Kosten, Beratungsgebühren, Gerichtsgebühren etc. bedingt durch einen Prozess beim Arbeitsgericht

      Steuerberatungskosten

      Alle Kosten rund um die Erstellung der Einkommensteuererklärung

      Bewirtungskosten

      Kleine Feier unter Kollegen in den Diensträumen des AG z.B. aufgrund bestandener beruflich veranlasster Prüfung (Sachkunde, GSSK, Meister etc.). Fundstelle FG Rheinland-Pfalz 12.11.2015 – 6 K 1868/13 (anhängiges Verfahren beim BFH VI R 7/16). Nachweis über Quittung für Lebensmittel, Caterer etc.


      Sonderausgaben

      Kosten einer erstmaligen Berufsausbildung bzw. Erststudium von max. 6.000,- € pro Jahr. Im Einzelnen Lehrgangs- und Studiengebühren, Fachbücher, Verpflegungsmehraufwand, Fahrtkosten für Fahrten zur Berufsschule gelten als Dienstreise (0,3 € pro km für Hin- und Rückfahrt), Kosten für Lerngruppen.

      Die Auftstellung ist nicht abschliessend. Je nach Einzelfall können mehr oder weniger Kosten geltend gemacht werden. Im Zweifelsfall an einen Steuerberater oder der Lohnsteuerhilfeverein kontaktieren. Oder einfach hier im Forum fragen ;)
      Dateien
      Habe hier zu den einzelnen von mir genannten Themen ein paar Links zu informativen Seiten mit vielen Infos gefunden:

      Werbungskosten allgemein Werbungskosten in der Steuererklärung - Steuertipps - Finanztip

      Einsatzwechseltätigkeit http://www.finanztip.de/auswaertstaetigkeit-einsatzwechseltaetigkeit/

      Reisekosten http://www.finanztip.de/reisekosten-absetzen/

      Fahrtkosten zur (Fort-)Bildungseinrichtung Fahrtkosten bei Studium und Weiterbildung absetzen - Finanztip

      Verkehrsunfall auf Weg zur Arbeit (relevant für Werbungskosten) Kosten für Unfall auf dem Weg zur Arbeit - Finanztip

      Krankheitskosten http://www.finanztip.de/krankheitskosten/

      Arbeitsmittel http://www.finanztip.de/arbeitsmittel/
      Ganz ehrlich?
      Meine Steuererklärung macht mein Steuerberater von der Lohnsteuerhilfe, und das seit sehr vielen Jahren. Der bekommt im Frühjahr einen Ordner mit evtl. Belegen und sortiert die. Danach evtl. ein Termin und fertich ist der Lack. Kostet nix, da die Gebühren für die Steuerberatung steuerlich abgesetzt werden. Der kennt jeden Kniff und ist mit Fachwissen zeitlich auf der Höhe.
      Es ist aber auch wirklich ein gern genommener Irrtum. Ist mir neulich erst selbst wieder passiert, obwohl ich es wirklich besser weiß.

      So viele Kniffe gibt es allerdings nicht, d.h. wer da Bock drauf hat, kriegt es auch selbst hin. Benutzt am Besten eine Software (ist auch "absetzbar"), wie die "Steuersparerklärung", die benutze ich auch schon seit Jahren.

      Damit habe ich sogar als Selbstständiger meine EInkommensteuer- und Umsatzsteuererklärung inkl. entsprechender Umsatzsteuervoranmeldungen gemacht und keine großartigen Beanstandungen erlebt.
      Gerade alle Links angeklickt, außer die im oberen Beitrag funktionen alle.
      Bei diesen Links einfach, -wie auf der Fehlerseite auch erwähnt, auf die Hauptseite von "Jurion" klicken und den entsprechenden Betrag selbst suchen. ;)

      Abgesehen davon, wir können nicht bei den vielen tausenden Beiträgen alle Links kontrollieren und ständig aktuell halten, etwas Eigeninitiative kann auch zum Ziel führen.